Zurückziehen ungelesener Nachrichten: Feature kommt definitiv nicht

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Ich bin immer noch der Meinung, dass man Nachrichten zurückziehen können sollte! Es passieren schnell mal Fehler beim Versenden.

    Genauso sollte es möglich sein, eine Nachricht mit einer "Zeitbombe" zu versehen. dass heißt die Nachricht löscht sich nach einer definierten Zeit wieder. Ich verstehe im Moment nicht, wo das Problem sein soll.

    Ich glaube die Entwickler haben einfach keine Lust dazu bzw. halten an einer konservativen Meinung fest.


    X(


    Wenn es nicht so wäre, dass bei dem Messenger Wire der Support für Privatanwender mehr oder weniger eingestellt wurde würde ich vielleicht wieder Wire nutzen, denn dort gibt es die Möglichkeit Nachrichten wieder zu löschen und ein Timer wann die Nachrichten von selbst gelöscht werden ist auch verfügbar. Nachteil: Der Support von Wire ist seitdem der Hauptsitz 2019 in die USA verlegt wurde schlecht

  • Ich bin immer noch der Meinung, dass man Nachrichten zurückziehen können sollte! Es passieren schnell mal Fehler beim Versenden.

    Genauso sollte es möglich sein, eine Nachricht mit einer "Zeitbombe" zu versehen. dass heißt die Nachricht löscht sich nach einer definierten Zeit wieder. Ich verstehe im Moment nicht, wo das Problem sein soll.

    Ich glaube die Entwickler haben einfach keine Lust dazu bzw. halten an einer konservativen Meinung fest.


    X(



    Da kann man auch argumentieren, wo das Problem ist, beim/vor dem Versenden nochmal zu prüfen, was man geschrieben hat, bzw. an wen.


    Ich habe nichts gegen eine "konservative" Meinung (so es denn überhaupt eine ist), wenn diese der Vermeidung von Problemen oder Inkonsistenzen in Chats dient.

  • Zitat

    Ich bin immer noch der Meinung, dass man Nachrichten zurückziehen können sollte! Es passieren schnell mal Fehler beim Versenden


    Da könnte ja Threema einfach einen optionalen Warnhinweis auf dem Bildschirm anzeigen, aber irgendwann wird das halt auch übersehen bzw. abgeschaltet.


    Zitat

    Genauso sollte es möglich sein, eine Nachricht mit einer "Zeitbombe" zu versehen. dass heißt die Nachricht löscht sich nach einer definierten Zeit wieder. Ich verstehe im Moment nicht, wo das Problem sein soll.

    Ich glaube die Entwickler haben einfach keine Lust dazu bzw. halten an einer konservativen Meinung fest.


    So wie ich dass sehe, müssten die Nachrichten dann viel länger im RAM gehalten werden, und würde den privacy Anspruch in Sachen FSsecrecy von Threema untergraben. Wenn du das nachträglich auf dem Client machen lässt, brichst du mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit das e2e Konzept auf.


    grüsse

  • Einige kleine Anmerkungen zu den letzten Beiträgen meinerseits:


    1. Bei der Umfrage im #168 käme nur Threema in Frage. Messenger mit Angabe der Handynummer sind für mich ein NoGo. Wir haben damals nicht alle genannten Messenger getestet - und ich werde auch nicht mehr ALLES testen...


    2. Zum #166: Threema hat immer betont, dass sie SELBST die verschlüsselten Nachrichten nicht entschlüsseln können. Die Nachrichten werden zudem nach dem Versenden vom Server gelöscht. Ein Trojaner, der das Handy hackt und alles im Klartext anzeigt bliebe als "Lösung". Nur, wenn einzelne Institutionen (z.B. ein Staat) das ausnützen, dann wird es im Endeffekt irgendwann von ALLEN ausgenutzt. Das wäre ein Supergau für die Privatsphäre. Aber vielleicht wird das so kommen... Wir steuern darauf zu...


    3. Das Löschen/Zurückziehen einzelner Nachrichten ist ein Dauerthema der letzten Jahre. War ich am Anfang früher dafür, bin ich mittlerweile dagegen...

    Gut gelöst finde ich das, was Chiffry in der letzten Woche eingeführt hat: Dort können BEIDE Teilnehmer eines Chats auch wechselseitig die Löschfunktion im Chat aktivieren und deaktivieren. Alle Nachrichten ab diesem Zeitpunkt der Aktivierung haben einen Timer und verschwinden rückstandslos und ohne Rückmeldung nach der eingestellten Zeit. Zusätzlich befindet sich ein Uhr-Symbol in der Statusleiste und es erscheint ein Text bei Aktivierung/Deaktivierung im Chat, so dass man jederzeit informiert ist. Den laufenden Timer sieht man ja sowieso... Wie gesagt, können BEIDE unf IMMER die Funktion aktivieren und deaktivieren, und ALLE Nachrichten sind nach Aktivierung betroffen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Nachricht vom Partner schon gelesen worden ist oder nicht. In der Gruppe geht diese Funnktion nicht.

    Das ist IMHO ein guter und eindeutiger Kompromiss.

    __________________________
    Gruß - Miaz (Samsung Galaxy S7; Sony Xperia Z1C; Threema seit 08/14; Closed-Beta seit 02/18)

  • Ich bin immer noch der Meinung, dass man Nachrichten zurückziehen können sollte! Es passieren schnell mal Fehler beim Versenden.

    Genauso sollte es möglich sein, eine Nachricht mit einer "Zeitbombe" zu versehen. dass heißt die Nachricht löscht sich nach einer definierten Zeit wieder. Ich verstehe im Moment nicht, wo das Problem sein soll.

    Ich glaube die Entwickler haben einfach keine Lust dazu bzw. halten an einer konservativen Meinung fest.


    X(

    Als Entwickler sage ich dazu (und selbstlöschende Nachrichten sind in der Hinsicht keine Ausnahme): Zurückziehen ungelesener Nachrichten: Feature kommt definitiv nicht


    Keine Lust? Nein. Derzeit andere Prioritäten? Ja.

  • Als Entwickler sage ich dazu (und selbstlöschende Nachrichten sind in der Hinsicht keine Ausnahme): Zurückziehen ungelesener Nachrichten: Feature kommt definitiv nicht


    Keine Lust? Nein. Derzeit andere Prioritäten? Ja.


    Den Kompromiss von Chiffry finde ich doch eine gelungene Lösung! Wäre eine gute Sache!

  • Das Löschen einer bereits zugestellten Nachricht (also der Zugriff auf ein fremdes Gerät) ist in der Tat keine gute Idee. Das wäre analog wie Briefkastenaufbrechen, weil ich die geschriebene Postkarte ungeschehen machen möchte.

    Ich verstehe allerdings nicht, was gegen das Stornieren von Nachrichten spricht, die noch gar nicht zugestellt sind. Was vielleicht als Vergleich passt: Manchmal werden Inhalte von Büchern gerichtlich verboten, dann kommen die noch unverkauften Exemplare in den Reißwolf. Wer das Buch aber schon gekauft hat, dem wird es nicht mehr weggenommen.

  • Das Löschen einer bereits zugestellten Nachricht (also der Zugriff auf ein fremdes Gerät) ist in der Tat keine gute Idee. Das wäre analog wie Briefkastenaufbrechen, weil ich die geschriebene Postkarte ungeschehen machen möchte.

    Nein, das wäre als ob der Briefkasten einen Knopf hätte, der dem Absender/Einwerfer erlaubt, den gerade eingeworfenen Brief zurück zu erhalten.


    Ich hätte jedenfalls nichts dagegen, wenn mein analoger Briefkasten das könnte. Natürlich müsste sichergestellt sein, dass auch nur der Absender/Einwerfer ihn zurück bekommt und kein dritter. Im digitalen Fall ist das einfach zu gewährleisten.

  • Aber der Witz ist, das fast jeder Messenger heutzutage eine Löschung von Nachrichten zulässt. Vermutlich weil es die User eben wollten.

    Ich verstehe die endlosen Diskussionen nicht. Wenn es die User wollen, dann sollte es umgesetzt werden. Die Sicherheit wird ja dadurch nicht beeinträchtigt. Aber jetzt warten wir erst mal was mit Threema überhaupt passiert. Den Quellcode des Clients offen zu legen ist nur ein erster Schritt in die richtige Richtung. Der Quellcode des Servers fehlt dann immer noch. Aber eigentlich sollte das Ganze dezentral laufen. Anderenfalls haben wir früher oder später immer das Problem, dass jemand mitlesen kann/will und Begehrlichkeiten geweckt werden..

  • Aber der Witz ist, das fast jeder Messenger heutzutage eine Löschung von Nachrichten zulässt. Vermutlich weil es die User eben wollten.

    Ich verstehe die endlosen Diskussionen nicht. Wenn es die User wollen, dann sollte es umgesetzt werden. Die Sicherheit wird ja dadurch nicht beeinträchtigt.

    Ich finde „die User wollen es“ ist kein gültiges Argument. Speziell wenn es bestimmte Paradigmen gibt, die man sich auf die Fahnen geschrieben hat, wie hier eben die Sicherheit.

    Und natürlich wird die Sicherheit beeinträchtigt: Wenn jemand ungefragt Daten von meinem Gerät entfernen kann, dann ist das eine Beeinträchtigung. Und ICH will definitiv nicht, dass irgendwer Nachrichten von meinem Gerät löschen kann. Dann sollen die Leute sich eben zweimal überlegen, ob sie die Nachricht abschicken.

  • Ich finde es inzwischen tatsächlich auch ganz gut, dass Threema hier einen puristischen Ansatz wählt. Was mir eher nicht fehlt sind Abstreitbarkeit und Folgenlosigkeit bzw PFS nicht nur auf Transportebene. Das ist technisch sehr schwer umsetzbar, weil man an den Grundfesten von Threema schrauben müsste, aber eigentlich hat man sich Sicherheit eben auf die Fahne geschriebene und sollte da nicht immer weiter gegenüber dem Signal-Protokoll zurückfallen.

  • Das Löschen einer bereits zugestellten Nachricht (also der Zugriff auf ein fremdes Gerät) ist in der Tat keine gute Idee. Das wäre analog wie Briefkastenaufbrechen, weil ich die geschriebene Postkarte ungeschehen machen möchte.

    Ich verstehe allerdings nicht, was gegen das Stornieren von Nachrichten spricht, die noch gar nicht zugestellt sind. Was vielleicht als Vergleich passt: Manchmal werden Inhalte von Büchern gerichtlich verboten, dann kommen die noch unverkauften Exemplare in den Reißwolf. Wer das Buch aber schon gekauft hat, dem wird es nicht mehr weggenommen.

    Ich sehe es ähnlich.


    Nur ist die Chance, eine bereits abgesendete Nachricht noch vor ihrer Zustellung auf dem Gerät des Empfängers innerhalb eines Zeitfensters von ein paar Sekundenbruchteilen (länger dauert es in der Regel bei mir nicht) zu löschen, denkbar gering, meine ich.


    Und wenn sie dann erstmal zugestellt wurde, ist die nachträgliche Löschung nach meinem Dafürhalten eine unautorisierte Manipulation eines fremden Datenbestandes.

    Ich schließe mich der Einschätzung an, daß dies dann dem Aufbruch eines physischen Briefkastens entspricht.