Beiträge von Jaroslav

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 4.800 Mitglieder helfen dir weiter. > Frage stellen <

    Nun hat eine beschenkte Person ein neues Smartphone.

    im AppStore des neuen Smartphohnes wird die Threema-App nicht zum kostenlosen Download angeboten,

    sondern nur zum Neukauf. Kann das damit zusammenhängen, dass ich die Lizenz damals geschenkt hatte?

    Es gibt seitems Threema keine Möglichkeit, iOS-Lizenzen zu erwerben (das hängt mit den restriktiven Storeregeln von Apple zusammen). Man muss immer direkt kaufen (die einzige Fremdhilfe wäre geschenktes Appstore-Guthaben).

    Wenn deine beschenkte Person damals ein Android-Händi hatte und jetzt auf iOS wechselt, ist ebenfalls ein Neukauf unvermeidlich, allerdings kann man die alte Threema-ID übertragen.

    Threema App öffnen > Button "Chat starten" drücken > 2-Personen-Symbol oben in der Mitte unter der Filterleiste klicken > da sind die Gruppen, denen du angehörst, alphabetisch sortiert

    Danke, das hilft tatsächlich. Ich nutze schon seit vielen Jahren Threema, aber mit diesem Button habe ich noch nie einen Chat gestartet. Meine Mutter hätte an der Stelle gesagt: Man kann alt werden wie ne Kuh, man lernt immer noch dazu (und ich habe mich schon als Kind gefragt, was - außer dem Reim - gerade Kühe metapherntauglich für hohes Alter macht).

    In der ios-Version kann man in seinen Kontakten - separiert von den Einzelkontakten - auch alle Gruppen sehen, an denen man teilnimmt. Und das schon ziemlich lange. Wann kommt das eigentlich für Android?

    In Android kann man zumindest bei anderen Personen sehen, an welchen Gruppen (in denen ich auch bin, alles andere geht mich nichts an) sie teilnehmen, und zwar unter Kontaktinformationen. Nur von mir selbst kann ich das anscheinend nicht sehen (ich hätte es unter "Mein Profil" erwartet). Oder übersehe ich etwas?

    Nach einer Irritation mit meinem Bruder*, der seit 34 Jahren mit seiner Familie in der Schweiz lebt und den ich auf die neue Version hingewiesen hatte, mal der Hinweis: Auch mit der schwiizerdütschen Threemaversion kann man in jeglicher Sprache chatten, die man eintippen oder einkopieren kann. Man konnte auch bisher schon auf Schwiitzerdütsch schreiben, und man kann auch mit der Schwiitzerdütsch-Version russich, englisch, koreanisch oder schriftdeutsch chatten. Es geht nur um die Sprache der Menüführung, und weiter nichts.

    *) Er schrieb: "Wollen wirkilich so kommunizieren?" (Ich bin des Alemannischen nicht mächtig)

    In einer Gruppe läuft eine Umfrage. Danach wurde der Gruppe ein neuer Kontakt XYZ hinzugefügt.

    Die bisherigen Gruppenangehörigen sehen unter Umfrage-Zwischenstand: XYZ hat noch nicht abgestimmt. Ein Gruppenangehöriger bitte XYZ um Abstimmung. XYZ hingegen sieht die Umfrage garnicht, weder im Chatverlauf (das ist nachvollziehbar) noch im Menü unter Umfragen (das hätte ich erwartet).

    Entweder kann ein nach Umfragebeginn hinzugefügter Gruppenagehöriger nicht mehr abstimmen, dann darf er bei den anderen aber nicht als säumig angezeigt werden.

    Oder er kann noch abstimmen, solange die Umfrage nicht abgeschlossen ist (das wäre meine bevorzugte Option).

    Hatten wir irgendwo schon mal diskutiert. Ist nur schwer umsetzbar und selbst dann immer noch unpraktikabel, da die meisten Geräte online sind und die Nachrichten sofort abholen.

    Lies den Vorschlag nochmal durch. Es hat mit der frage, ob eine Nachricht schon zugestellt ist (oder nicht) nichts zu tun. Und er ist leicht umsetzbar. So ein Zurückgezogen-Icon ist ebensoleicht übertragbar wie ein roter oder gelber Daumen. Was vielleicht eine kleine technische Hürde ist, ist der mögliche (aber nicht zwingende) Zusatz, dass mit "zurückgezogen" markierte Nachrichten nicht mehr zitierbar sein sollen.

    Deine Sichtweise bzgl. der verschiedenen Sicherheitstypen kann ich zu 100% unterschreiben. Auch, dass Nachrichten von Gerät nur dann gelöscht werden können, wenn sie noch nicht gelesen worden sind ist ein guter Kompromiss, finde ich.

    Wenn, dann: ... wenn sie noch nicht zugestellt worden. Das ist in Zeiten, wo drei von vier Endgeräten erwartbar online sind, aber nur eine Vieleichtlösung.

    Für mich sähe ein Kompromiss so aus: Zurückgezogen-Funktion

    Datenschutz-Blogger Mike Kuketz pflegt seit Jahren eine Messenger-Matrix. Das ist eine umfangreiche Tabelle, in welcher er verschiedene Messenger nach verschiedenen Gesichtspunkten miteinander vergleicht. Dieser tage ist eine aktuell überarbeitete Fassung erschienen.

    Zur Meldung auf dem Kuketz-Blog

    Zur Messenger-Matrix

    Insgesamt werden 19 Messenger erörtert. Nach subjektiver Bewertung aller Kriterien aus Mikes Sicht werde von ihm 6 Messenger empfohlen, weitere 4 eingeschränkt empfohlen sowie die anderen 9 nicht empfohlen (darunter die verbreiteten Telegram und Whatsapp).

    Von den sechs ohne Einschränkung empfohlenen Messengern sind zwei laientauglich (Signal und Threema), drei für Fortgeschrittene (Element, Coversations und Siskin) sowie einer für Nerds/Aktivisten (Briar).

    Die Einschätzungen zu den einzelnen Kriterien sind nach Ampelmanier farblich hinterlegt: grün (Kriterium wird erfüllt), gelb (eingeschränkt) und rot (nein). Threema bekommt bei 20 von rund 30 Kriterien grün.

    Gelb bekommt Threema bei folgenden Punkten (kursiv sind zitierte Passagen):

    • Verwendung auf mehreren Geräten: ja, aber nur ein Android/iOS-Gerät
    • Quelloffenheit: AGPLv3 (nur Client)
    • Verzicht auf pro­prie­tä­re Bi­blio­the­ken: ja (nur F-Droid Version)
    • Ver­mei­det / Schützt Meta­da­ten wäh­rend Nut­zung: teilweise
    • Infrastrukturhosting: Server in der Schweiz
    • Rechtliche Zuständigkeit: Schweiz

    Rot bekommt Threema bei folgenden Punkten:

    • Mehrere Konten/Profile (Multi-Account): nein
    • Post-Quantum-Verschlüsselung: nein
    • Datenspeicherung: zentralisiert

    Bei einem Kriterium gibt es nur rot oder nicht rot (letzter Sicherheitsaudit, Threema ist nicht rot), ein weiteres Kriterium ist ohne Farbwertung (selbstzerstörende Nachrichten).

    Für Details schaut euch die Tabelle selbst genauer an, Link siehe oben.

    Was ich mir vorstellen kann, ist, dass der Kollege die Nachricht damals aufgenommen, aber nicht versendet hat, und dies nun Monate später von Threema gemacht wurde. Oder muss der Kollege dafür doch auf die Nachricht klicken und einen erneuten Versand bestätigen? Er versicherte mir, dass er dies nicht gemacht hat.

    Also, man kann einen Entwurf (das kann auch eine Audioaufnahme sein) sehr lange, wahrscheinlich sogar ewig unabgeschickt lassen. Wenn man keine aktuelle Konversation mit diesem Partner hat, rutscht der Fall ziemlich weit in die Vergangenheit. Sobald man aber diesen Partner wieder kontaktieren will (oder von ihm kontaktiert wird), sieht man den Entwurf wieder.

    Soweit ich das überblicke, kann man keine andere Nachricht abschicken, ohne zuvor den vorhandenen Entwurf gelöscht oder abgeschickt zu haben (es gibt keine zwei ungesendeten Entwürfe an dieselbe Person). Was aber sein kann, ist, daß der Chatpartner, um deine Nachricht beantworten zu können, den Entwurf abgeschickt und dann geantwortet hat. Und hier kann es sein, daß die Textantwort schneller übertragen wird als die Audiodatei (es also beim Empfänger so aussieht, als wäre die Audiodatei später abgeschickt).

    Ich bin zeimlich gut mit Threema vernetzt, und da passiert das laufend. Besonders ärgerlich ist das in großen Gruppen. Ich persönlich nutze sehr selten Sprachnachrichten (vielleicht gelegentlich mal für ein Kultur- oder Naturgeräusch, das man weitergeben mag). Daher habe ich Threema den Zugriff aufs Mikrophon generell entzogen und erteile es nur fallweise. Auch wenn es nicht sooft vorkommt, ist es doch jedesmal ärgerlich, daß man wieder in die Einstellungen lavieren und die Freigabe zurücknehmen muss. Schön wäre im Bedarfsfall die Dialogrückfrage "generell freigeben" oder "nur für dieses Mal".

    Ähnliche ärgerliche Selbstläufer sind ungewollte Gruppenanrufe. Da hier recht große Gruppen laufen, kommt das oft vor und nervt jedesmal viele. Eine einfache Abhilfe würde der Zwischenschritt "Möchtest du wirklich einen Gruppenaruf starten?" schaffen, aber ich glaube auf dem Ohr ist Threema taub.

    Ich vermute fast, daß es sehr große inhomogene Gruppen (damit meine ich: nicht nur Nerds) nicht viele gibt, sond gäbe es mehr Beschwerden oder Vorschläge über diese Erscheinung.