Beiträge von threemat

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Ich finde einfach, dass es möglich sein sollte Threema auch wirklich anonym verwenden zu können:

    • Also keine Push-Token gespeichert auf den Threema-Servern
    • Möglichkeit Threema über einen Tor-Proxy zu leiten

    Gibt es hierzu seitens Threema das Interesse?


    Ist es ohne Push Token denn anonymer?

    Wenn sich beim Polling der Client beim Server meldet, hinterlässt er ja auch Daten.
    Zeitpunkt, Threema ID, IP etc.


    Hinter Hoccer steckt der Werbevermarkter Ströer. Der hat Hoccer vor einiger Zeit für 50Mio. Euro übernommen. Und da Ströer nicht die Wohlfahrt ist, kann ich mir schon an 2 Fingern abzählen wohin der Weg früher oder später führen wird. ;-)


    Du kannst deinen Ginlo Kontakten ja nun wunderbar zeigen, dass das "kostenlos" Geschäftsmodell auf wackligen Beinen stehen kann. Da investier ich lieber einmalig.

    Und, "Hey Threema Mitarbeiter"! Von mir aus auch gerne im Abo-Modell mit erweiterten Funktionen. :-)

    I[...]Und ich spreche mal aus eigener Erfahrung: Wenn es viele Leute gibt die dir ein Trinkgeld dalassen und Dankbarkeit für deine immense Mühe zeigen dann ist das krass motivierend und es animiert mich dazu mich dran zu setzen und meinen Kram fortzusetzen und besser zu machen. Nicht so wenn ich Tag ein Tag aus immense Energien in etwas stecke wofür ich dann nur noch Kritik ernte die zum Teil soviel Sinn macht wie Feuer mit Benzin löschen zu sollen.

    Und ich bin mir sicher die Privatpersonen hinter diesem Messenger würden wesentlich schneller und mehr ändern und verbessern können wenn mehr Leute dazu bereit wären diese Arbeit auch zu supporten. Aber der 5er Trinkgeld fließt dann lieber in Chips, Süßigkeiten, Döner, Alkohol, Zigaretten, Twitch-Emotes/Badges und wilde Amazon-Einkäufe nicht wahr :)



    Ich hoffe doch, dass die Threema GmbH ihre Mitarbeiter ordentlich bezahlt und sie nicht auf schwankende "Trinkgeldeinnahmen" angewiesen sind. ;)


    Das ganze ist nämlich kein Freizeitprojekt einiger Privatpersonen, sondern dahinter steht durchaus ein wirtschaftlich agierendes Unternehmen.


    https://threema.ch/de/contact

    Wichtiger wäre ein Backup deiner ID. Da ist die Verknüpfung erstmal egal.


    Was war es denn für ein Handy?


    Android, iOS, Windows Phone?

    Und gerade ein "sicherer Messenger", über den vermutlich auch wichtigere Nachrichten geteilt werden, sollte eine solche Möglichkeit der begrenzten(!) Rückziehung bieten. Wenn es ja sogar die Mainstreamanbieter machen.

    Deine sogenannten "Mainstreamanbieter" als Vergleich heranzuziehen halte ich für schwierig. Die haben auch vieles implementiert, weswegen man wohl eigentlich zu Threema greift, als eben diese Mainstreamanbieter zu nutzen.

    Zitat

    Nun, wenn man die Funktionalität der SMS (also einem Kurznachrichtenmittel das in den 90er, 00er und bis in die 10er Jahre hinein seine Blüte hatte) als Maßstab anlegt dann ist Threema in der Funktionsvielfalt natürlich gut aufgestellt.
    Die Konkurrenz von Threema ist aber nicht die SMS sondern eine Vielzahl anderer Messenger mit vielfach höherer Verbreitung. Historische Vergleiche helfen in der Diskussion nicht weiter. Sonst könnte ich auch ein Auto ohne Motor auf den Markt bringen und argumentieren dass Kutschen früher ja auch keinen Motor hatten. Sorry, aber das führt doch zu nichts.

    Dein Auto/Kutsche Vergleich hingt, in meinen Augen, auf mehreren Ebenen.

    Während es bei der SMS, die sich auch nicht zurückrufen lies, schon darauf zu achten war, was man tut, so ist das heute immer noch empfehlenswert.
    Sowohl, was man schreibt, als auch wem man die Nachricht übermittelt.

    Zitat
    Aber viele (auch sinnvolle) Funktionserweiterungen grundsätzlich abzulehnen und bzgl. der Möglichkeiten zurückzufallen kann ja auch nicht das Ziel sein.

    Eben, "sinnvolle Funktionserweiterungen ist wohl der Knackpunkt. Das sieht halt jeder etwas anders und die Threema Entwickler haben wohl ihre Meinung nun kundgetan. Auch wenn es dem Ein oder Anderen nicht schmecken mag.

    Dennoch muss es doch eine Funktion geben mit der man versehentlich versendete Nachrichten (z.B. an den falschen Empfänger, in die falsche Gruppe, Tippfehler, etc.) wieder zurückziehen kann solange sie vom Empfänger noch nicht gelesen wurden.

    Muss es das?

    Bin Threema Nutzer der ersten Stunde und ich habe es bisher nicht vermisst. Und scheinbar bin ich nicht der Einzige für den dies kein "Muss" darstellt.


    Zitat

    Die grundsätzliche Absage von Threema an diese Funktion hat mich überrascht. Und die Begründung (siehe Screenshot) finde ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehbar:

    Warum nicht? Man möchte an den Daten beim Empfänger nichts ändern. Für mich eine völlig logische und zu begrüssende Erklärung.

    Wie haben die Leute das früher bei SMS gemacht? Schonmal eine SMS nachträglich zurückgeholt?

    Ich denke das Threema eh ein Nischenprodukt bleiben wird. Es gibt kaum Weiterentwicklungen und andere Messenger bieten einfach so viel mehr. Der Datenschutz mag super sein aber ansonsten bietet Threema keinen Mehrwert. Es gibt für die meisten Messengernutzer keinen Grund ausgerechnet für Threema Geld zu zahlen


    Das ist ja das Gute, wer glaubt, dass er bei einem anderen Messenger glücklicher wird, der kann diesen ja benutzen.


    Was spricht dagegen einen anderen Messenger als Threema zu benutzen, wenn Threema nicht das bietet, was ich möchte?

    Wie das jetzt funktioniert ist mir ja egal. Wichtig ist das ich es nutze kann 😂


    Das technische Problem soll Threema umsetzen. Dafür werden sie schließlich bezahlt 😛


    Aha, wurde denn bei deinem Threema Kauf mit dieser Funktion geworben oder wie hast Du sie für diese spezielle Problemlösung bezahlt?

    Eben nicht, sondern nur, wenn tatsächlich eine Lokalisierungs-Anfrage eingeht (siehe mein Beitrag oben).


    Fremdaktivierung des Standortdienst?


    Wie lange bleibt der fremdaktivierte Dienst denn aktiv, wenn ich z.B. im Gebäude bin und kein GPS habe?

    Meiner Meinung nach muss man nicht jeden "Quatsch" in einen Messenger integrieren.

    Für solche Wünsche finden sich in den Stores schon -Tracking-Lösungen.


    Hinzu kommt ja, dass eine permanente Standortbestimmung stattfinden muss.

    Ich nutze Firefox in der Regel, überwiegend nach den Empfehlungen des Herrn Kuketz.


    Aber z.B. funktioniert Threema Web nicht. Dafür habe ich den Bravebrowser installiert und bin darüber mit Threema verbunden.



    Mikes Einstellungen für FF (bzw. die vom Privacy Handbuch) deaktivieren die "media.peerconnection". Wenn Du das wieder aktivierst, sollte auch Threema Web kein Problem sein.



    Siehe:


    https://threema-forum.de/threa…-post-35769.html#pid35769

    Bei WhatsApp gewähre ich eine weltweite, nicht-exklusive, gebührenfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Lizenz zur Nutzung, Reproduktion und Verbreitung meiner Fotos und Videos, die ich dort sende bzw. empfange.


    Soweit mir bekannt, geht es bei Whatsapp um die Profilbilder, die nunmal unverschlüsselt auf dem Server liegen.


    Wie sonst soll bei einer funktionieren Ende zu Ende Verschlüsselung durch Whisper-Systems Whatsapp auch an deine gesendeten und empfangenen Bilder kommen?

    Hier läuft auf allen Mobile-Devices der Fennec Browser mit den entsprechenden Plugins, wie ich sie auch unter Firefox nutze.


    Zuhause läuft seit einiger Zeit schon ein PiHole um alle Geräte im Netzwerk schonmal vor "unnützen" Verbindungen zu schützen. (Smart TV, Lautsprecher, etc.)
    Das ganze noch in Kombination mit der Kindersicherung der FritzBox um Geräte komplett oder nur per Whitelist ins Netz/zu bestimmten Seiten zu lassen. Manchem Gerät ist auch nur einmal die Woche kurz eine Verbindung zum Update Server gestattet, mehr nicht.


    Bisher bin ich ganz zufrieden. Es erfordert aber auch einiges an Zeit, wenn man mal wieder zu restriktiv war und man suchen muss wer nun dort blockiert.