Beiträge von Kenny_Butters

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Mehrere Handys mit der gleichen Signal ID sind vermutlich nicht möglich, ich halte das aber auch für einen Edge Case. 99 Prozent der Benutzer dürfte die momentane Situation bei Signal reichen. Es bleibt natürlich die Kritik, dass die Server sich im Einzugsbereich der NSA befinden. Das ist bei bei Threema anders. So gut Threema Lösung für einen Webclient sein mag, so bleibt es aber doch leider ein Webclient. Ich hätte es schon immer besser gefunden diese Krücke auszulassen und sich um eine echte MultiDevice Lösung zu bemühen. Momentan ist vieles im Umbruch und ich hoffe darauf, dass ein Matrix Client erscheint, der halbwegs ansehnlich ist und denn ich weiter empfehlen kann. Das bietet eine förderale Struktur und Multidevice ist auch schon dabei. In der Zwischenzeit ist Signal eine immer besser werdende Alternative für viele nicht zahlungswillige Freunde.

    Noch sehe ich da auch wenig Grund, warum Threema sich sorgen sollte. Telegram mag irgendeinen ähnlichen Service wie Threema Work einführen, was aber kein seriöses Unternehmen oder eine Behörde nutzen wird bei den derzeitigen Datenschutzstandards von Telegram. Sobald Telegram eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung einführt, die auch geräteübergreifend funktioniert und sich an Standards hält, werden sich sicherlich ein gefährlicher Konkurrent im Businessbereich, aber davon ist erst mal nichts zu stehen.

    Riot.im gibt es noch, basierend auf dem Matrixx Protokoll. Kommt aus UK, glaube ich. Der Messenger macht so ziemlich alles richtig, aber es verwendet wirklich kein Schwein. Threema ist bei mir inzwischen auch schon dünn an Kontakten, aber Riot ist komplett blank. Momentan fehlt mir auch die Lust in meinem Umfeld einen neuen Messenger zu bewerben, der womöglich irgendwann wieder in der Versenkung verschwindet. Threema hat immerhin eine lange Zeit gezeigt, dass sie wirtschaftlich gut aufgestellt sind.

    Umfragen, Threema Work, bisher noch immer einzigartiger Web Client mit direkter Verbindung, ...


    Red dir ruhig schlecht was dir nicht passt, aber es passt dann nicht mehr in die Begriffsdefinition.

    In die Begriffsdefintion von was? Funktional? Funktional hat der Web Client von Threema keinerlei Vorteile gegenüber WhatsApp und Co. Nur in Bezug auf den Datenschutz und hier ist Threema natürlich sehr gut, das steht außer Frage. Threema Work ist mir als Privatanwender doch recht wurscht.

    Ich kann leider nicht sagen ob das mit der Zusammenlegung der Messenger in Zusammenhang steht. Es gibt auf jeden Fall Lösungen, wie iMessage, Wire oder Signal (teilweise) zeigen. Technisch dürfte das alles andere als trivial sein aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass Threema hieran arbeitet und nicht an einem Webclient. Es ist ja nicht Naturgesetz, dass Threema funktional stets hoffnungslos unterlegen ist und dann nachzieht. Man hätte gerne auch mal Avantgarde sein dürfen.

    Bei WhatsApp wird es wohl bald MultDevice Support geben. Ein Feature, das man bei Threema sicher so bald nicht erwarten darf, zumal es bei Ende zu Ende Verschlüsselung technisch nicht trivial umsetzbar ist. Signal kriegt es immerhin gleichzeitig auf dem Desktop hin. Leider ein nicht unwichtiges Feature, bei dem Threema ins Hintertreffen geraten wird. Ich hätte mir das auch lieber gewünscht als die Webversion. Leider hat man auf diese gesetzt.


    https://t3n.de/news/whatsapp-b…chzeitig-nutzbar-1182515/

    Mir schon. Gerade ein Messenger wie Telegram könnte darunter leiden. In Richtung Datenschutz haben die immerhin rein gar nichts zu bieten. Natürlich bleiben Telegram immer noch Features, die Whatsapp so nicht hat, aber MultiDevice war einer der großen Vorzüge für viele. Threema wird von den meisten ohnehin nicht wegen seiner tollen Features genutzt. Der ein andere, der nicht zu den harten Fanboys gehört, wird womöglich enttäuscht sein, dass Threema nicht parallel auf dem Tablet läuft, aber MultiDevice ist eh eher ein Nerdfeature.

    Nö, muss ich nicht. Es genügt die eigene ständig kleiner werdende Kontaktliste zu beobachten und das mit den Erfahrungen hier abzugleichen. Ich bin Threema sehr zugetan und zahle selbstverständlich gerne, das hab ich auch schon für mich und viele andere getan. Wenn am
    Ende aber nur die Hadcore Leute übrig bleiben, kann ich die drei Leute auch mit zu Matrixx umziehen und hab Opensource und Multiclient gleich mit dabei.

    Der Ex Sicherheitschef von Facebook sieht das deutlich anders: „This could come from directly charging for the service, it could come from advertising, it could come from a WeChat-like services play. The first is very hard across countries, the latter two are complicated by E2E.„ Ich stelle es mir wesentlich ineffizienter vor, wenn du Analyse für werberelevante Inhalte nur auf dem Gerät passieren soll und aufgrund der ausgespielten Werbung lässt sich dann immer teilweise auf Inhalte zurück schließen.

    Grundsätzlich natürlich eine sehr gute Idee, wobei so was inzwischen leider seid einem halben Jahrzehnt diskutiert wird und Threema eisern am bisherigen Modell festhält. Das Momentum ist leider erst mal vorbei. Die Konkurrenz ist inzwischen so vielfältig, technisch fortgeschritten und breit aufgestellt, dass man alles auch anderswo in kostenlos bekommen kann. Eigentlich glaube ich, dass Threema nur dann entscheidend zulegen kann, wenn sie die Privatversion vollständig kostenlos anbieten würden und sich nur noch über Business-Konzepte finanzieren. Sonst wird man den freien Fall leider nicht aufhalten können.

    Würde eine kritische Masse WhatsApp den Rücken kehren, wenn E2E abgeschaltet wird? Vermutlich nicht. Vor allem, wenn man dann ein paar Goodies, wie Multidevice-Support hinterherschiebt. Es wäre dennoch eine Chance für kleinere Anbieter wieder mehr Zulauf zu generieren. Nach allem, was gerüchtet wird, ist Werbung bei WhatsApp grundsätzlich beschlossene Sache. Dann stellt sich die Frage ob sich die Anleger mit dem immensen Streuverlust bei nicht individualisierter Werbung zufrieden geben werden. Langfristig wohl eher nein. Facebook als soziales Netzwerk ist ohnehin auf dem absteigenden Ast und WhatsApp wird immer wichtiger werden für den Konzern. Instagram und WhatsApp werden immer mehr zum Kernbereich werden und insofern sehe ich eher schwarz für die Verschlüsslung im Massenmarkt, zumal fehlende Verschlüsslung auch die Möglichkeit eröffnen könnte auf dem riesigen Markt Chinas eine Rolle zu spielen.

    Wenn es um Milliarden geht, gibt es wohl nur wenige Menschen, die moralisch so gefestigt sind, dass sie das Angebot ausschlagen würden. Und dann glaubt man eben, was man glauben will und kriegt so die eigene Dissonanz in den Griff. Immerhin sieht er seinen Fehler ein und gut auch was Gutes mit seiner Kohle. Auf der andern Seite hätte er durchaus auch ohne den Verkauf eine Menge Geld machen können. Jedenfalls zeigt es noch mal unter was für schweren Bedigungen sich Threema im Messenger Markt behaupten muss. 50 Millionen Einmalspende für Signal, das ist vermutlich mehr als Threema bisher insgesamt umgesetzt hat.

    Threema hat ja durchaus ein paar Järchen mehr auf dem Buckel als Wire oder Telegram und trotzdem wurden sich funktional rechts überholt. Die Webversion unter iOS ist immer noch im Betastadium und mir scheint es als ob Threema viele Kapazitäten auf den Businessbereich wirft, weil das Finanzierungsmodell der Privatkundenversion nicht langfristig trägt. Ich kann Threema immer nur mit recht abstrakten Werten anpreisen, aber es gibt wenig konkret funktionales. Die Umfrage Funktion ist nett, aber vergleichsweise unbedeutend. Ich habe inzwischen noch 5 Kontakte von ehemals über 100. Gerade seit WhatsApp eine Verschlüsselung einführt hat, die auf dem Papier sogar noch Vorteile gegenüber Threema hat (PFS), sind auch viele Menschen abgewandert, denen Datenschutz Test wichtig ist, aber eben nicht die kompromisslos höchste Priorität hat.

    Threema hatte nach dem Verkauf von WhatsApp an Facebook ein gewisses Momentum, das nicht genutzt wurde. Leider kann ich auch in der Retrospektive schwer sagen, wie man es hätte nutzen können. Videotelefonie (benutze ich persönlich nicht), Multidevice wären ganz sicher schön gewesen aber ob das wirklich entscheidend geholfen hätte, wage ich zu bezweifeln. Datenschutz alleine kann jedenfalls keine größte Masse erreichen. Die meisten verstehen es noch nicht einmal, sonst würden sie nicht versuchen andere zu Telegram zu bewegen. Wahrscheinlich wäre eine Kombination aus mehreren Punkten, der beste Weg gewesen oder ist es noch. Multidevice, ein besseres Backup, Videotelefonie und vor allem ein anderes Bezahlmodell. Ein Euro pro Jahr, wie es WhatsApp früher gemacht. Threema hinkt der Konkurrenz technisch immer hinterher und das ist auch nicht so einfach zu ändern, wenn das Team viel kleiner ist. Wenn WhatsApp Werbung einführt, gibt es vielleicht noch mal so ein Momentun aber auch da hat Threema sich in den letzten Jahren einfach zu wenig weiterentwickelt, um eine Alternative für viele zu bieten. Telegram wird die meisten Zugewinne haben aber wahrscheinlich auch eher als Strohfeuer.

    Threema hat nicht die Mittel eines milliardenschweren Konzerns und kann mit fröhlichen Stickern der Konkurrenz nicht gefährlich werden. Über die Aufklärungsarbeit hinaus, kann man wohl nicht viel tun. Aus der Nische kommen kleinere Messenger wohl nie wirklich, es sei denn sie bieten irgendeine innovative Funktion wie Snapchat zu Anfang aber auch die wurde schnell von der Konkurrenz adaptiert. Dazu kommt, dass ich Threema zwar gerne mal empfehle, aber für einen kommerziellen closed Source Messenger jetzt nicht unbedingt vor Photoshop sitzen will und Bilder erstellen.

    Ich habe auch erst noch die alten Benachrichtigungen ohne den Text bekommen. Nachdem ich die Funktion in den Einstellungen deaktiviert und wieder aktiviert hatte, ging es dann. Für mich ist es das erste sinnvolle Update seit wirklich sehr, sehr langer Zeit. Das vereinfacht so einiges.

    Es gibt, gerade bei sicherheitsrelevanter Software, kein gutes Argument gegen OpenSource. OpenSource ist auch nicht gleich zu setzen mit freier Software. Threema könnte, trotz offenem Quellcode, in den Lizenzbedingungen verbieten, dass eigene Clients erstellt werden und auch problemlos Drittclients technisch ausperren, sollte das denn notwendig werden. Genau das ist bei Signal und LibreSignal passiert. Auf der anderen Seite existieren ja heute schon Drittclients für den Desktop, die toleriert werden.

    20 Prozent halte ich für deutlich zu niedrig. Ein Gros der Nutzer legt kein Backup an, wenn sie ihr Handy wechseln. Unter iOS ist es etwas einfacher aus der iCloud wieder den alten Stand herzustellen, aber selbst das nutzen viele nicht bei einem Handywechsel. Das Problem massenhaft erstellter IDs unter einer Lizenz scheint momentan auch nicht virulent zu sein. Die hab dieselben Befürchtungen wie Andy: Das würde viele Nutzer frustrieren und zu schlechten Bewertungen in den Stores führen. Ein zweites Mal bezahlt wohl kaum jemand für Threema. Man wendet sich halt dann ab und dropt vorher noch eine miese Bewertung im Store.