Threema Nutzerschwund - der Kampf ist verloren

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendetwas gegen Einladungslinks spricht. Es ist bei Threema nur nicht ganz einfach dies umzusetzen. Gruppen werden ja nicht auf dem Server verwaltet. Also müsste man entweder etwas am Server ändern (werden sie kaum wollen) oder das Gerät des Admins muss online sein um den neuen Teilnehmer zu bestätigen (das ging mit iOS vor Threema Web nicht und iOS 13 versauts jetzt wieder).


    Aber dafür gibt es bestimmt auch einen Thread. Und zwar von hier: Öffentliche Gruppen

    Richtig. Der dort diskutierte Vorschlag benötigt keine Änderung der Serverstruktur, Gruppen werden wie bisher auf dem Gerät des Gruppen-Admins verwaltet. Der Admin bekommt lediglich eine Steuernachricht "Benutzer ABCD1234 will deiner Gruppe XYZ123 beitreten".


    Das Gerät des Admins kann das neue Mitglied automatisch in die Gruppe aufnehmen sofern es online ist. Oder der Gruppenadmin bekommt einen Push über die Anfrage und muss den Beitritt manuell bestätigen. Zwischenzeitlich kann dem Beitretenden ja eine Nachricht "Deine Anfrage wurde gestellt, warten auf Bestätigung" angezeigt werden.


    Optional fände ich auch das eine nette Geschichte: Der Beitrittswillige bekommt nach dem Klick auf den Einladungslink ein Formular mit Freitext angezeigt, wo er z.B. kurz schreiben kann warum er beitreten will oder wer er ist, falls gewünscht. Der Admin kann dann entscheiden ob er die Beitrittsanfrage bestätigt oder ablehnt.


    Ach ja, da könnte man so viele schöne Sachen machen. Alles in der App, auf den Endgeräten der User, ohne serverseitige Änderungen. Ohne Aufweichung der Privatsphäre; der Server weiß ja weiterhin nicht welche Gruppen existieren oder wer wo Mitglied ist.


    Aber ich bin ja schon ruhig. Und vermisse es trotzdem weiterhin.

  • Das Gruppenmanagement müsste, um ehrlich zu sein, sowieso überarbeitet werden. Ich finde es super toll, dass Threema keine Informationen auf den Servern speichert und das sollten sie auch zukünftig nicht tun. Aber man muss irgendeine technisch clevere Lösung finden um das ganze trotzdem etwas flexibler zu machen. Es geht gar nicht darum, auf diesem Gebiet mit z. B. Telegram konkurrenzfähig zu sein. Das geht nicht, weil man eben die Gruppen dezentral managt.


    Was aus meiner Sicht möglich sein sollte:

    • Gruppen-Administration sollte auf eine andere Person übertragbar sein, wenn Gruppenersteller zum Beispiel keinen Bock mehr hat in der Gruppe zu sein. Die Alternativen (Gruppen klonen, etc.) führen nur zur Verwirrung bei den allermeisten Usern.


    Ja, und dann kann man sich evtl. auch noch über Konzepte wie „Öffentliche Gruppen“ unterhalten mit einem Einladungslink (siehe oben). Das wird bei WhatsApp schon sehr häufig verwendet und technisch gesehen ist das wahrscheinlich gar nicht sooo schwierig zu lösen. Was ich toll finden würde: Wenn es die Option gäbe, dass das Profilbild nicht übertragen wird, wenn man in eine Gruppe schreibt, insbesondere bei solchen öffentlichen Gruppen.

  • Öffentliche Gruppen, die nur lokal gespeichert sind... ? Hm... Schwierig. Persönlich hätte ich auch kein Interesse an öffentlichen Gruppen.


    Zu Deinem letzten Satz bzgl. Profilbild: Ja - eine etwas anonymere Lösung fände ich auch ganz gut.

    Alternativ hatte ich in meinem alten Wunschthema mal angeregt, evtl. 2 Profilbilder für unterschiedliche Chats/Gruppenchats möglich zu machen.


    Bei guten Bekannten finde ich es bzgl. der optischen Erkennung schon gut, wenn das eigene Bild (zumindest ähnelnd, wenn auch ggf. bearbeitet) benutzt wird. Ist einfach persönlicher!

    In eher anonymen Gruppen ist das ggf. grenzwertig...

    Und wenn sich Leute irgendwelche nichtssagende 0-8-15-Profilbilder geben, die größtenteils noch anderen Kontakten ähneln, dann ist das IMHO eher absurd...

    __________________________
    Gruß Miaz
    (Samsung Galaxy S7 / Sony Xperia Z1C / Threema seit 08-2014)

  • Gruppen-Administration sollte auf eine andere Person übertragbar sein

    Bin ich ebenso für, aber ich denke mit der Umsetzung wird es schwierig. Denn wie sieht das bei der Wiederherstellung eines älteren Backups aus, das noch aus Zeiten kommt, als Person X Admin war statt jetzt Person Y? Da müsste grundlegend in der Wiederherstellung ein Update/Abfrageprozess gestartet werden, der bei den (damaligen) Mitgliedern der Gruppe nach der aktuellen Konstellation nachfragt. Das ist wieder ein kleiner Eingriff in die Privatsphäre der Mitglieder (sind ja nur erreichbar, wenn online etc.). Und was geschieht, wenn das Backup noch älter ist und die Mitglieder allesamt schon gewechselt haben (weil kein Interesse mehr an der Gruppe oder doch auch noch immer kein eigenes Backup und somit eine neue ID)?

    Es ist und bleibt eine schwierige Umsetzung einer eigentlich einfach gedachten Option.


    Öffentliche Gruppen, die nur lokal gespeichert sind

    Eventuell genauso gehandhabt, wie die Kurzlinks zu einer ID (https://threema-forum.de/index.php?thread/4339). Der Link enthält die (verschlüsselte) ID des Admins und die ID zur Gruppe. Dann könnte eine Anfrage gesendet werden, die optional automatisch angenommen wird.

    Diese Umsetzung stelle ich mir leichter vor.


    Aber mal abwarten :)

  • Es wäre in Bezug auf öffentlichen Gruppen oder auch Publikation von Threema durch die XMPP - Implementierung ein tech. Fortschritt für Threema

    -------
    ʕ•ᴥ•ʔ


    Note II / Android 4.*

    Note 8 / Android 9


    ===============================================================================
    „Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft,
    entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“

  • Wäre diese Diskussion nicht besser im entsprechenden Thread aufgehoben?


    Während Gruppen sicher nützlich für die Verbreitung wären, spielt die genaue Umsetzung dann keine grosse Rolle für die Verbreitung.

    Jeder Tag könnte Threema Web für iOS Tag sein.


    Jeder Tag ist Threema Web für iOS Tag.


    Nur mit Threema Safe schläft man ruhig.

  • Eventuell genauso gehandhabt, wie die Kurzlinks zu einer ID (https://threema-forum.de/index.php?thread/4339). Der Link enthält die (verschlüsselte) ID des Admins und die ID zur Gruppe. Dann könnte eine Anfrage gesendet werden, die optional automatisch angenommen wird.

    Das ist fast exakt mein Vorschlag von 2017 den ich auch gerne am Montag nochmal aufgewärmt habe ;-)

    Eine Verschlüsselung der ID des Admins sehe ich persönlich nicht als nötig an, aber das ist eine Detailfrage, die...

    Wäre diese Diskussion nicht besser im entsprechenden Thread aufgehoben?

    ...man vermutlich wirklich besser in dem dafür eröffneten Thread weiterführen sollte.

  • Für mich ist diese angebliche "Sicherheit" immer mehr Augenwischerei. Inzwischen weiß ich, ich kann mein Smartphone nicht 100 % schützen, deshalb ist nur eine halbwegs sichere App nicht ausreichend. Deshalb versuche ich inzwischen, ein halbwegs gesundes Verhältnis zwischen Smartphonenutzung und Nutzung anderer Wege der Kommunikation zu finden. Man sollte sich nicht drauf verlassen, nur weil man Threema statt WA nutzt und kein Fb hat, vor jeglicher Schadsoftware sicher zu sein. Natürlich sollte man nicht fahrlässig bewusst eine Tür öffnen, aber man darf sich eben auch nicht auf absolute Sicherheit des Schutzes der eigenen Daten verlassen.

  • Es tut mir leid um Threema.

    Ich habe fast 10 Accounts gekauft.

    Harre seit Jahren auf gute Software.

    Leider ist die Entwicklung alles viel zu langsam.

    Guppen, Offline senden drücken, auf Android bekommen viele keine Benachrichtigungen (ich schreibe dann in Whatsapp sie sollen Threema guggen) obwohl neue Software und korrekte Einstellungen. Backup blicken machen ITler nicht. Ein Normalo erst recht gar nicht. Bei Handywechsel ist oft nicht nur die ID weg sondern auch das geschriebene.


    Die Nutzer schwinden auch bei mir. Im B2B fliegt nicht nur Threema und Slack raus, sondern auch Whatsapp (logischerweise). Es kommt immer mehr Teams.



    Es gibt wieder immer mehr Threema Nutzer, denen es egal ist auch zwischendurch in Whatsapp zu schreiben.


    Außerdem gibt es Gruppen für Organisatorisches, Fussball, Feste, Vereine usw. Das wird alles in whatsapp gemacht. Die Amerikaner wissen noch nicht mal, dass es Threema gibt, geschweige denn dass es in der Stadt "Schweiz" entwicjlet wird. Ach upps. Schweiz ist ein Land? haha.

  • Leider ist die Entwicklung alles viel zu langsam.

    Sicherheit geht in der Regel zu Lasten der Entwicklungsgeschwindigkeit. WhatsApp ist seinerzeit mit (aus Sicherheitssicht) absolutem Schrott auf dem Markt gekommen, der aber funktioniert hat. Die wenigsten Nutzer haben eine Vorstellung von Sicherheit und können schon gar nicht zwischen den verschiedenen Ebenen unterscheiden, die dieser Begriff beinhaltet (Manipulationsschutz, Schutz vor ungewollten Mitlesern, Privatsphäreschutz, Datenwiederherstellung)


    Bei Handywechsel ist oft nicht nur die ID weg sondern auch das geschriebene.

    Wer ein Daten-Backup macht oder ein Backup in die iCloud einstellt, verliert nichts. Nur die Migration zwischen unterschiedlichen Systemwelten geht nicht. Das geht aber auch bei anderen Messengern (insbesondere WhatsApp) nicht.


    Es kommt immer mehr Teams.

    Leider auch bei uns. Erst Skype, jetzt Teams. Firmen sind immernoch sehr auf Microsoft fixiert.



    Außerdem gibt es Gruppen für Organisatorisches, Fussball, Feste, Vereine usw. Das wird alles in whatsapp gemacht.

    Die können alle Probleme mit der DSGVO bekommen. Soetwas dauert aber viele Jahre! Zuerst müssen die Aufsichtsbehörden informiert werden, dann können sie dem nachgehen. Personell sind diese Behörden auch nicht gerade gut ausgestettet. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.


    Die Amerikaner wissen noch nicht mal, dass es Threema gibt, geschweige denn dass es in der Stadt "Schweiz" entwicjlet wird. Ach upps. Schweiz ist ein Land? haha.

    Die Amis sind oberflächlich und selbstgefällig. Oberflächlich, wenn die Europäer mit Datenschutz ankommen. Das verstehen sie nicht und wischen es vom Tisch. Aber dort gab es ja auch noch keine Diktatur. zumindest nicht für die weiße Bevölkerung. Selbstgefällig sind sie was die IT-Produkte angeht. Die Amis werden selten bis nie europäische Produkte nutzen, selbst wenn diese technisch besser sind.


    Aber warum sollten wir die schlechteren Ami-Produkte nutzen? Rein zahlenmässig sind wir in der EU schon mal mehr.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden