Downloadzahlen von Threema schießen in die Höhe

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • was die Funktionen angeht , ist es klar das es immer Unterschiede gibt und das ist auch ok so. Lostgelöst von der ganzen Thematik finde ich aber momentan gut das über den Datenschutz von Whatsapp diskutiert wird , insbesondere bei Nicht IT Nerds. Ich glaub, wie ich schon mal geschrieben hatte, vielen geht es wohl eher um Bequemlichkeit vor Datenschutz.

  • Ich bin schon ewig bei Threema und habe schon unzählige Lizenzen verschenkt und die Werbetrommel gerührt, aber inzwischen bin ich der Meinung, dass der Zug so langsam abgefahren ist.


    WhatsApp bleibt der Platzhirsch und das wird sich nicht ändern. Datenschutzorientierte Menschen werden zu Telegram (ohje) oder Signal wechseln.


    Die 4 € sind einfach nicht zu verkaufen. Ich "zwangsbeglücke" meine Lieblingsmenschen mit einer geschenkten Threema-Lizenz, aber die Zwangsbeglückten müssen dann ohne eigene Kontakte leben. Ich kann ich nicht erwarten, dass die Leute ebenfalls anfangen -notwendigerweise- zig Lizenzen zu verschenken, um Threema sinnvoll nutzen zu können. Ich persönlich halte Threema im Vergleich zu Signal für den besseren Messenger, aber die Unterschiede rechtfertigen keine 4 €.


    Die Server stehen zwar in den USA, aber die verwendete Technik und der Hintergrund der Organisation ist nicht unbedingt als besonders kritisch zu sehen.


    Eine Lizenz sollte maximal einen Euro kosten und plattformübergreifend funktionieren. Es ist zwar traurig, aber mehr wird die Mehrheit der Leute nicht zahlen.

  • Eine Lizenz sollte maximal einen Euro kosten und plattformübergreifend funktionieren. Es ist zwar traurig, aber mehr wird die Mehrheit der Leute nicht zahlen.

    Ja, da ist leider was dran :thumbup:


    Solange die überwältigende Mehrheit der Socialmedia Gemeinde nicht verinnerlicht, dass das Zahlen z.B. für einen Messenger nicht über einen einmaligen (kleinen) Geldbetrag, sondern eben durch seine dauernde Abgabe persönlichen Daten weitaus teurer kommt, solange wird man erhebliche Probleme haben, Menschen weg von WhatsApp zum Bezahl-Messenger THREEMA zu locken.


    Just my 2 Cent.

  • Es liegt zwar auch am Geld! Aber eben nicht nur! Ich hätte schon einigen zukünftigen Threema Usern die Lizenz geschenkt (teilweise auch schon erfolgreich gemacht) aber eine gewisse Unsicherheit, wie der so läuft und funktioniert, hält viele ab.

    Der Hauptgrund ist aber, das viele glauben, sie sind dann von der Community abgeschnitten. Ich bin deshalb dazu übergegangen, ihnen Threema parallel mit eben anderen Messengeren zu empfehlen. Also Schritt für Schritt. Für manche User ist der Messenger wie eine Nabelschnur!

    Ist so! :P

  • Ich denke Threema ist daran nicht interessiert die Weltaufmerksamkeit auf sich zu lenken, das bringt nicht nur Vorteile. Die haben ein Geschäftsmodell mit dem die anscheinend zu frieden sind.

    -------
    ʕ•ᴥ•ʔ


    Note II / Android 4.*

    Note 8 / Android 9

    ===============================================================================
    „Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft,
    entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“

  • Die 4 € sind einfach nicht zu verkaufen. ...... Ich persönlich halte Threema im Vergleich zu Signal für den besseren Messenger, aber die Unterschiede rechtfertigen keine 4 €.

    Da muss ich mal wiedersprechen. Ich nutze Threema seit 2014 und seit 2 Jahren nur noch ausschliesslich Threema.

    Die paar Kröten stört die meisten weniger (meine Erfahrung). Ja, es ist eine zusätzliche Hürde, aber nicht die einzige und nicht die Größte!


    Das Problem ist mehr die Verbreitung. "Da ist ja keiner" heißt es dann. Die Angst etwas nicht mitzubekommen ist groß (ich empfinde das eher als Vorteil ;)). Dazu fehlt Threema das eine oder andere Feature und ist etwas anders aufgebaut. Das ist auch ein Problem. Der Mensch hat seine Gewonheiten und rückt davon nur ungern ab. Da werden dann die kleinsten Makel zum Riesenproblem und damit zum Grund nicht zu wechseln.


    Signal finanziert sich halt anders. Ist überwiegend auf Spenden angewiesen. Was ist wenn die mal ausbleiben? Nur weil Signal jetzt kostenfrei ist, heißt das nicht das es auch so bleibt. Ich halte die Kosten von 4€ durchaus für gerechtfertigt. Ja, es ist sogar günstig wenn man betrachtet wie Threema sein Geld verdient. Man entsinne sich mal zur Hochzeit der SMS. Was hat man da im Monat nur für SMS gezahlt.... =O

  • Da gebe ich Dir recht! Meine Erfahrung ist, man möchte nur einen Messenger über den man alle erreicht, mit möglichst vielen Gimmicks. Der Rest ist wurscht!

  • Die paar Kröten stört die meisten weniger (meine Erfahrung).


    Das Problem ist mehr die Verbreitung. "Da ist ja keiner" heißt es dann. Die Angst etwas nicht mitzubekommen ist groß (ich empfinde das eher als Vorteil ;)).


    Signal finanziert sich halt anders. Ist überwiegend auf Spenden angewiesen. Was ist wenn die mal ausbleiben? Nur weil Signal jetzt kostenfrei ist, heißt das nicht das es auch so bleibt.

    Meine Erfahrung ist eine andere. Da stören die paar Kröten ganz schön ordentlich. Besonders wenn es gleichwertige Alternativen zu Threema gibt. Die Verbreitung ist ein Problem aller Messenger. Das trifft auch kostenlose Messenger wie Signal. Nur nicht allzu heftig.


    Threema ist auf zahlende Kunden angewiesen. Was ist wenn die mal ausbleiben? Dann hilft es auch nicht, wenn man vor Jahren mal 4 € investiert hat. Eventuell wird man nochmal zur Kasse gebeten, es gibt ein neues Abo-Zahlmodell oder die Server schalten komplett ab. Dieses Risiko hat man grundsätzlich immer, wenn man auf Leistungen eines bestimmten Anbieters zurückgreift.


    Ich bin deshalb dazu übergegangen, ihnen Threema parallel mit eben anderen Messengeren zu empfehlen. Also Schritt für Schritt. Für manche User ist der Messenger wie eine Nabelschnur!

    Ist so! :P

    Das ist ein pragmatischer Lösungsansatz, aber damit bleibt man auf der Stelle stehen. WA muss Nutzer verlieren und das muss für die verbleibenden Nutzer von WA spür- und sichtbar sein. Die Kontaktlisten müssen schrumpfen und die verbleibenden Nutzer ihre abstinenten Freunde vermissen. Erst dann entsteht der Wille und der Bedarf den Messenger vollständig zu wechseln. Das erreicht man nur mit einer Alternative, die tatsächlich einen Mehrwert neben dem Datenschutz hat.


    Die Angst der Leute vor einer isolierten Umgebung kann ich verstehen. WA hat eine Monopolstellung und der Mehrwert der anderen Messenger bzw. das Risiko der WhatsApp-Nutzung ist im Grunde nur abstrakter Natur. Gibt es auch nur einen Fall, in dem die Nutzung von WhatsApp, Facebook, etc., einen persönlichen, spürbaren Nachteil für ein Individuum hatte? Hat die Verwendung von Daten irgendwelche persönlichen Schäden angerichtet? Mir fallen da wirklich keine konkreten Fälle ein. Im Gegenteil. Viele Leute profitieren z. B. bei Google von der Weitergabe ihrer Daten, weil ihr Telefon und ihre Suchen so schön individualisiert sind.


    Wir kämpfen gegen Windmühlen.

  • WA hat eine Monopolstellung und der Mehrwert der anderen Messenger bzw. das Risiko der WhatsApp-Nutzung ist im Grunde nur abstrakter Natur. Gibt es auch nur einen Fall, in dem die Nutzung von WhatsApp, Facebook, etc., einen persönlichen, spürbaren Nachteil für ein Individuum hatte?

    Dazu kommt mir folgender Tweet in den Sinn:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ist das ein Nachteil? Liegt vermutlich im Auge des betrachters. Ist es ein Vorteil? Sicher nicht!

  • Dazu kommt mir folgender Tweet in den Sinn:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ist das ein Nachteil? Liegt vermutlich im Auge des betrachters. Ist es ein Vorteil? Sicher nicht!

    Mich musst du ja auch nicht überzeugen. Ich bin seit Ewigkeiten nur mit Threema unterwegs und zahle sogar für meinen Mailanbieter. Letzteres ist für die meisten Leute schon hanebüchener Unsinn. :)


    Dennoch ist das Leben als Produkt für viele Leute tatsächlich ein gefühlter Vorteil. Ist es nicht toll, wenn der Amazon-Paketbote mir ungefragt eine Packung Milch bringt, weil Alexa mein Würgegeräusch nach dem Genuss von schlechter Milch aufgezeichnet hat, mein Hausarzt sich sofort nach meinem Befinden erkundigt, weil meine smarte Toilette mein akutes Erbrechen twittert und gleichzeitig für die neue Milch 4000000 treue Punkte von Paypal im Wert von 0,01 € gutschrieben bekomme. :)

  • Gibt es auch nur einen Fall, in dem die Nutzung von WhatsApp, Facebook, etc., einen persönlichen, spürbaren Nachteil für ein Individuum hatte?

    Oh ha ..... frage Dich mal, warum ganz viele Firmen ihren Mitarbeiter auf dem Firmenhandy ausdrücklich WhatsApp verbieten ? 😉


    Just my 2 Cent

  • Oh ha ..... frage Dich mal, warum ganz viele Firmen ihren Mitarbeiter auf dem Firmenhandy ausdrücklich WhatsApp verbieten ? 😉


    Just my 2 Cent

    Das sind aber wieder zwei Welten. Arbeit und Privat haben ja eine Trennunfg.
    Mein Vater hat für die Arbeit ein iPhone mit Signal. WhatsApp wurde verboten. Privat hat er ein Samsung und nur WhatsApp.
    Ebenso haben das die Meisten seiner Kollegen und ebenso meine Kollegen so.
    Trotz diverser Schulungen in Sachen Datenschutz usw..

    Also ist ein Persönlich spürbarer Nachteil nicht wirklich vorhanden.

  • Das sind aber wieder zwei Welten. Arbeit und Privat haben ja eine Trennunfg.

    Nicht wirklich zwei Welten !


    Die Firma, die über WhatsApp geschädigt wurde, wird nicht Beifall klatschen und der Privatmann, der per WhatsApp geschädigt wurde, wird dies ebenfalls nicht tun.


    Es ist einfach, ich drücke mich jetzt vorsichtig aus, sehr fahrlässig, einfach mehr oder weniger zu behaupten, es sei niemand durch WhatsApp geschädigt worden. ;)


    Derjenige, der tatsächlich behauptet, es habe durch WA keine Schädigungen im privaten und geschäftlichen Bereich gegeben, verwette bitte seine rechte Hand darauf.:P;(;)


    Just my 2 Cent