Beiträge von Snoopy

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Hallo Edith,


    Du hast ja nur eine Lizenz bezahlt, also ist jetzt nur die zuletzt generierte ID noch gültig.

    Wenn Du bereits mit Deinen Kontakten mit den vorherigen IDs gechattet hast und diese Kontakte Deine aktuelle ID noch nicht kennen, teile ihnen die aktuelle ID mit und dass sie die anderen nicht mehr nutzen sollen.


    Ansonsten hilft Deinen Kontakten der folgende FAQ-Beitrag, damit diese Deinen Namen nicht dauernd doppelt und dreifach in ihrem Threema sehen und einer der ungültigen IDs schreiben würden (wenn Du wirklich schon mit den vorherigen IDs fleißig gechattet hast):

    https://threema.ch/de/faq/duplicate_contacts


    Hoffe, dass es verständlich ist, sonst einfach nachfragen.

    Bestimmt kann es auch ein anderes Mitglied hier besser erklären. ;)


    Und bitte gern als Forumsmitglied anmelden, selbst wenn Du selten Probleme mit Threema haben wirst – es ist eine nette Gemeinschaft, man kann immer etwas dazulernen oder vielleicht anderen mal helfen.

    Hallo Boris,


    Datenschutz bzw. DSGVO und iCloud passen ja auch schlecht zusammen.


    Aber deswegen schreibe ich nicht. ;)


    Konstruktive Vorschläge: iTunes taugt nicht viel, ich empfehle immer iMazing und jeder ist nach Ausprobieren begeistert.

    Wird wegen eures MDMs möglicherweise nicht die direkte Lösung sein, aber für ein ordentliches Management sogar vieler Geräte ist es prima.


    Und weil ich hier eher das MDM als Ursache des Problems sehe: hast Du denn schon deren Support kontaktiert?


    Da es für die iOS-Version von Threema leider keine vergleichbare Backup-Funktion wie für die Android-Version gibt, kann das auch der alleinige Grund sein, warum Du nicht weiterkommst.


    Vielleicht muss das Gerät wirklich ausnahmsweise erst aus dem MDM herausgenommen werden (Achtung, auch da könnte es sein, dass die Software das nur in Verbindung mit Komplettlöschen des iPads zulässt, möchte ich nur mal sicherheitshalber erwähnen, muss nicht so sein).

    Also wenn nichts anderes hilft, offiziell aus dem MDM abmelden, Backup machen und dann wieder ins MDM hinzufügen.

    Wird keinen Admin begeistern bzw. wenn Du der Admin bist, Deinen Chef nicht begeistern, aber das musst Du abwägen, wie es weitergeht.


    Wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und halte uns hier auf dem Laufenden, denn es gibt bestimmt irgendwann noch jemanden mit ähnlicher Problemstellung.

    sicher das der auch offline funktioniert und nicht alles was du scannest an Apple sendet?

    Ja, ganz sicher. 8)

    Man kann für jede App einstellen, ob „Mobile Daten” erlaubt sind. Da bin ich pingelig und prüfe auch nach jedem SW-Update auf heimliche Änderungen.

    Und im Mobilfunk-Menü sieht man den Datenverbrauch jeder App und zusätzlich auch die Schalterstellung „Mobile Daten”.

    Ist aus und kein Datenverbrauch.


    Bei Apple bezahlen Kunden Produkte. Bei Google zahlen sie nicht, denn da sind Kunden das Produkt.

    Das Geschäftsmodell ist eben ein anderes, mir sympathischer. Teuer, aber man bekommt etwas für sein Geld.

    Ich nutze seit meinem ersten Android-Gerät immer den ZXing "Barcode Scanner": https://play.google.com/store/…ogle.zxing.client.android (Entgegen seinem Namen kann er neben 1D-Barcodes auch QR-Codes, Datamatrix usw scannen.)


    Die App wurde über 100 Millionen mal installiert und ist open source (https://github.com/zxing/zxing). Allerdings wird sie nicht mehr aktiv gepflegt (was mich aber nicht stört, sie funktioniert ja).


    Die Gerüchte, dass die App Malware verbreitet, sind falsch. Das letzte Update der App war von 2018.

    Als ich noch Android-Nutzer war, habe ich den auch jahrelang benutzt.

    Genau aus diesen Gründen.


    Apple-Benutzer haben serienmäßig einen Barcodescanner im iPhone, den benutze ich jetzt, wenn nötig.

    Für Threema natürlich den von Threema, welcher vermutlich einfach eine API für den Apple-Scanner nutzt.

    Hallo,
    wie bekomme ich Threema auf die ext. SD verschoben?
    Leider finde ich weder in den Einstellungen von Threema noch in den Einstellungen von Android eine Möglichkeit die App auf die externe SD zu verschieben. 🤔


    Danke im Voraus!

    Das ist nicht empfehlenswert, weil dann die App Threema voll allen Angriffen durch Malware ausgesetzt wird, denn auf SD-Karten haben sämtliche Apps Vollzugriff und können damit machen, was sie wollen …

    Nur auf dem Gerätespeicher sind die Apps jeweils in Sandboxen voneinander abgeschottet.


    Jedenfalls war das bisher so. Sollte das in neuen Android-Versionen geändert worden sein, ist mein Beitrag nur noch für Nutzer älterer Android-Geräte gültig.

    Aber einerseits glaube ich nicht, dass das geändert wurde und andererseits sind leider genügend Geräte mit veralteter höchst gefährlicher Android-Version in Umlauf (Zeitbomben), für die das auf jeden Fall noch gilt.

    Seit 2016 bin ich iPhone-User, daher könnte ich verpasst haben, dass inzwischen vielleicht auch SD-Kartenspeicher geschützt wird.

    Hallo Daniela,


    vielleicht ist die Lösung einfacher:

    Weder Rufnummer noch Mailadresse fest verknüpfen.

    Also im Profil weder „Handynummer” noch „E-Mail-Adresse” hinterlegen.

    Dafür aber unter „Einstellungen/Privatsphäre” „Kontakte synchronisieren” aktivieren. Eventuell (!) ”Unbekannte blockieren” einschalten.

    Und darauf achten, dass Threema auf die Kontakte im Smartphone zugreifen darf.

    Außerdem sämtliche Kontakte, welche Dich finden sollen, selbst im eigenen Adressbuch Deines Telefons speichern, ggf. prüfen, ob die Daten noch aktuell sind.

    Und falls Du selbst mehrere E-Mailadressen hast, alle unter Deinem eigenen Eintrag im Adressbuch hinterlegen.

    Threema erstellt dann täglich oder wenn Du in „Kontakte” nach unten wischst, Hashwerte von Deinen Telefonbucheinträgen (Rufnummern und E-Mailadressen) und vergleicht diese mit dem Kundenbestand. Bei Übereinstimmung werden Deine Kontakte ins Menü „Kontakte” übernommen.


    Im Gegensatz zu Whatsdreck und FB werden keine kompletten Telefonbücher mitsamt aller Daten (!) hochgeladen und für immer festgehalten, sondern nur Hashwerte aus Telefonnummern und E-Mailadressen gebildet und hochgeladen, verglichen und danach wieder gelöscht.


    Das von mir hier vorgeschlagene und selbst angewandte Verfahren hat den Vorteil, dass nicht nur die eine Telefonnummer oder die eine E-Mailadresse, die man angeben würde, verglichen und gefunden wird, sondern je nach Kontakt die eine oder andere Rufnummer/E-Mail passt und alle Kontakte sich finden.

    Dass das wirklich funktioniert, hatte ich überraschend festgestellt, als einige Tage nach Löschen der im Profil hinterlegten Rufnummer plötzlich ein neuer Kontakt in der Liste auftauchte.

    Vor vielen Jahren kaufte und las ich monatlich diverse Computerzeitschriften parallel (ca. 20–30 €) und da hatte die Chip irgendwann plötzlich nicht mehr mithalten können und schrieb nur noch bei den anderen ab und auch das schaffte sie nur noch zeitlich verzögert.

    Man konnte seitdem die Berichte der aktuellen Konkurrenten in der Chip immer ein paar Wochen bis Monate später als „neue Meldung” lesen.

    Da fühlte man sich als Leser total verar...t.


    Seitdem nahm ich die Chip nicht mehr ernst und wundere mich noch heute, dass es die noch gibt.

    Welche iOS-Version habt ihr denn?

    Die hast Du, Sahil, leider nicht angegeben und das ist sehr wichtig zur Eingrenzung des Problems.

    Vielleicht ist es bei euch beiden die Version 14.4.1 und Apple hat vielleicht in der Eile beim Notfall-Patch damit etwas kaputtgepachted?

    Da es längst Notfallpatch #2 alias iOS-Version 14.4.2 gibt und fast jeder sicherheitsbewusste Nutzer mit genügend Zeit das rasch installiert hat, ist der Fehler vielleicht deshalb nur wenigen aufgefallen?


    Nur eine Möglichkeit, aber ich vermute den Fehler eher bei Apple als bei Threema.


    Und noch ein Tipp, der mir mal geholfen hat (da hatte ich noch kein Threema, aber anderes Netzproblem):

    Es gibt die Möglichkeit, nur die Netzeinstellungen zurückzusetzen (löscht keine Daten, Backup sollte man aber immer machen):

    Menüpfad: Einstellungen/Allgemein/ZurücksetzenAchtung, hier nun ganz vorsichtig sein!

    Langsam und ohne Störung durch andere Personen oder Dinge hier auswählen: Netzwerkeinstellungen

    Dann das iPhone-Passwort (Code) eingeben, dann setzt iOS seine Netzwerkeinstellungen zurück.

    Keine Garantie, dass es etwas nützt, aber es schadet auch nicht und dauert kaum länger als normales Neustarten.

    Lokales Backup sollte man eh spätestens nach ganz wichtigen Dingen machen, z. B. einmalige Fotos geschossen, extrem wichtige Termine oder Kontaktdaten gespeichert etc., also wer keine Computerallergie hat, stöpselt sein iPhone täglich abends an den Rechner und macht am besten mit iMazing und nicht mit iTunes/Finder ein Backup. Mit iMazing geht das sogar vollautomatisch ohne Kabel über WLAN.

    Ich verstehe nicht, warum manche Threema-Nutzer eine Allergie gegen das Internet haben. =O


    Ist es denn so schwer, die sehr übersichtliche und hübsche Threema-Website einmal kurz durchzulesen?

    Wer wirklich meint, keine Zeit zu haben, liest dann eben nur die FAQ. :(


    Ich weiß, dass ich als Vielleser eine Ausnahme bin, manche haben auch nicht nur eine Schreibblockade, sondern eine Leseblockade. ;)

    Aber wenn eine Website so schön übersichtlich und gut gemacht ist wie https://threema.ch, dann liest man die doch in einem Rutsch weg und hat trotzdem alles verstanden?


    Ist nicht wie das Lesen eines langweiligen Handbuchs. Und es lohnt sich doch auch. Danach macht das Werkzeug Threema viel mehr Spaß! 8)

    Kurzes praktisches Beispiel, was ganz schnell passieren kann, weil leider viele ständig kleine Filmchen per Messenger verschicken:

    Ich bin dafür kein Experte, aber ich weiß, dass man Malware auch über kleine Filmchen tarnen kann.

    Es gab sogar mal eine Warnung vor Malware in JPGs (?).

    Wenn nun also ein Bösewicht seine gemeine Malware in einen Kurzfilm verpackt und an prominenter Stelle im Internet ablegt, verteilt sich das ach so hübsche Filmchen rasant über Freundeskreise.


    Und die darin getarnte mitgestartete Malware ist dann auf aktuelle Sicherheitslücken zugeschnitten. :evil:

    Wer den hübschen lustigen Kurzfilm auf seinem Smartphone startet und alte Firmware/Software nutzt, ist bald darauf vielleicht erledigt.

    Ob Bundestrojaner, Keylogger oder verbotene Dateien zum Verleumden eingeschmuggelt werden – die Möglichkeiten sind vielfältig, wie man seine Existenz ruiniert bekommen kann – und durch ungewollte Verbreitung die der Kontakte ebenso.


    Und nicht vergessen: der Schädling braucht nicht viel Platz, denn der holt später seine digitalen Kollegen übers Internet nach!

    Heutzutage ist solche Schadsoftware auch nicht mehr plattformabhängig! Da wandert der Wurm vom Smartphone auf den PC …

    (bildhaft vereinfacht gesprochen)

    Das habe ich schon öfters in diesem Forum erwähnt und ist einer der Gründe, warum ich Signal nicht mehr vertrauen kann.

    Siehe Blogpost von Matthew Green, einem angesehenen Kryptologie-Professor:
    https://blog.cryptographyengin…ls-secure-value-recovery/


    Als Amerikaner muss ein Krypto-Experte aufpassen, was er schreibt, damit er nicht mundtot gemacht wird, sprich Existenz zerstört wird.

    Aber in diesem Artikel beschreibt er vorsichtig, was technisch möglich ist.

    Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die CIA das nicht macht!

    Fazit: Damals konnte Edward Snowden damit noch sicher chatten, aber was er heute mit Signal schreibt, lesen seine Ex-Kollegen in Klartext mit.

    Er (oder ein Fake-Account) schreibt zwar gelegentlich auf Twitter, dass er Signal benutzt und trotzdem noch lebt.

    Aber das muss gar nichts bedeuten.

    Hallo :)


    ich nutze zwar auch schon sehr lange Startpage. Aber es gibt da auch noch DuckDuckGo. Diese nutze ich in Safari auf iOS.


    Gruß Ingo

    Ja, als iPhone-Nutzer nutze ich mobil teilweise auch DuckDuckGo.

    Aber: amerikanischer Konzern, der nur so lange Amerikaner (verboten) und andere (erlaubt) nicht ausspioniert, bis er den Brief vom Geheimgericht im Briefkasten hat.

    Sodann muss die Firma ihren Kunden ins Gesicht lügen, ohne rot zu werden: „wir lieben Datenschutz und geben Deine Daten an niemanden weiter. Wir haben auch kein Logbuch. Vertraue uns!”


    Gestern habe ich mir aber Startpage auf den Homescreen gelegt. :)

    Am MacBook Air nutzte ich bisher oft MetaGer, nun auch Startpage.

    Hallo Jan,


    danke für den Tipp mit Startpage!


    Die hatte ich gar nicht mehr auf meinem – Radar. ^^


    Warum:

    Weil ich vor Jahren mal gelesen hatte, dass Startpage von einem Investor gekauft wurde, welcher von Werbung lebt.

    Wie viele andere dachte ich dann: „Aha, das war's nun mit dem Datenschutz, brauche ich gar nicht erst als Alternative ausprobieren.”

    So blieb scheinbar nur noch MetaGer, was ja wirklich nicht schlecht ist als deutsche Alternative.


    Wegen Dir habe ich mir aber nochmal Startpage angeschaut und siehe da – alles prima! ^^

    Der Investor lebt zwar von Werbung, hat aber die richtige Einstellung zu Datenschutz und Privatsphäre, lässt die Gründer weitermachen, hat das alles rechtlich festgeschrieben, dass Privatsphäre geschützt wird und keine falschen Entscheidungen zugelassen werden.


    Fazit: Startpage ist nun auch meine „Startpage”. Aber mein Mailprovider bleibt Tutanota. :)

    Hallo webaschtl,


    ja, Du bist irritiert. Vielleicht auch von Deiner spontanen Idee, wie Du hier vorgehen willst …

    „Antworten” hat keinen Menünamen, dafür schreibst Du einfach unten in der Eingabezeile drauf los!


    Also nicht am Touchscreen umständlich lange auf die Nachricht drücken, bis dieses Kontextmenü aufgeht oder in Threema Web am großen Bildschirm mit der Maus neben der Nachricht auf die drei Pünktchen klicken!


    Ganz simpel ganz unten auf dem Bildschirm in das Eingabefeld drauflos schreiben. ;)


    Aber manchmal hat man solche Momente. Wünsche Dir und allen anderen eine schöne Restwoche. ;)

    Vielleicht war auch die Bildschirmhelligkeit ungünstig eingestellt, so dass Du diese etwas unscheinbare Eingabezeile nicht als solche erkannt hast.

    Über diese Seite kann man der EU-Kommission mitteilen, wie man sich "Fighting child sexual abuse: detection, removal and reporting of illegal content online" vorstellt: https://ec.europa.eu/info/law/…ting-/public-consultation


    Ich werde da mitmachen, und sinngemäß mitteilen, dass die anlasslose Massenüberwachung von verschlüsselter Kommunikation per künstlicher Intelligenz "unter aller Sau ist" und unter keinen Umständen in Erwägung gezogen werden darf.


    Es wäre hilfreich, wenn noch mehr "private" Datenschützer dabei wären!

    Ich bin dabei! :thumbup:
    Hatte mich Freitagabend als Benutzer registriert, das wird bei der EU-Kommission aber wohl noch von Hand bearbeitet, daher bekam ich erst am Montag meinen Zugang freigeschaltet. ?(

    Man muss das übrigens nicht in englisch lesen und ausfüllen!

    Das hält bestimmt einige vom Mitmachen ab, wenn das alles in englischer Sprache beworben wird, daher mein Rat für D-A-CH:

    Diesen Link benutzen oder spätestens nach Laden der Seite auf deutsch umschalten, macht es verständlicher: ;)

    https://ec.europa.eu/info/law/…ting-/public-consultation


    Hoffe, dass ich damit einige motivieren kann, die weniger gut oder gar kein englisch (mehr) können (eingerostet, nie gebraucht, andere Fremdsprache bevorzugt etc.).


    Ich habe an passenden Stellen als Freitext sinngemäß den von den Threema-Entwicklern verwendet, dass man Verschlüsselung nicht aufweichen darf, dass Privatsphäre wichtig und durch Backdoors gefährdet ist.