Beiträge von tbranchon

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
Threema für Desktop verfügbar! Jetzt runterladen und ausprobieren: Zum Download
Reduzierter Preis für die Ukraine: Threema ist ab sofort im ukrainischen Google Play Store fast kostenlos: 💙💛 mehr Infos 💙💛

    Wenn jeder alles über Suchmaschinen findet, warum gibt's dann überhaupt noch Werbung? Die Frage kannst Du Dir ja selbst beantworten.

    Du machst Werbung wenn der Markt umkämpft ist oder wenn Dich keiner kennt.


    Zu 1) Wer sind denn ernstzunehmende Konkurrenten für Signal?


    Zu 2) Wenn jmd bei WhatsApp bleiben will, wird er das tun, vollkommen egal ob er Werbung von Signal sieht oder nicht. Wenn jmd von WhatsApp weg will, dann, weil es "Klick" gemacht hat. In dem Fall findet derjenige dann aber mit hoher Wahrscheinlichkeit Signal, auch ohne Werbung.


    Worüber man diskutieren kann, ist, macht man generell Werbung, damit es bei den Leuten "Klick" macht. Das wäre dann aber primär erstmal weniger Werbung für Signal, sondern eher erstmal eine Art "Aufklärungskampagne", wie z.b. was sind Metadaten, wie können diese verwendet werden etc usw

    Edit: @v8driver Funktioniert bei dir der Desktop-Client von Signal gut? Bei mir können in regelmässigen Abständen einige Nachrichten nicht entschlüsselt werden. Das ist für mich okay, ich nutze Signal eh für nichts wichtiges. Aber der Vereinschat würde solche Fehler nicht überleben, da muss jede Nachricht ankommen. Wie es bei Threema Web der Falls ist und beim Desktop-Client von Threema ebenfalls da die Verschlüsselung dort einfacher gelöst ist.

    Sehe ich genauso. Auf dem Papier klingt es gut "Software Client". In der Praxis nutzte ich den Threema Web Client und den Matrix Client Element wesentlich lieber, weil wesentlich performanter.

    Und mit der Werbecampagne muss man keine Suchmaschine bemühen, man wird es in den einschlägigen Medien mitbekommen.

    (...)

    Hat in den USA einen gewaltigen Schub gebracht und zur weltweiten Verbreitung beigetragen. Steht so ja auch im Artikel:

    Es geht aber nur um exakt die Zielgruppe, die OHNE Werbung NICHT die Suchmaschine bemühen würde. Leute die über die Suchmaschine Signal finden würden, stattdessen über Werbung ansprechen zu wollen, welchen Sinn soll das haben, außer Geld zu verbrennen?


    Klar hat Elon Musk einen Schub gebracht, bestreite ich nicht. Aber dieser Effekt ist jetzt auch durch. Wer - mit einer vergleichbaren Reichweite - sollte jetzt noch kommen?

    Wenn Signal mit dieser Kampagne im Deutschsprachigen Raum startet, wird es für Threema noch schwerer werden. Dann wird verglichen: Threema mit 4€ ohne Desktopclient, und Signal kostenlos mit Desktopclient. Was installiert wird, liegt auf der Hand.

    Ich bin da gespannt, ich glaube nicht, dass sich durch Werbung groß was ändern wird.


    Was muss passieren, dass Leute von WhatsApp wechseln?


    1) Man möchte aktiv von WhatsApp weg. Man nutzt die Suchmaschine seiner Wahl und hat eine Sekunde später drölfzig Messenger Vergleiche gefunden, mit den immer selben Messengern.


    Ich denke nicht, dass es viele Menschen gibt, die zwar aktiv wechseln wollen, aber dann nicht in der Lage sind, eine Alternative zu finden. In diesen speziellen Fällen würde mMn Werbung helfen.


    2) Bekannte/Freunde sagen "Hey Ich bin jetzt nur noch bei xyz erreichbar". Hier erfolgt keine Auswahl, sondern xyz wird installiert oder auch nicht.


    3) Elon Musk schreibt "use Signal".

    Das Interesse von Threema am Allgemeinuser besteht eher darin, ihn mehr oder weniger als Betatester für die Workversion zu nutzen und ihm dafür auch noch 4€ abzuknöpfen ?

    Wie oft hattest du im Produktivbetrieb bei Threema Probleme? Wann haben Dinge nicht funktioniert etc?


    Hast du jemals bei einem richtigen Betatest mitgemacht?


    Ich verstehe die Überraschung nicht. Wie soll Threema mit Einmalkosten den Betrieb + Weiterentwicklung decken? Es ist mMn relativ klar, dass das eine Symbiose zwischen der normalen Version und der Works Version ist bzw schon lange war.


    Diese Symbiose finde ich aber sehr gelungen. Threema ist weit entfernt von dem, was man normalerweise unter Beta Software erwarten kann. Und wenn man tatsächlich auf die Idee kommt, sich deshalb als Kunde zweiter Klasse zu fühlen, möge man doch bitte mal durchrechnen, welchen monatlichen Betrag man zahlen müsste um den Betrieb + Weiterentwicklung sicherstellen zu können. Dabei bitte berücksichtigen, dass die Nutzerbasis wesentlich kleiner wäre, da kaum einer bereit wäre einen monatlichen Betrag zu zahlen.


    Um das einschätzen zu können, könnte man z.b. einen eigenen Matrix Server aufsetzen. Da wird man - möglicherweise - überrascht sein, dass man dafür aber keine Hardware geschenkt bekommt, sondern das ganz normal monatliche Kosten anfallen. Außerdem ist man dann - möglicherweise - wieder überrascht, dass man die Hardware anpassen muss wenn die Nutzerzahlen nach oben gehen und dies nicht automatisch passiert.

    Manchmal denke ich, ich bin hier bei den Waschweibern! 8o:cursing:

    Lass es mich mal so formulieren, früher dachte ich: Cool, ein Forum wo man sich sachlich inhaltlich zu Verschlüsselung, Messenger, aktuelle Technologien austauschen kann und das auf "Threema Qualität" - das wäre super.


    Wenn man die Erwartung mal hinter sich gelassen hat, dann ist es hin und wieder ganz lustig.

    Wie oft überprüfst du, ob die richtige Version veröffentlicht wurde? Bei jedem Beta-Release oder bei jedem Release?

    Wie oft liest du dir den gesamten Change durch und überprüfst ihn auf Fehler?

    (...)

    Du kannst somit das von Signal behauptete Angriffsmodell nicht nachprüfen während dies für Threema problemlos anhand des veröffentlichten Codes geht.

    Ersteres ist dann wohl DAS Argument schlechthin in der Opensource Diskussion. Wahrscheinlich kann man sagen, dass von der breiten Nutzermasse kaum einer den Code im Detail lesen wird. Die Frage ist, ob es darum bei der Opensource Diskussion geht. Dann könnte man auch die Frage in den Raum stellen, warum Threema den Code überhaupt veröffentlicht hat - mit dem Punkt, dass doch eh keiner den Code liest, kannst du im Grunde jede Diskussion erschlagen.


    Meiner Meinung nach geht es aber nicht darum, dass den Code jeder liest, es geht mMn um zwei Punkte:

    * wenn Du die App selbst bauen willst, dann kannst du es

    * der Code steht der breiten Masse zur Verfügung und kann von eben dieser getestet werden


    Zum zweiten Punkt eine Frage: von welchem Code sprichst Du bei Threema, vom Servercode oder vom Clientcode?

    Vertrauen tbranchon - das Thema lautet "Anspruch und Wirklichkeit" bzw. "Ruf und Wahrheit". Natürlich Richtigkeit der verlinkten Aussagen unterstellt. Open source hin oder her - das war für mich in mehr als sechs von den sieben Jahren, in denen ich Threema verwende, nicht das Thema. Open source verhindert m.E. nicht die Veränderung des Codes und den Einbau von Hintertüren. Bis das entdeckt ist, kann man das auch schon wieder zurückändern. Ich glaube nicht an absolute Sicherheit. Deswegen kommt es für mich auf Vertrauen an. Threema erschien (und erscheint) mir immer als "geradeaus" und vertrauenswürdig. Ich verwende Threema v.a., weil ich zu dem Produkt und der Firma Vertrauen habe. Das Vertrauen zu Herrn Acton habe ich spätestens verloren, als er WA an Herrn Zuckerberg verkauft hat. Und Herr Acton beweist mit den verlinkten Informationen zum nicht mehr open source-Server einmal mehr, daß er meines Vertrauens nicht würdig ist. Das genau ist das Ding.

    Auf der einen Seite versteh ich Dich, auf der anderen Seite aber auch nicht.


    Ich schaue mir das Ergebnis an. Im Ergebnis weiß man weder bei Threema noch bei Signal, was genau auf dem Server läuft.


    Im Ergebnis kann ich in beiden Fällen den Client aber auf Opensource Basis selbst bauen und sicherstellen, dass auf meinem Gerät die versprochene Version läuft - wenn ich das will.


    Das heißt, wenn man das Bauchgefühl abzieht und rein auf die Fakten schaut, dann nehmen sich beide Lösungen nichts. Das gilt aber mMn für alle Lösungen die über einen zentralen Server laufen.


    Alternative müsste man sich peer-to-peer Lösungen anschauen, oder Lösungen wo man seinen eigenen Server betreiben kann, Beispiel Matrix.

    Ich wüsste aber nicht, wie ich eine ältere Version wieder herstellen könnte, wenn ich sie nicht sehe.

    Kommt auf Deinen Cloudanbieter an. Bei OneDrive z.b., kannst Du in der Webansicht zur jeweiligen Datei einen Versionsverlauf anzeigen lassen und auf Wunsch eine ältere Version wiederherstellen. Bitte an dieser Stelle die Formulierung "wiederherstellen" nicht mit der Threema Funktion "wiederherstellen" verwechseln. Das sind zwei paar Schuhe. In dem oben beschriebenen Fall geht es erstmal um die Cloudfunktion, dass man je nach Anbieter alte dateistände wiederherstellen kann.

    Klingt einfach nach Versionierung. ?

    Siehe oben, das ist bei cloud Speicher durchaus üblich.


    Beispiel:

    Du hast eine Datei mit 50kb. Diese Datei wird aktualisiert, hat danach 51kb, angezeigt im Verzeichnis wird diese eine Datei mit 51kb. Die Speicherauslastung zeigt aber an, dass 101kb verbraucht werden.


    Thema Versionierung. Im Hintergrund hast Du die Möglichkeit die alte Version der Datei wieder herzustellen. Diese Version muss natürlich auch irgendwo gespeichert werden.


    Deshalb siehst du nur die eine Datei, dein Speicherverbrauch wird aber trotzdem erhöht dargestellt = Gesamtsumme aller vorhandenen Versionen dieser Datei.

    Kannst du denn andere Dateien von Threema an Dropbox schicken?