Beiträge von LtCdr Data

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Günstige Gebraucht- oder Einsteigersmartphones gibt es auch schon in Preisbereichen von "Tastenhandys". Ist sowas vielleicht eine Option?


    Bzw. Frage ich mich, ob man über denselben Weg, Threema auch auf anderen Tasten-Handy installieren könnte...

    Nein, das geht nur mit Android als Unterbau. Das hat auch seinen Grund, die Funktionalität und Bedienung ohne Touch-Funktion und größeres Display wäre einfach viel zu eingeschränkt.

    Am ehesten liegt die Ursache am Mobilfunknetz Deines Gegenübers, wenn dort der Upload zu langsam ist.

    Das habe ich in der Vergangenheit als häufigste Ursachen bei derartigen Problemschilderungen betroffener Nutzer festgestellt. Viele schließen die Ursache vorschnell aus, weil ihr Smartphone "vollen Empfang" anzeigt, berücksichtigen dabei aber nicht, dass das Mobilfunknetz regional trotz "vollen Empfangs" ja dennoch stark ausge- oder überlastet sein kann.


    Weitere Gründe sind Wechsel zwischen WLAN und Mobilfunknetz im Hintergrund, ein temporär ausgelastetes WLAN (Heimnetzwerk, weil andere Nutzer im Hintergrund Streaming nutzen oder große Downloads durchführen), allgemein stark ausgelastete WLAN-Frequenzbänder (v.a. bei 2,4 GHz), oder eine zu geringe Reichweite bei zu großer Entfernung vom WLAN-Router (5 GHz), etc.

    verbindet sich Threema nicht mehr mit dem Server.

    Was bedeutet "verbindet sich nicht mehr mit dem Server" konkret? Welche Art von Backup lag vor, und wie hast Du das Backup am neuen Gerät eingespielt? Bist Du am neuen Gerät auch wirklich schon alle Energiesparoptionen von Samsung durchgegangen, die den reibungslosen Betrieb von Threema ggf. beeinträchtigen könnten?


    Abgesehen davon, bitte immer die aktuellste Threema-Version einsetzen und mit der Installation neuer Versionen nicht so lange zuwarten. Erst recht nicht auf einem neuen Gerät. Die bei Dir installierte Version ist fast ein halbes Jahr alt!

    -> https://threema.ch/de/versionhistory

    ich richte jetzt die Datensicherung ein.

    Bitte fertige immer wieder komplette Backups an!


    1. - Energiesparen des Smartphones in allen Geräteoptionen für die App Threema deaktivieren, damit Threema nicht im Hintergrund "abgewürgt" wird.
    2. - Threema öffnen
    3. - Oben rechts auf die drei grauen Punkte
    4. - Backups
    5. - Daten-Backup
    6. - Sicherungspfad (hier nach Wunsch Zielordner für das Backup auswählen)
    7. - Daten-Backup erstellen
    8. - Ladegerät-Hinweis mit "OK" bestätigen
    9. - Passwort für Datenbackup eintragen (zur Bestätigung ein zweites Mal, ggf. sichtbar machen durch Klick auf die Augen-Symbole)
    10. - Haken setzen bei "Große Medien (Videos, Dateien, Bilder) mitsichern"
    11. - Hinweisfenster zum Sichern von großen Mediendateien mit "OK" bestätigen
    12. - Für den Beginn des Datenbackups separat nochmal mit "OK" bestätigen
    13. - Threema schließt automatisch und fertigt das Backup an.
    14. - Durch Herunterziehen der Android-Kopfleiste ist stets der Datensicherungsfortschritt ersichtlich.
    15. - Meldung abwarten, dass Threema-Backup erfolgreich erstellt wurde
    16. - Navigiere in den Threema-Backup-Ordner, dort findest Du Backups im Format threema-backup_DEINE-ID.zip.
    17. - Sichere diese von Dir regelmäßig neu erstellten Backup-zip-Archive umgehend z.B. auf Deinem PC oder Laptop und schließe sie in weitere Backups ein. Lies dazu bitte auch folgende Seite und setze die dortigen Tipps um: https://www.storage-insider.de…l-fuer-backups-a-1091301/
    18. - Du kannst die Archive am PC mit einem Packprogramm (7-zip.org) und unter Eingabe des vergebenen Passworts entpacken, um die Sicherung zu kontrollieren.
    19. - Speichere Backups und das Passwort(!) gut und sicher. Merke: Ohne Passwortkenntnis kein Zugriff!

    Mal schauen, ob die Leute dann mehr Bereitschaft zeigen, zu anderen Messengern zu wechseln, wenn WhatsApp mit neuen Features ebenfalls kostenpflichtig wird. Bisher war das ja immer eine der beliebtesten Ausreden, auch direkt mir gegenüber. Mal schauen, wie sie reagieren, wenn ich ihnen dann später (wenn WhatsApp partiell kostenpflichtig ist) sage, nun spräche ja nichts mehr gegen Threema. ;)


    Meta plant Monetarisierung von Whatsapp und Co.
    Meta plant laut einem Bericht Facebook, Instagram und Whatsapp mit neuen, kostenpflichtigen Features auszustatten. Auf diese Weise will der Konzern abnehmende…
    www.n-tv.de

    Ich wechsele den Telefonanbieter und werde dann mit einer neuen SIM-Karte in einem anderen Handynetz (D2 Netz - Vodavone) telefonieren. Meine bisherige Rufnummer nehme ich mit.

    Was ist zu tun? Muss ich eine Sicherung meiner Daten machen?


    Mein bisheriger Anbieter (O2/E-plus Netz) vergibt eine neue Mobilnummer, denn ich wechsele sofort mit meiner bisherigen Rufnummer zum neuen Anbieter.

    1.) Bitte immer Backups (Sicherungen der Daten) machen. Regelmäßig. Von allen Dir wichtigen Daten. Unabhängig davon, ob gerade ein Anbieterwechsel bevorsteht oder nicht.


    2.) Einerseits schreibst Du, sofort zu Vodafone zu wechseln, andererseits, dass o2 eine neue Nummer für den noch laufenden Vertrag vergibt (was normal ist bei Portierung zu Sofort). Also nimmst Du die o2-SIM raus und nutzt anschließend alleinig Vodafone? Oder machst Du von Dual SIM des iPhones Gebrauch? Also eine als Nano-SIM, die andere als eSIM?

    jnL Die externe SD-Karte ist zu 90 % leer.

    Für eine sinnvolle Nutzung eines Smartphones brauchst es immer reichlich internen Gerätespeicher ab Werk. Der externe sollte selbst dann, wenn es partiell ginge, eben nicht zu App-Auslagerungen verwendet, geschweige denn von vornherein bei einem Gerätekauf als solcher eingeplant werden. Viele Nutzer (oft Wenignutzer) kaufen Smartphones nämlich unter der Prämisse:


    "Ich nutze das ja gar nicht viel, da reicht mir wenig Speicher, und wenn, kann ich ja immer mit einer Speicherkarte nachrüsten." Diese Einschätzung ist gesamthaft gesehen falsch. Denn erstens benötigen auch Wenignutzer hinreichend internen Speicher, da die Apps an sich selbst immer größer werden und die App-Daten ebenfalls mit auf dem internen Gerätespeicher abgelegt werden, zweitens wird Platz für künftige App-Updates und App-Daten benötigt. Vor allem der letzte Faktor wird oft vernachlässigt, weil die Käufe nur für den "Startzeitpunkt" getätigt, oft aber nicht über diesen hinaus gedacht werden.


    Falls also das jetzt genutzte Gerät über zu wenig internen Gerätespeicher verfügt, am besten durch eines mit hinreichend ersetzen (64 GB, besser 128 GB), diese Empfehlung gilt auch für Wenignutzer, die das Gerät über mehrere Jahre verwenden können wollen.


    Eine nachträglich eingesetzte SD-Karte ersetzt internen Speicher nicht, übrigens auch dann nicht, wenn die SD-Card als gemeinsamer interner formatiert werden würde, und zwar u.a. deswegen nicht, weil dies die Fehleranfälligkeit enorm erhöht, Datenverluste drohen!



    jnL Hierhin könnten bspw. die Mediadateien von WhatsApp ausgelagert werden. Dies wird aber von WhatsApp nicht unterstützt.

    Eben, es wird von vielen Apps gar nicht erst unterstützt. Man sollte von solchen Überlegungen dringend die Finger lassen.


    Es ist auf jeden Fall noch riesiges Potenzial, um den internen zu entlasten, vorhanden. ;)

    Nein, ist es nicht. Es ist in dieser Konstellation auf keinen Fall Potential zur Entlastung vorhanden.


    Die als externer Speicher formatierte MicroSD könnte allenfalls dazu dienen, um hierauf z.B. "Backups" erstellen zu lassen, die allerdings erst dann zu wirklichen Backups werden, wenn sie zeitnah zusätzlich extern (z.B. auf dem PC) gespeichert werden. Auch kann man eine MicroSD in der Cam-App des Smaprtphones als Ziel für aufgenommene Fotos und Videos definieren. Allerdings kann selbst dies problematisch werden, wenn nur langsam auf diese Speicherkarte geschrieben werden kann.

    Die Kontakte über das Google Konto wiederherzustellen hat nichts gebracht. Ich kann jedoch auch nicht genau sagen, ob backups bzw. Synchronisation auf dem Gerät aktiviert waren.

    Das ist ein grundsätzliches Problem, es fehlen bei Normalanwendern an allen Ecken und Enden Backups wichtiger Daten. Die müssen immer und regelmäßig angelegt werden, wenn sie wichtig sind.

    Hallo Leute gibt es für threema eine Rechtschreibprüfung oder ist diese Option

    in arbeit?

    Leider fehlen in Deiner Anfrage sämtliche Daten zum Support, die vorangefragt wurden. Somit kann man Dir z.B. auch nicht sagen, wie es bei Deinem Smartphone ausschaut. Hier ein Beispiel unter Android, wie Du aus Threema heraus auf die Tastatur- und somit auch die Rechtschreibeinstellungen zugreifen kannst. Möglicherweise ist der Konfigurationsschieber bei Dir ja einfach nur auf "Aus" gestellt:




    Ob das so direkt von einem Messenger zum anderen geht, hängt zunächst vom anderen Messenger ab. Dort müsste man den entsprechenden Text bzw. die Message markieren und anschließend sowas wie "Teilen mittels..." auswählen können, um auf diesem Wege die "Grenze" zu einem anderen Messenger (hier: Threema) "überspringen" zu können. (Oder halt einfach markieren und kopieren.)


    Aber selbst dann ist es in Threema immer noch kein eingerücktes Zitat, sondern der bloße unformatierte Text.

    Früher haben sich die Leute auf die Jagd nach Threema Lizenzen begeben, jetzt muss man auf der Jagd sein sie loszuwerden ;( ;( ;(


    Ich weiß nicht, ob das bei Euch auch so ist. Aber während/seit der Pandemie-Zeit ist es nach meinen Feststellungen und Erfahrungen noch schwieriger geworden. Viele "Ohnehin-Whats-App-Nutzer" haben ihren Großeltern etc., die vorher (noch) keinen Messenger, geschweige denn überhaupt ein Smartphone hatten, gleich WhatsApp installiert, damit man sich trotz Pandemie-Einschränkungen sehen und sprechen kann (Großeltern <-> Enkelkinder), etc. Das heißt, deren Whats-App-Kontaktbasis hat sich nochmals vergrößert und ist für sie gleichzeitig wichtiger geworden.


    Vorschläge zu Threema werden aufgrund dieser Konstellation nochmal deutlicher zurückgewiesen, z.B. mit dem Argument: "Oma ist jetzt an WhatsApp gewöhnt, nochmal umlernen will sie in ihrem Alter nicht.", oder "Wir nutzen WhatsApp für alle Kontakte, auch für die Schule, keiner von denen hat Threema, das bringt uns nichts!", oder "Wir nutzen sowieso alle Facebook, warum sollten wir dann weg von WhatsApp?"


    Noch schlimmer: Stattdessen sind sogar mehr Leute freiwillig(!) von WhatsApp zu Telegram gewechselt, in diesem Fall eher die quer(ulant) denkende Bevölkerungsschicht.

    Sehr gut. Und sehr gute Anregung. Samstags stand hier zuletzt immer ein Infoteam für ukrainische Flüchtlinge auf dem Wochenmarkt. Die werde ich übermorgen direkt mal ansprechen, vielleicht kann da direkt jemand sowas gebrauchen. Denn trotz der (guten) Threema-Aktion ist leider die Bezahlschranke für viele Betroffene immer noch ein (zu großes) Hindernis (in ihrer misslichen Situation).

    Sie hat es nur auf EINEM Gerät (ein "einsteiger Nokia" mit Android)

    Die Einsteiger-Nokia haben oft recht geringen Speicherplatz. Dann erweitern die Nutzer gerne mit MicroSD-Card und definieren den Speicher als "gemeinsamen", zusammen mit dem internen. Ist das bei Deiner Tochter vielleicht so gelöst?


    War das eine reine Textnachricht? Oder mit größerer Beigabe (versendete Datei)?