Bessere Vermeidung von doppelten IDs

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Ich stelle immer wieder fest, dass das vorkommt. Angeblich sollen sich ja die IDs erstetzen, wenn man mit der gleichen Nummer und/ Mailadresse sich erneut registriert. Allerdings scheint das nicht immer und zuverlässig zu funktionieren. Zumindest habe ich ein paar Bekannte, welche sich trotzt gleicher Eingabe der Daten eine zweite ID angelegt haben. Diese wird dann ja erst nach 6 Monaten oder so gelöscht.


    Vorschlag:
    1) Man könnte bei gleicher Eingabe der Daten und evtl doppelter ID den Benutzer darauf hinweisen, die alte zu löschen.
    2) Ggf kann dies auch durch andere Nutzer geschehen, welche die Threema-Server dann darauf hinweisen. Sodass er das prüfen kann. Daraufhin könnte eine entsprechende Meldung in der App aufpopen und man kann durch eine SMS Bestätigung oder so die ID löschen lassen. Prüfkritierien könnten dann sein: Datum der Erstellung der neuen ID >= Datum der letzten Nutzung der alten, Nummer gleich, Mailadresse gleich, Client gleich, Profil der verhashten Kontakte gleich oder ähnlich

  • Die ID wird vom Server vergeben wenn man erstmals den öffentlichen Schlüssel dort hin schickt. Und die einzige Möglichkeit sich als Besitzer der ID auszuweisen ist der dazugehörige private Schlüssel.


    Es gibt also keine doppelten IDs.


    Wenn jemand den privaten Schlüssel verliert gibt es für den Besitzer keine Möglichkeit sich dem Server gegenüber als Besitzer auszuweisen.



    Email und Telefonnummer haben mit der ID eigentlich nix zu tun. Das sind nur einfach zu merkende Spitznamen für die ID. Der Threema Server verwaltet hier einfach nur die Liste (abc@def.com verweist auf ID 12345678).



    Oder anders, es gibt überhaupt keine Accounts bei Threema.
    Die Benutzer erstellen sich ihr Schlüsselpaar und Threema behält einfach die Übersicht indem IDs für die erstellten Schlüssel verwaltet werden. Ferner wird die Spitznamenliste Verwaltet.
    Aber das schöne (das man nicht gezwungen wird unter Angabe irgendwelcher Daten einen Account zu erstellen) bringt halt auch für den Nutzer die Pflicht ihre Schlüssel zu verwalten.


    Und anstatt jetzt gleich alle User an ihre Patchehändchen zu nehmen und alles für sie zu machen weil sie eh zu blöd dafür sind, ja stattdessen könnte man jetzt doch einfach mal schauen ob es die User evtl. doch noch lernen. Evtl. sind die Leute doch nicht so blöd wie alle denken? Geben wir der Sache doch einfach mal etwas Zeit und schauen mal.



    Das Konzept von Threema ist gut, es ist nur für die meisten neu weil bissher alle von so was ferngehalten wurden (weil die Entscheider der Meinung sind das ja eh alle zu blöd dafür sind, siehe de-Mail).


    cu

  • Ja, das an vielen Stellen die Benutzerführung innerhalb der App noch nicht ideal ist hatte ich auch schon geschrieben.
    Da besteht noch Oprimierungsbedarf.


    Ist dann am Ende wohl doch etwas aufwendiger nen Messenger zu schreiben ;-) Da gibt es ja (neben der Benutzerführung) noch einige Dinge die gefixt werden müssen.


    Aber ich denke man muss das Konzept einfach mal den Leuten erklären (so richtig im real live) wann immer sich die Gelegenheit ergibt. Irgendwann ist das dann Teil der Allgemeinbildung.
    Und das wäre schön, denn Threema nutzt das Konzept (sinnvoll vereinfacht) was es schon seit 20 Jahren mit PGP für Mail gibt. Also wenn die Allgemeinheit Threema versteht, dann bekommen wir auch endlich sichere Mails geschenkt.


    BTW: Das verstehen ist wirklich wichtig. Beispiel SSL (im Prinzip das selbe, nur das man es jemanden anders überlässt drei Punkte grün zu prüfen), das verstehen auch die wenigsten und damit ist SSL ziemlich sinnlos. Hier könnte man sich bei den meisten problemlos zwischhängen, die würden das nicht bemerken.


    cu

  • http://www.mailify.de/2014/07/im-interview-threema/
    Zitat:

    Zitat

    und wir arbeiten daran, dass nicht mehr genutzte ID’s automatisch gelöscht werden.


    Die Konstellation von doppelten ID's und warum diese entstehen bzw. bei den Nutzern
    für Probleme sorgen, ist bekannt und wird (hoffentlich bald) gefixt.
    Wenn User, aus welchem Grunde auch immer, eine neue ID generieren, ist es letztlich dieser User,
    der eigentlich selbst dafür sorgen könnte, dass die Probleme bei anderen Usern nicht auftreten:


    Wie kann ich die alte ID vom Server löschen lassen?
    und
    Verknüpfungen der ID aufheben


    Gruß
    Schotti

  • Hatte gerade ein Gespräch mit meiner Schwiegermutter, die sich ein neues Handy zugelegt hat.
    Selbstverständlich ohne ein Threemabackup.
    Was jetzt passiert, dürfte klar sein.
    Ich finde auch, das diese Backup/Restoregeschichte zu kompliziert ist.
    Ein Backup zu erstellen dürfte noch möglich sein.
    Das Backup irgendwo auf einer sicheren Stelle zu sichern ist schon schwierig.
    Das Backup auf einem neuen Smartphone in den richtigen Ordner zu kopieren und ein Restore durchzuführen dürfte für den normalen Nutzer ein Ding der Unmöglichkeit sein.

  • Grundvoraussetzung: ein Dateimanager auf dem Gerät.
    Viele wissen augenscheinlich gar nicht, dass sie nicht nur eine Galerie haben.:P
    Will sagen: ein entsprechendes Tool aus dem Play laden (lassen).
    Dateimanager z.B.
    Blauzahn einschalten und damit die Zip übertragen (wenn's nicht zu groß ist):eusa_angel:
    Dann das Archiv entsprechend HowTo in den Threema-Ordner kopieren.
    Dürfte auch per Telefon alles einfach zu erklären sein.


    Allerdings: neues Telefon und wie bekomme ich nun meine Daten (also auch Kontakte etc.) auf's neue ist eine größere HowTo-Gschicht.:icon_cool:
    Ich empfehle auch für zukünftige Wechselgeschichten i.S. Smartphone (ist ja in zwei/drei Jahren wieder der Fall):
    MyPhoneExplorer! = MPE
    Gruß
    Schotti

  • Ich finde auch, das diese Backup/Restoregeschichte zu kompliziert ist.


    Tja, was soll man machen? Wenn Leute nicht in der Lage sind einen Schlüssel sicher aufzubewahren dann geht sichere Kommunikation ganz einfach nicht. Das lässt sich nicht ändern.


    Wie sollte man das vereinfachen? OK, man muss von der Dateisystem Sache weg (ist eh nicht smartphone like). Man könnte den Schlüssel gleich in Dropbox/Google Drive sichern und von dort wiederherstellen.
    Aber dann müssen sich die Nutzer immer noch das Passwort merken. Und das Passwort von Dropbox/Google, was durchaus auch ein Problem ist. Für viele meint neues Handy auch neuer Google Account weil das Passwort des alten nicht mehr bekannt ist.


    cu


  • Wie sollte man das vereinfachen? OK, man muss von der Dateisystem Sache weg (ist eh nicht smartphone like).
    Man könnte den Schlüssel gleich in Dropbox/Google Drive sichern und von dort wiederherstellen.


    Uiiiih :| Zwingend Threema-Daten in die Wolke, wohin auch immer, sichern?
    Nee, Danke!:eusa_naughty:
    Außerdem:


    Du kannst doch jetzt sichern wohin du möchtest.
    Nur muss man(n). . .& ja, frau (!) auch machen!
    :)

  • Bin kein Android Experte.
    Aber es wird beim Backup ja eine zip erstellt.
    Auf dem PC kann ich zips erstellen, die sich inklusive ihrer Pfade selber entpacken.
    Es müsste also eine Ausführbare zip Datei erstellt werden, die sich selbständig in den richtigen Ordner kopiert.
    Das wäre der einzige Weg.



    Ich denke du machst hier einen riesen Denkfehler. Du überschätzt die Nutzer total.
    Frag mal in deinem Freundeskreis, wo genau auf ihren Smartphone die Bilder gespeichert werden.
    Mach einfach mal den Test. Du wirst überrascht sein.


    Man kann einfach nicht verlangen, daß die Leute "so tief" ins System gucken.
    Und mal abgesehen davon ist das heutzutage auch nicht mehr Zeitgemäß.
    Ich bin Androidfan. Aber Apple hat von Anfang an vorgemacht, wie Benutzersystem funktionieren müssen.


    Wenn ich ein Backup mache, muß ich mich um 2 Dinge kümmern.
    1. das fertige Backup irgendwo sicher aufbewahren
    2. das Backup aktiv zurückspielen. Also das File auswählen und anklicken.
    Alles andere muß automatisch laufen.


  • Ne nicht zwingend in die Cloud ;-) So wie dein Screenshot. Aber nicht optional sondern zwingend.
    D.h. es wird NICHT irgendwo (wo es der Nutzer eh nicht findet) ins Dateisystem geschrieben (und man kanns teilen wenn man will), sondern es geht zwingend das Menü auf wo der Nutzer wählen MUSS wo er das speichern will (Filesystem, Dropbox, Mail usw.).
    Und man muss es auch beim einlesen bewusst öffnen. D.h. nicht umständlich die Verzeichnisse erstellen lassen und das dann mit nem Dateimanager kopieren und dann endlich mal öffnen können.
    Man muss in der Dropbox App (oder in der Mail, oder im Dateimanager) sein Backup anklicken und dann geht Threema direkt damit auf. Oder man wählt in Threema beim "Datei öffnen" gleich das Backup in der Dropbox.


    Also weg vom Dateisystem und fummeleien mit Dateimanagern. Das ist PC denken und hat auf nen Smartphone nix zu suchen.


    cu
    [hr]


    So macht das k-9 wenn ich in der App meine Einstellungen importieren will.
    Liegt es in der Dropbox dann wähle ich Dropbox und wähle dort die Datei.
    Liegt es auf der SD Karte dann wähle ich den Dateiemanager usw.


    Nix mit irgendwelchen fummeleien im Dateisystem.
    Wir mögen damit klar kommen. Aber es geht ja darum es allen Nutzern einfach zu machen.

  • Also ich finde das jetzt nicht so mega kompliziert :icon_rolleyes:. Handy per Kabel an den PC anstöpseln, den Threema-Ordner rüberziehen, fertig. Das selbe auch anderstrum. Ist ja bis auf die Passworteingabe auch nicht anders als bei Whatsapp....


    Ich finde es immer schade und gleichzeitig komisch, wie Leute ein Smartphone benutzen können ohne eigentlich auch nur den kleinsten Schimmer davon zu haben, was sie damit machen können. Ich könnte mir mein Smartphone ohne Apps wie den "ES Datei Explorer" gar nicht vorstellen und die sind schon überfordert, wenn man nur ein Passwort eingeben muss :icon_rolleyes:. Wenn nicht immer alles von alleine funktioniert haben die schon keine Lust mehr.. :eusa_snooty:

  • Na ja. So sieht's jeder anders.
    Ich persönlich finde, das sich alles weiterentwickelt. Es gibt nicht nur Updates, um Sicherheitslücken zu schließen, sondern auch um den Bedienkomfort zu erhöhen.
    Alles andere ist doch ein Rückschritt.
    Von daher kann ich Apple User verstehen.
    Da funktioniert einfach alles.
    Der User braucht sich um nichts zu kümmern.
    Es funktioniert einfach.


    Und wie ich schon anmerkte.
    Die meisten Nutzer wollen das es funktioniert. Die wollen bestimmt nicht in den tiefen des Dateisystems rumsuchen.


  • Von daher kann ich Apple User verstehen.
    Da funktioniert einfach alles.
    Der User braucht sich um nichts zu kümmern.
    Es funktioniert einfach.


    :icon_mrgreen:
    Um ein paar bunte Icons anzuklicken, muss man sich wirklich nicht anstrengen.
    Dafür darf man nur ordentlich deren Kasse füllen.
    Alles andere scheint dem geneigten Apfel-User wirklich egal zu sein.
    Schlimm eigentlich!:icon_cry:
    Dafür sinken die iOS-Anteile am Gesamtmarkt rapide und wenn dann mal das Kind richtig in den Brunnen fällt,
    ist das Geschrei bestimmt besonders groß.:eusa_angel:
    OT-Ende:icon_yes:


  • Nicht falsch verstehen. Ich bin kein Applefreund.
    Aber eines muss man ihnen lassen.
    Von innovativer Benutzerführung verstehen sie was.


    Da kann ich dir nur zustimmen. Auch sind deren Geräte viel zuverlässiger und es gibt kaum Bugs, weil ihr OS ja passend auf ihre Geräte zugeschnitten ist. Wobei Android in den letzten Jahren hier schon richtig angezogen hat. :)


    Allerdings würde mir unter iOS definitiv die Freiheit fehlen, machen zu können was mir passt. Man wird mit dem AppStore doch schon ziemlich arg an die Leine genommen. :icon_confused:

  • Bei mir häufen sich mitlerweile die doppelten ID´s.
    Es ist zum verrückt werden.
    ICh habe mich bei meinen Freunden um die Installation von Threema gekümmert. Habe ihnen eine Sicherung eingerichtet und ihnen das Warum und Weshalb erklärt.


    Jetzt nach und nach kommen neue Handys und damit auch die doppelten ID´s.
    Als "Ausrede" bekomme ich nur ein: Ich kenn mich doch nicht aus damit!, zurück.


    Ich komme langsam zur Überzeugung, daß Threema sich selbst abwürgt.
    Es ist einfach nicht praktikabel und wird wohl nur ein Spielzeug für Nerds bleiben.


    Wirklich schade.


    Ich höre schon die Gegenstimmen die jetzt sagen, man kann wohl mal verlangen das man sich damit auseinandersetzt.
    Nein, kann man nicht.
    Es muß funktionieren. Und das so einfach wie möglich.
    90% der Threemabesitzer sind eben doch nur einfache Nutzer. :-(


  • . . .oder einfach nur Eifone-Nutzer? :smile:
    Tschuldigung!!! Aber der Weihnachtsscherz musste mal eben sein!


    Ehrlich gesagt: kannst du Gedanken lesen? :biggrin:
    Hatte mir vorhin schon einen Titel überlegt. Aber dein Beitragstitel bringt es besser auf den Punkt!
    Was mir dabei aufgefallen ist: (daher auch der Scherz vorweg): ich hab - mit einer Ausnahme - nur
    doppelte ID's von den iPhone-Nutzern in meinem Umfeld. Eine dreifache ID ist auch schon dabei.
    :cry:
    Da kann doch irgendetwas nicht richtig laufen - schon gar nicht im Sinne von Threema.
    Eine leichte Aufklärung gab es für mich eben etwas verspätet durch den Artikel von rugk, der oben
    angepinnt ist und den ich wohl schlicht überllesen habe. :dodgy:
    Danke zu Weihnachten mal dafür!


    Bleibt wohl vorerst nur der Hinweis auf diese Seite von Threema!


    Gruß und schöne Weihnachten noch!
    Schotti