Beiträge von qwertfisch

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Antwort des Teams am 27.12.


    Zitat


    Wir können dieses Problem auf keinem unserer Android Geräte reproduzieren.



    Ich habe dann eine komplette Neuinstallation von Android 9 (Lineage 16) durchgeführt (wollte ich eh mal machen), Threema mit Backup wiederhergestellt: dasselbe Verhalten.
    Threema nochmal entfernt und dann ohne Backup installiert: dasselbe Verhalten. Es ist wirklich nichts mehr da, was einen externen Einfluss haben könnte. Bin gespannt, ob bloß mein Gerät (und das von einigen Usern hier im Thread) eine Macke haben soll, oder ob das Dev-Team von Threema sich der Sache mal annimmt. Ich werde berichten.

    (Edit: meine Aussagen waren harsch und unreiflich überlegt. Daher stark editiert.)


    Ich möchte das grundsätzliche Miesmachen von Custom-ROMs gerne in einem anderen Licht sehen. Man kann nicht ständig Fehler- oder Performanceursachen darin sehen und suchen. Lineage OS ist auch nicht irgendein zusammengewürfeltes System, sondern unterliegt – zumindest in den offiziellen Versionen – einem guten Buildsystem, vielen Tests und Support von erfahrenen Teilnehmern.


    Manchmal denke ich, dass diejenigen, die hier Custom-ROMs per se verteufeln, vielleicht nicht genau wissen, welche Auswirkungen ein Custom ROM haben kann und welche nicht.
    Threema ist eine Software, die auf Android läuft und Programmierschnittstellen nutzt. Diese API sind festgelegt und werden auch in Lineage nicht umgeändert. Es läuft dieselbe Betriebssoftware, die Basis ist das Android Open Source Project. Nichts anderes nutzt Google, nutzen Nokia oder Huawei.
    Unterschiede liegen nun in der Ansteuerung der Hardware. Hier hängt es von der Hardware ab, ob dafür (quelloffene oder proprietäre) Treiber zur Verfügung stehen, und wie gut diese dann ins Android integriert werden. Nicht ohne Grund gibt es quasi nur noch Lineage, welches eine größere Bandbreite an Geräten abdeckt, weil alle diese Geräte auch getestet werden müssen. Ist ein Gerät schon sehr zuverlässig (aufgrund der vorhandenen und korrekt angesteuerten Treiber), so wird dies auch in zukünftigen Lineage-OS-Versionen so sein.


    Fehler können hier bei Nutzung bestimmter Hardwarechips entstehen, z.B. Bluetooth, Kamera usw. Dies hat meines Erachtens wenig bis keinen Einfluss auf Threema. Und im konkreten Fall, für mein Galaxy S4 Mini, ist dieses seit Jahren fehlerlos unterstützt, alle Treiber sind vorhanden, und die Version 7.1 war offiziell unterstützt.


    [hr]
    So, nun zurück zum eigentlichen Thema.
    Claus : Danke für deinen Test mit dem älteren Samsung. Dies ist von der nominellen Performance vermutlich ein wenig schlechter als meines, insofern gut vergleichbar. Die Emoji-Liste (die zuletzt genutzten, nicht die vorgegebenen) baut sich auch bei mir zusehends auf. Das habe ich nicht kritisiert, das war immer schon so.


    Dass die Chats sich bei dir schnell öffnen, ist interessant. Hatte ich ja auch, bis zu 3.6. Plötzlich dauert es eben überall gleich lange, unabhängig von Chatgröße oder Bildern. Es deutet wohl darauf hin, dass es nicht direkt ein Performance-Problem ist. Jedoch eins, welches mit Version 3.6 eingeführt wurde und auf bestimmten Geräten Wirkung zeigt, auf anderen nicht. Schwierig zu Debuggen. Ich hoffe, das Threema-Team findet eine Lösung.


    Ich kann leider kein Vergleichsvideo machen. Software-Updates sind leider one-way. Da würde man sehr gut sehen können, wie flüssig die Bedienung war, und wie spürbar nun die Ruckler sind.

    Nein, das hat keine Auswirkungen gezeigt.


    "Flott wie immer" kann man leicht sagen, wenn man ein Highend-Gerät hat. Ob Threema dann nun 1% oder 99% bei allen acht CPU-Kernen braucht, merkst Du nicht. Interessant ist es eben bei schmalbrüstigeren und älteren Geräten.


    Es sollte nicht angehen, dass in einer Version noch alles flüssig läuft und in der nächsten (a) spürbar ruckelt und (b) Gedenkpausen beim Öffnen von Chats hinzukamen. Das ist entweder ineffizientes Programmieren oder schlampiges Testen (z.b. nur auf Highend-Geräten). In meinen Augen beides.
    Ich hoffe mal, die Entwickler gehen nochmal darauf ein und verbessern die Performance wenigstens annähernd auf das alte Niveau (da ich ansonsten nichts sehe, was den Performanceverlust rechtfertigt -- die Live-Formatierung wird es nicht sein). Werde sie such nochmal anschreiben mit Hinweis auf diesen Thread.

    Auch bei mir wurde Threema mit der Version 3.6 spürbar langsamer und ruckeliger. Man kann noch Nachrichten schreiben, aber schnell welche lesen oder gar in der Historie suchen, das hakelt.


    Meine Beobachtungen:

    • Die Chatliste ruckelt teils stark beim Scrollen. Es scheint, als müsste Threema währenddessen viele Daten bearbeiten / berechnen.
    • Die Empfängerliste scrollt dagegen weiterhin flüssig.
    • Das Öffnen eines Chats dauert unabhängig von seiner Größe eine fixe Dauer von (hier) fast einer Sekunde. Das ging früher nahezu sofort. Auch Chats mit nur einer Nachricht (z.B. ECHOECHO) sind betroffen.
    • Die Suche in Chats ist deutlich langsamer geworden. Merklich bei Chats mit tausenden Nachrichten. Ist aber noch akzeptabel.
    • Gelegentlich zeigt das Scrollen durch eine Emoji-Liste dieselben Ruckler wie durch die Chatliste. Habe dies erst heute bemerkt. Beim nächsten Mal ist es wieder flüssig. Hängt ggf. vom Start der App ab?
    • Die Liste der zuletzt verwendeten Emojis war nie sonderlich schnell, aber nun ist es spürbar ruckeliger geworden.


    Mein Smartphone ist das Galaxy S4 Mini, mit Lineage 14.1 (Nougat). Es ist sicher nicht sonderlich flott, das stimmt. Dennoch zeigte Threema stets überall (bis auf den letzten genannten Punkt) ein gutes Verhalten in Sachen Geschwindigkeit, war schnell geladen und flüssig in der Bedienung.

    Ein großes Lob an Threema für die Inklusion der Emoji aus Unicode 10 und 9. :) :daumen: Ja, auch Unicode 9.0 fehlte noch, der bisherige Stand war Unicode 8.0 von 2015. Durch die Neusortierung findet man Dinge nun auch viel besser wieder. Sehr gut. Ich hoffe, dass zukünftig etwas schneller nachgezogen wird, also beispielsweise im Juli oder August (Unicode wird jährlich im Juni aktualisiert).


    Etwas schade finde ich, dass das Emoji-Set von Emojione zu Apple geändert wurde. Klar ist das hilfreicher für die Kommunikation zwischen Android- und iPhone-Nutzern. Aber vielleicht möchte man ja selbst lieber andere bzw. die vorherige Darstellung sehen. Man hätte es zumindest als weitere Auswahlmöglichkeit unter „Emoji-Stil“ belassen können. Dort kann man ja bereits wechseln zwischen Threema- und System-Emoji.

    Datenbackup mit Mediendateien, sind ~14MB. Ohne die Mediendateien sind es 550kB, also das können nicht soviele Nachrichten sein. Ich hab nochmal einen neuen Versuch gestartet, aber wenn der länger als ne halbe Stunde (bei angeschaltetem Display) braucht, erkläre ich das Backup für gescheitert. Das Handy ist schon ganz heiß.


    Das Nandroid-Backup vom Recovery-System hab ich ja noch, geht dann halt auch (in diesem Fall).
    [hr]
    Hm ok. Also ich hab jetzt ne halbe Stunde gewartet, dann abgebrochen. Threema hat sämtliche Nachrichten wiederhergestellt (sehr gut!), und bei den Bildern und Videos hat er sich wohl verhaspelt.
    Nun hab ich halt leere Nachrichten in der Historie … auch nicht weiter schlimm, und die Bilder/Videos liegen ja noch im Verzeichnis.


    Danke für die Hilfe und den Beistand. :) Nun weiß ich nicht, was ich beim nächsten Mal mache … Bilder usw. mitsichern? Oder nicht, aber dann bleiben halt leere Nachrichten zurück. Beides irgendwie unschön. Jetzt aber ab ins Bett.

    Ehrlich gesagt, die Routine scheint sehr ineffizient programmiert zu sein. Tatsächlich tut er etwas (man weiß leider nicht, wie weit er schon ist – eine Anzeige „x/y Nachrichten eingespielt“ wäre echt mal toll). Ich habe das mal vorzeitig abgebrochen und gesehen, dass er schon einige Nachrichten eingespielt hat. Warum Threema dies nachrichtenweise tut und nicht einfach die paar Dateien (vor allem die Datenbank!) komplett sichert / zurückkopiert, hat wohl seine Gründe. Leider führt dies dazu, dass ein x-tausendfacher Zugriff auf die Datenbank eben sehr langsam ist. Reines Kopieren und Ersetzen wäre in wenigen Sekunden erledigt.
    (Das mag arrogant klingen, aber ineffiziente Routinen, die ab einer gewissen Menge unpraktisch werden, hab ich selber schon zu oft geschrieben …)


    Gut, ich probiere gerade noch, das Komplettbackup des Systems (das ich gestern in weiser Voraussicht anlegte) wieder einzuspielen. Zum zweiten Mal, weil beim ersten Mal noch was schiefgegangen ist … ach, das ist alles etwas wackelig gelöst von Threema. Er hatte die Bilder/Videos nicht gleich wiedergefunden, und dann hatte ich stattdessen leere Nachrichten in der Historie. Vielleicht funktioniert das auch gar nicht mehr mit der Medienintegration. Wäre aber auch nicht allzu schlimm.


    Danke für die Tipps, und Du hast recht, das sollte mit der Wiederherstellung nicht sooo lange dauern. Vor ein paar Monaten klappte das ja auch in annehmbarer Zeit. Schon komisch. Man weiß halt nicht, ob er noch was tut und wie weit er damit ist.

    Hallo!


    Gerade vorhin musste ich Threema neu installieren (nicht wegen Update), und deshalb hab ich natürlich ein Backup gemacht. Dieses Backup sogar noch kopiert, damit es sicher ist. Threema wurde neu installiert, ich wähle das Backup zum Einspielen aus, und nun … stellt er wieder her. Seit einer Stunde. Das wird nicht mehr fertig, oder? Kann man da jetzt noch etwas machen?


    Ja, ich habe noch eine andere Möglichkeit, an ein Backup heranzukommen, das einen Tag alt ist (da fehlen dann eben fünf Nachrichten), aber prinzipiell empfinde ich dies als sehr misslich. Wenn schon eine spezielle Backuplösung angeboten wird, dann sollte das Restore auch funktionieren und nicht nach Gutdünken einfrieren und nicht fertig werden. So bringt das Backup ja eigentlich nichts, da ich nie weiß, ob das Restore im entsprechenden Fall überhaupt noch klappt, oder ob es nur von einer bestimmten Sicherung nicht funktioniert.


    So groß ist der Datenbestand auch nicht … vielleicht 4k oder 5k Nachrichten, 13MB insgesamt (mit allen Mediendateien). Das Sichern hat eine Minute gedauert, das Einspielen kann da keine Stunde benötigen! Da bin ich gerade echt enttäuscht bis sauer …

    KeePass nutze ich schon sehr lange. Hier ist der Vorteil, dass es neben dem offiziellen (und quelloffenen) Client für so gut wie jedes andere System einen Client gibt. Für Android benutze ich KeePassDroid. Ob dieser mit untersucht wurde, kann ich nicht sagen. Er scheint mir aber ausreichend sicher zu sein. Wenn ich einstelle, dass das Passwort nach z.B. 5min Inaktivität der App gelöscht wird, dann muss ich’s beim nächsten Mal auch wieder eintippen. Das ist mir die Sicherheit wert.

    Danke euch für die Antworten. Es liegt also nicht am System (Android-Version) selber, schonmal gut zu wissen.


    Mich wundert aber, dass Threema die Icons zwar anzeigen kann, sie also bereits in der App enthalten sind, aber noch nicht in der Tastatur. Weiß da jemand, ob das (bald) noch kommt? Oder noch besser wäre, wenn die Threema-Web-Tastatur aufs Android kommt. Da finde ich die Sortierung und die Kategorie-Symbole viel passender.

    Hallo! :)


    Mir ist da neulich etwas aufgefallen: letzten Sommer kam Unicode 9.0 raus, mit 72 neuen Emoji, z.B. ein Whiskyglass oder das Facepalm-Emoji. Bei meinem Kumpel (mit iOS) wurde die Emoji-Tastatur nach kurzer Zeit dahingehend aktualisiert, nun kann er diese Symbole auch in Threema tippen und mir zusenden. So wie ich das verstehe, verwendet Threema dort die iOS-Tastatur und keine eigene.


    Nun zu mir, ich hab Android 5.1, und letztens wurde auch die Threema-Emoji-Tastatur aktualisiert mit den verschiedenen Hauttönen. Was mir aber noch fehlt, sind eben die neuen Emoji aus Unicode 9, die (noch?) nicht auftauchen. Das Interessante ist, dass mir mein Freund die neuen Emoji zusenden kann und ich sie auch sehe – nicht bloß als Kästchen, sondern genau das richtige Bild. Ich verwende zur Darstellung nicht die Android-Icons, sondern die Threema-Icons (wohl identisch mit denen von Apple), also scheint Threema diese wohl bereits eingebaut zu haben.


    Wenn Threema diese darstellen kann, sollten sie nicht auch in meiner Tastatur auftauchen? Liegt das nur an meinem Gerät (Android 5.1 ist etwas älter, aber erst Android 7 dürfte Unicode 9.0 haben), oder ist das bei euch auch so? Beispiele habe ich oben genannt, die vollständige Liste wäre hier zu finden.


    Übrigens, Threema Web hat alle neuen Emoji. Die Tastatur ist da auch eine ganz andere, die Emoji sind neu sortiert worden. Gefällt mir viel besser, vielleicht kommt das in dieser Art auch noch für Android, wäre schön.

    Ein bisschen mehr vom Versprochenen und weniger vom „Ja ganz nett, aber eigentlich …“ wäre ein guter Vorsatz für dieses Jahr. Nachdem die Windows-Phone-Version rauskam, würde ich jetzt das nächste große Ding erwarten, für mich ist das Schreiben von Nachrichten über den PC/Notebook. Ich weiß, die meisten hier sind „modern“ und „tippen“ lieber auf ihrem Tablet, aber mit einer ordentlichen Tastatur geht Chatten einfach viel besser und weit über das Übliche „Bin hier, wann kommst Du?“ hinaus.


    Multi-Device dürfte eine Voraussetzung sein, von daher hoffe ich mal, dass mit Hochdruck daran gearbeitet wird und ich mich für dieses Jahr auf angenehmeres und wortreiches Chatten freuen kann. :)


    Ich möchte damit aber nicht z.B. das neue Abstimmungsfeature schmälern. Das wirkt gering, ist aber gut umgesetzt und hat gerade für Gruppenchats einen hohen Nutzen. Nur, wie eingangs gesagt, ein bisschen weniger von diesen Kleinigkeiten, und dafür mal wieder eine große Sache, das wär was.

    Stimmt, kann man auch so sehen. Ich fände es allerdings besser, gleich den darunter beschriebenen Wunsch einzuführen. Das ist eine simple Einstellung, erfordert in der Implementierung nur eine Variable und eine Überprüfung mehr beim Nachrichtenempfang. Das kann man selbst mit ausgiebigen Tests an einem Nachmittag fix und fertig machen. Und es würde den Usability-Bug gleich mitbeheben.

    Bei mir ist da (im Quermodus) kein Schloss-Symbol, sondern ein Symbol zum Anlegen einer neuen Gruppe. Das erscheint mir auch sinnvoll.


    Ah ok, ich habe auch keinen PIN-Schutz aktiviert. Dann kann natürlich auch kein Schloss-Symbol erscheinen, logisch. Stattdessen taucht eben das Gruppe-Anlegen-Symbol auf.

    Die Antwort ist nicht besonders hilfreich. Es sollte in den Wunschfeatures nicht primär darum gehen, anderen Leuten ihren Wunsch auszureden oder mit dem Tonfall „Ich hab kein Problem damit, muss an Dir liegen.“ zu kommen. Eine Diskussion über Für und Wider ist ok, aber man sollte doch den Wunsch an sich respektieren.


    Ich finde den Vorschlag schon nützlich. Eine Rückfrage vor Links ist nicht überall sinnvoll, weswegen man es vielleicht systemweit nicht einstellen will – wobei ich mir nicht einmal sicher bin, ob man bei Android auch den Systemdialog bekommt, wenn es nur ein Programm gibt, das damit verknüpft ist. In dem Fall wäre es gar nicht möglich, eine Abfrage einzustellen.
    Zum anderen mag ich die Argumentation, dass ein als sicher beworbener Messenger sich nicht nur auf den Transportweg und die Geheimhaltung der Nachrichten kümmert, sondern eben auch unsichere Aktionen verhindert oder verstärkt darauf hinweist.
    Drittens finde ich es selbst nicht so schön, Links in einer Chatapp automatisch geöffnet zu bekommen. Ich habe ein ähnliches Problem in einem IRC Chatprogramm, welches Zahlen automatisch als Telefonnummern öffnen will. Oder ähnlich schlimm bei der Stock-Telefon-App, die für meinen Geschmack nicht eindeutig kennzeichnet, ob ein Klick auf einen Kontakt nun mehr Details anzeigt oder direkt die Nummer wählt. Hier habe ich nun eine App, die auf jeden Fall rückfragt, ob ich den Anruf tätigen will. Schon sehr praktisch. Da greift für mir dieselbe Argumentation wie bei den Links.


    Das Gebastel mit den Hunderten von Pre-Keys, die auf dem Server gespeichert werden müssen, ist nur deshalb nötig, weil bei iOS nach dem Eingang eine Push-Nachricht nicht im Hintergrund eine App gestartet werden kann. Das ist aber bei OTR für den Diffie-Helman-Schlüsselaustausch notwendig. Also muss sich der Server quasi als Proxy dazwischen hängen.


    Das ist so nicht richtig.
    Das OTR-Protokoll erfüllt – wie in dem entsprechenden c’t-Artikel (08/2014) beschrieben – alle vier Voraussetzungen an eine verschlüsselte Kommunikation: Authentizität, Vertraulichkeit, Forward Secrecy und Abstreitbarkeit. Der Nachteil ist, dass zum Austausch eines gemeinsamen Schlüssels beide Partner gleichzeitig online sein müssen. Dies ist nicht immer und insbesondere bei Funkverbindungen nicht gewährleistet.
    TextSecure hat nun eine Variante entwickelt, bei der eben vorberechnete Schlüsselteile auf dem Server hinterlassen werden. Dadurch kann der abschließende Teil des Schlüsselaustausches durchgeführt und damit auch gleich die erste Nachricht verschlüsselt an den Server gesendet werden. Der Empfänger holt sie dann ab, sobald er online ist.


    Bei Verwendung von normalen OTR hätte iOS hier lediglich den Nachteil, dass es die App nicht automatisch startet, damit diese – auch bei gleichzeitiger Online-Verbindung – unverzüglich den Schlüsselaustausch durchführt. Aber dieselbe Situation würde auch bei Android-Geräten auftauchen, wenn der Empfänger anderweitig nicht erreichbar, also offline ist. In beiden Fällen helfen die „Prekeys“ und ermöglichen es, ohne Hin-und-Her eine Nachricht zu versenden.


    Der Server spielt übrigens immer mit dabei, da er die Nachrichten weiterverteilt. Es gibt hier keine Direktkommunikation (wie z.B. bei XMPP), weil es sicherheitsmäßig (so denke ich) keinen Vorteil bringt. Der Server müsste mindestens nach der IP-Adresse des Empfängers befragt werden, sodass er also bereits Metadaten sammeln könnte. Und mit Offline-Nachrichten wäre es dann auch Essig.


    Eine Erklärung des OTRv2-Protokolls inklusive Begründungen findet sich (englischsprachig) bei TextSecure selbst – besser als ich das erklären kann.


    Zitat

    Kann man einem Betreiber mit Servern in den USA vertrauen?


    Genauso gut wie einem in der Schweiz. Metadaten fallen an, Metadaten können gespeichert werden. Wir wissen es nicht. Bei Threema kann man aber anonym/pseudonym agieren. Bei TextSecure scheint die Telefonnummer noch verpflichtend zu sein.

    Ah, ich wusste doch, dass ich das mal gelesen hatte. Danke. :) Und dabei gleich ein neuer Wunsch: Einführen eines Nicknames getrennt für Einzel- und Gruppennachrichten. Wird gleich morgen erledigt.

    Da stimme ich mal mit, das wäre sinnvoll. In Zusammenhang mit dem Wunschfeature Anlegen eigener Chats wäre das sowieso notwendig, da über alle Chats gesucht werden müsste.


    Für den momentanen Stand des Endloschats könnte man einen Suchfortschrittsbalken einführen. Man müsste aber die Suche abbrechen können (mit den bis dahin gefundenen Ergebnissen), denn das kann irgendwann sehr, sehr lange dauern.