Beiträge von Claus

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Bei mir startet der Anruf sofort im Video-Modus, wenn ich nur das Telefonsymbol oben drücke

    Es gibt bei Threema keinen separaten Video-Modus wie bei WhatsApp. Es gibt einfach Threema-Anrufe und wenn jemand will, kann er seine Kamera aktivieren.


    Deine Kamera musst du bei Threema also immer explizit einschalten, indem du im Anrufbildschirm auf das Kamera-Symbol tippst.

    Dein Gesprächspartner kann sein Video selbstverständlich ebenfalls einschalten, wenn es ihm beliebt. Dann siehst du sein Bild, das heisst aber nicht, dass er automatisch deins sieht.

    Oder muss ich bei Threema einen besonderen Sprachbefehl eingeben?

    Bei mir geht das.

    Ich sage "Threema-Nachricht an Max Mustermann". Womit hast du es versucht?


    Hast du in Threema die Kontaktsynchronisation aktiviert? Öffne die Kontakte-App deines Handys. Hat es dort bei deinen Threema-Kontakten einen Eintrag mit dem Threema-Symbol und "Nachricht an ......"?


    Hast du die Google Play-Version von Threema?

    Dass eine profitorientiertes Unternehmen eingestiegen ist, sehe ich auch kritisch. Irgendwoher muss das Geld fließen. Verkauf der Metadaten scheidet aus und wenn auf ein Werbe- oder Abomodell gesetzt wird, denke ich, sind die meisten User weg.

    Ich mache mir da keine Sorgen. Threema sagt ja auch klar im Blog "...haben wir einen Partner gefunden, der unsere Werte bezüglich Sicherheit und Datenschutz voll und ganz teilt." - da wird man am Geschäftsmodell sicher nichts ändern.


    Ich sehe das eher als Chance. Ein Investor bringt Geld. Damit können neue Entwickler eingestellt und das Entwicklungstempo gesteigert werden. Bei Signal war das nach dem Einstieg von Brian Acton (WhatsApp/Facebook) auch so. Vielleicht wird die private Variante von Threema dadurch sogar irgendwann mal gratis angeboten, weil es durch die Einnahmen von Threema Work querfinanziert werden kann. Das alles hilft der Akzeptanz von Threema und damit auch uns Nutzern.

    Bei Apps verdient man Geld entweder durch Auswertung und Verkauf von Nutzerdaten, durch Werbung innerhalb der App oder durch Einnahmen aus App-Verkauf oder wiederkehrendem App-Abo.

    Das Abo-Modell hat Threema bereits bei Threema Work. Der professionelle Bereich scheint noch nicht von dieser dämlichen Gratis-Mentalität verseucht zu sein - weil dort Sicherheit und Vertraulichkeit noch wichtig sind und man auch bereit ist, dafür Geld auszugeben. Dort sehe ich am meisten Potenzial für Threema und seinen neuen Partner.

    Allerdings wundert mich schon, was dann die erwähnte 2-Wochen-Frist hier bedeuten soll?? Bei Kommunikation wird doch das Profilbild sofort mit übertragen...

    Die Kontakte wissen ja nicht, dass du ein Backup wiederhergestellt hast (und das geht die auch nix an).

    Da das Profilbild nur alle zwei Wochen übertragen wird (ausser es wurde in der Zwischenzeit geändert), dauert es maximal zwei Wochen, bis du es bekommst.


    Wie kann ich hier den gewünschten Chat erkennen, um ihn entsprechend ein/auszuschalte???

    Gar nicht. Wenn du die Benachrichtigungen für einen Chat stummschalten möchtest, nutze bitte die Einstellmöglichkeiten im Chat (Glockensymbol bzw. Menü "Benachrichtigungseinstellungen" - je nach Handy).


    Die Hexadezimal-Zahlen repräsentieren nicht wie bei WhatsApp oder Signal einen bestimmten Chat sondern eine Kombination von Einstellungen. Sonst könnte jedermann in den Handy-Einstellungen all deine Kontakte und Gruppen - auch die versteckten - sehen. Wie immer denkt Threema bezüglich Privatsphäre halt ein bisschen weiter als die anderen ;)


    Das aktuelle Threema benötigt mindestens Android 4.4.


    Wenn du einen Lizenzschlüssel des Threema Shop hast, kannst du hier eine Version herunterladen, die auch mit Android 4.1.2 funktionieren sollte:

    https://shop.threema.ch/download?version=4.24


    Der Play Store sollte für solche alten Geräte ebenfalls eine frühere Threema-Version vorhalten, ich bin aber nicht sicher, ob der Play Store auf Android 4.1 überhaupt noch funktioniert.

    Da kann ich dir leider nicht helfen. Mit all meinen Bluetooth-Geräten und auch im Auto habe ich kein Problem mit dem Freisprechen (ausser, dass man im Auto Threema-Anrufe nicht über das Mediensystem annehmen kann, aber das geht mit keinem Messenger).


    Am besten wendest du dich an den Support und gibst an, mit welchen Geräten (Handymodell, Bluetooth-Geräte) du Probleme hast.

    Hab's jetzt gerade mal getestet. Mit meinen halbwegs modernen Bluetooth-Kopfhörern sind sowohl Threema-Anrufe als auch Sprachnachrichten überhaupt kein Problem. Man kann bei Sprachnachrichten sogar während der Aufnahme von Bluetooth auf das Handy-Mikro umschalten (hätte ich nicht gedacht, dass das funktioniert).


    Da scheint bei deinem Headset wohl etwas nicht in Ordnung zu sein (das ist das, was ich vorher meinte mit Schlangengrube: Der Bluetooth-Standard ist so komplex und so unübersichtlich, sodass es kaum eine fehlerfreie Implementierung davon gibt. Wenn man etwas mit Bluetooth macht, dann wird es immer jemanden geben, der unglücklich ist. Dabei kann man meist gar nichts dafür, denn die Inkompatibilität kann irgendwo liegen. Beim Bluetooth-Stack des Handy-Betriebssystems, bei der Hardware, beim Headset oder beim eigenen Code).

    Da Mikro des Headsets zu verwenden ist nicht empfehlenswert, da die Bluetooth-Profile HFP (Hands-Free) und HSP (Headset) nur eine Samplingrate von 8kHz unterstützen. Zum Vergleich: bei MP3s sind 44.1kHz üblich.


    Die Tonqualität ist dann in etwa vergleichbar mit einem Analogtelefon aus den 1960er-Jahren.


    Bei Threema kann man deshalb bei Sprachnachrichten durch Tippen auf den Bluetooth-Button zwischen Bluetooth und Handy-Mikro umschalten (vermutlich aber nicht, wenn die Aufnahme bereits läuft, weil man die Samplingrate nicht mitten in der Aufnahme ändern kann).


    (Bei WhatsApp wird übrigens bei Sprachnachrichten immer das Handy-Mikro verwendet, auch wenn man mit eine Freisprechanlage oder einem Headset verbunden ist).

    1. Wo schalte ich das Logging ein?

    2. Wie lange muss diese Funktion denn eingeschaltet sein und was genau wird denn da mitgeschnitten?

    3. Wie genau kommt sie dann an die Datei?

    1. Einschalten mittels Menü / Einstellungen / Über Threema / Fehlerbehebung / In Datei loggen.

    2. So lange, bis der Fehler wieder aufgetreten ist. In dem Logfile loggt die App Fehlemeldungen und allgemein, was sie so macht. Es sind aber keine persönlichen Daten oder Nachrichteninhalte enthalten.

    3. Über Menü / Einstellungen / Über Threema / Fehlerbehebung / Logdatei versenden kann sie die Logdatei direkt per Threema verschlüsselt an den Support senden.


    Danach kann "In Datei loggen" wieder ausgeschaltet werden.

    Heute exakt das gleiche Problem im Videocall mit meiner Freundin erlebt, die ein Samsung A3 (2017) nutzt ?(

    Es gibt mehr als 10'000 verschiedene Android-Handymodelle. Als Entwickler kann man solche Hardware-abhängigen Bugs meist nur nachvollziehen, wenn man das betroffene Gerät selbst vor sich hat. Bitte doch deine Freundin, das Logging einzuschalten, den Fehler zu reproduzieren und anschliessend die Logdatei an den Threema-Support zu senden. Vielleicht können sie da etwas rauslesen.

    Ich hatte mit dem A5 auch das Problem vor ein paar Monaten. War 100% reporduzierbar. Kamerasymbol im Chat drücken, ...

    Für die Kamerafunktion nutzt Threema die CameraX-Bibliothek. Da hat sich in den letzten Monaten einiges getan und die Bibliothek wird inzwischen auch mit dem A5 getestet:


    https://developer.android.com/training/camerax/devices


    Videoanrufe kann man mit CameraX nicht führen, die sind anders implementiert.

    Du meinst die gelegentlichen Quietschgeräusche beim Sprechen?

    Diese sind extrem abhängig vom Handymodell, der Position des Mikrofons usw.

    Bei den meisten Geräten tritt das nicht auf oder ist kaum wahrnehmbar.

    Die meisten Handys verfügen über ein zweites Mikrofon, um Rückkoppelungen beim Freisprechen möglichst herausrechnen zu können. Das passiert auf Hardware-Ebene (früher war das ein eigener DSP/Audio-Chip, heute ist das wohl oft in die Chipsets integriert). Wird dieses zweite Mikrofon verdeckt (z.B. durch eine Handy-Hülle oder durch einen Finger) funktioniert diese Kompensation nicht mehr richtig. Es gibt aber auch bessere und schlechtere Implementierungen. Mit der Laustärkeregelung kannst du die Störgeräusche ebenfalls etwas beeinflussen.

    YMMV