Beiträge von Claus

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Das sind doch alles valide Kriterien. Ein Auswahl ist immer subjektiv. Der Serverstandort wird von so ziemlich allen Messenger-Vergleichen als Kriterium herangezogen. Und da sind die USA nun mal unberechenbarer als Europa.


    Und bei Signal fällt ja auf den Servern nicht nur wertloser Datenmüll an, sondern IP-Adressen und zwangsweise gehashte Handynummern und andere Metadaten. Die könnten für die notorischen Dreibuchstabenbehörden der USA durchaus interessant sein.

    Habe auch schon dutzendfach versucht den Push Token zurückzusetzen, kam aber nur ne Fehlermeldung " Token kann im Moment nicht zurückgesetzt werden".... oder ähnlich

    Dann haben die Google Play-Dienste ein Problem. Abhilfe:


    - Bei der "Google Play Store"-App und der "Google Play-Dienste"-App Daten und Cache löschen

    - Handy neu starten

    - Sich neu bei Google anmelden

    - In Threema Token zurücksetzen

    Ich habe über den Google play store threema gekauft und app installiert.

    Jetzt habe ich das Problem das bei der Einrichtung die Fehlermeldung - kauf kann nicht verifiziert werden kommt. Kann ich da noch etwas machen, oder war der Kauf umsonst.

    Wenn du die App bei Google gekauft hast, musst du das ganze Google-Gedöns auch auf dem Handy installiert haben. Das ist beim P40 ja nicht der Fall. Du kannst nicht einfach die APK verpflanzen, das sieht sonst so aus, als hättest du eine Raubkopie installiert.


    Wenn du keine Google-Dienste hast, musst du die App hier erwerben: https://shop.threema.ch/

    Grundsätzlich notwendige Implementierungen:

    Verschwindende Nachrichten, Vorschau von Links, mehr Formatierungsmöglichkeiten (Überschrift, Einzug, Zitieren, Punkte machen, Links in Worte packen, Spoiler, Zentrierung, Schriftfarbe, Schrift Hintergrund etc ..)

    Das ist natürlich immer eine Frage der persönlichen Präferenzen. Ich finde diese Funktionalität nicht "grundsätzlich notwendig". Im Gegenteil: Mir graut vor farbigen Texten und anderen Geschmacklosigkeiten.

    Zitat

    -Dateiversand: Mediengruppierung, Bilder und Musikalben, Playliste etc, Erhöhung der maximalen Dateigröße auf mdst 2GB,

    Ohne Kompromisse ist der Versand so grosser Dateien nicht möglich - da reicht die Speicherausstattung der meisten Handys nicht aus. Sowas können nur Messenger anbieten, welche Cloud-basiert sind und auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verzichten.


    Man muss ganz klar sehen, dass Threema als Messenger zwei primäre Zeile hat:
    1. Sicherheit: Alles Ende-zu-Ende verschlüsselt
    2. Minimierung der Metadaten beim Betreiber: Wo nichts ist, kann nichts wegkommen


    Würde Threema hier die geringsten Kompromisse machen, würde es seine Existenzberechtigung verlieren. Insofern hat es klar eine andere Zielgruppe als beispielsweise Telegram oder Teams, bei denen diese Punkte nicht im Vordergrund stehen. Profile, Gruppenzusammensetzung, Kontakte, Dateien, Chatinhalte usw. unverschlüsselt und für den Betreiber einsehbar auf einem Cloud-Server zu lagern macht vieles extrem viel einfacher. Aber ich habe Threema gewählt, weil ich eben genau das nicht möchte.

    Wiko wirbt für das Gerät mit "einer praktisch unendlichen Akkulaufzeit in einer einzigen Ladung" [1].


    Das kann man nur mit schmutzigen Tricks erreichen, indem das Handy alles still legt, was es nicht kennt. Der Hersteller nimmt dabei billigend in Kauf, dass nur die populärsten Apps (Facebook, WhatsApp, Instagram usw.) zuverlässig laufen. In diesem Artikel ist die Methode mit den sogenannten Whitelists gut zusammengefasst [2]. Am besten wendest du dich an den Hersteller des Handys und bittest ihn um Informationen, wie das destruktive Akkusparen vollständig deaktiviert werden kann.


    [1] https://de.wikomobile.com/m3096-view5

    [2] https://threema.ch/de/blog/posts/push-android-de

    Auf die "normale" Tastatur hat Threema prinzipiell keinen Einfluss.

    Kannst du mal darauf achten, ob das Problem nur auftritt, wenn du die Emoji-Tastatur von Threema (erreichbar über das Emoji-Symbol links vom Eingabefeld) benutzt? Die verfügt nämlich auch über eine Backspace-Taste. Wobei die Backspace-Taste eine Schnelllösch-Funktion hat, d.h.. wenn du länger draufbleibst, wird solange gelöscht, bis du sie wieder loslässt.

    Apps sind bei Android enge Grenzen gesetzt. Nur schon aus Sicherheitsgründen können sie sich nicht selbst aus einer externen Quelle aktualisieren - so könnte man nachträglich eine bösartige Version der App installieren.

    Der Download erfolgt deshalb über den Download Manager und die Installation über den Package Manager des Betriebssystem. Von letzterem stammt auch die Fehlermeldung "Beim Parsen ist eine Fehler aufgetreten". Leider ist diese Fehlermeldung nicht besonders hilfreich, denn sie kann sehr viele Ursachen haben. Meistens ist es aber eine nicht vollständig heruntergeladene oder nicht kompatible APK-Datei.

    Es kann sich durchaus um einen Fehler in deinem Betriebssystem handeln dass dies nicht (mehr) funktioniert. Du benutzt ja ein Custom ROM, da sind solche Probleme oft noch etwas häufiger als bei einem "offiziellen" System, welches umfassender und systematischer getestet wurde.

    Für den Moment bleibt dir nur die Möglichkeit, die App jeweils manuell aus dem Threema Shop herunterzuladen und zu installieren.

    Ich frage mich, wie der COVID-Radar den gesendeten Ort auslesen kann. Ich kenne kein SDK, dass sowas erlaubt ? Muss man dafür bei Threema anfragen?

    Nein, da müsstest du beim Anbieter des COVID-Radars anfragen. Für Reverse Geocoding gibt es diverse SDKs und APIs.

    Da Threema dezentral organisiert ist, gibt es keinen "Account" im klassischen Sinn.

    In deinem Fall scheint das sendende Handy vom empfangenden Handy aus welchem Grund auch immer noch nicht die Information erhalten zu haben, dass dieses den Empfang von Dateien unterstützt.

    Versuch mal, die Kontaktliste auf dem sendenden Handy herunterzuziehen und wieder loszulassen. Es erscheint eine Uhr, die sich für ein paar Sekunden dreht. Das sollte das Problem lösen.

    Das Problem könnte auch beim empfangenden Handy liegen. In diesem Fall sollte es reichen, das Gerät vollständig herunterzufahren und neu einzuschalten.

    Bei mir ist das nicht so. Das könnte aber passieren, wenn die App nicht mitbekommt, dass sie inzwischen im Hintergrund ist.

    Ursache könnte eine App sein, welche sich über andere Apps legt. Spontan kommen mir Bildschirmdimmer oder Nachtlicht in den Sinn.

    Es hat keinen Sinn, den Threema-Support damit zu belästigen.

    Der Corona-Radar wird von einer Firma Whappodo entwickelt und betrieben. Also bei Fehlermeldung direkt dort vorstellig werden.

    Corona-Radar

    Ich habe neu auf das Huawai P30 umgestellt. Ich hätte gerne dass ich auf dem Sperrbildschirm bzw. "Always On Display" das Threema Symbol sehe, aber kein Banner auf dem Sperrbildschirm. Egal welche Änderung ich unter Einstellungen, Benachrichtigung, Apps, Threema vornehme es führt nie zum gewünschten Ergebnis. Mir ist aufgefallen, dass sich der Zahlencode zB MRCBXP2PUDBKVLE4 unter Benachrichtigungen in Threema wo ich diverse Dinge einstellen kann immer wieder ändert und ein neuer Code generiert wird der dann alles Banner, Sperrbildschirm, etc. wieder freigeschaltet hat.

    Grundsätzlich darfst du bei den Einstellungen der Benachrichtigungskanäle von Threema in den Handy-Einstellungen unter "Chats" und "Threema-Anrufe" nichts verändern. Deshalb steht dort "Änderungen werden ignoriert". Wenn du etwas änderst, wird Threema einen neuen Kanal erstellen mit der in Threema vorgenommenen Konfiguration.


    Leider hat es Huawei geschafft, die Hierarchie der Benachrichtigungskanäle zu entfernen, alle Kanäle durcheinanderzuwürfeln und gleichzeitig die Warnung nicht anzuzeigen.


    Du kannst innerhalb von Threema Einstellungen / Töne & Benachrichtigungen / Priorität auf "niedrig" stellen, dann sollten keine Heads-Up-Benachrichtigungen mehr angezeigt werden - wobei das Verhalten des Sperrbildschirms herstellerabhängig ist. Andernfalls kannst du sicher in den allgemeinen Benachrichtigungseinstellungen des Handys steuern, ob Heads-Up-Benachrichtigungen (Banner) angezeigt werden.

    Das ist ein allgemeines Thema und hat mit Threema an sich nicht direkt zu tun.


    Quellen-TKÜ bedeutet, dass man einen "Bundestrojaner" über Sicherheitslücken im Betriebssystem des Handys auf des Gerät des Opfers schleust. Dieser "Bundestrojaner" läuft mit den Rechten des Betriebssystems, kann also alles sehen und hören, was auf dem Handy so abgeht.

    Jede App, auch Threema, kann nur so sicher sein, wie das Betriebssystem, auf dem sie läuft.


    Der "Bundestrojaner" ist, wie jede Schadsoftware, auf Sicherheitslücken im Betriebssystem angewiesen, um sich einnisten zu können. Das Ziel muss also sein, zu verhindern, dass diese Schadsoftware überhaupt aufs Handy kommt. Einige Verhaltensregeln:


    - Immer die neueste Android-Version mit dem aktuellen monatlichen Sicherheitspatch verwenden. Wer heutzutage mit Android 9 oder älter oder ohne aktuelle Sicherheitspatches unterwegs ist, ist auf jeden Fall gefährdet

    - Das Handy auf keinen Fall rooten

    - Keine Apps aus dubiosen Quellen installieren, ggf. vor dem Installieren den Hash der Paketdatei überprüfen

    - Alle Bloatware und Crapware, die oft auf den Handys vorinstalliert ist, deaktivieren oder deinstallieren (z.B. mittels adb)

    - Nur mit einem Adblocker (z.B. uBlock Origin) browsen

    - Nicht die DNS-Server des Providers verwenden

    - Wenn beim Aktualisieren einer App gewarnt wird, dass die Signatur nicht übereinstimme - keinesfalls installieren


    Von "Internet-Sicherheits" oder "Antiviren"-Apps ist abzuraten. Diese werden den Staatstrojaner kaum erkennen, haben aber auch sonst mehr Nachteile als Vorteile und sind bestenfalls unnötig, wenn man sich an obige Regeln hält.