Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


NSA-Skandal: Facebook unterwandert Verabredungen
#1
Zitat:Facebook und die NSA haben ein Verfahren zur Manipulation von Direktnachrichten entwickelt. Damit sollen Flashmobs und spontane Demonstrationen unterbunden werden. Betroffen sind inzwischen auch andere Messenger.

Facebook manipuliert im Auftrag der US-Regierung regierungskritische Veranstaltungs-Infos und Direktnachrichten zwischen teilnehmenden Nutzern, um Demonstrationen zu verhindern. Wie aus einem internen NSA-Dokument aus dem Archiv Edward Snowdens hervorgeht, entwickelt Facebook das Verfahren offenbar bereits seit über drei Jahren. Inzwischen kommt es zwar auch bei anderen Messengern zum Einsatz, erprobt und angewandt wurde es aber bei Facebook – mit Erfolg.

Quelle und weiter lesen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/N...92853.html


Besonders interessant auch:
...Lediglich bei Nutzern, von denen die NSA weiß, dass sie einander auch über noch nicht geknackte Messenger schreiben, werden die Manipulationen auch in den unterwanderten Plattformen abgeschaltet. So soll verhindert werden, dass die Eingriffe offenbar werden....
Zitieren
#2
Wie passend (?) dazu die gestrige Nachricht: Grinsen

Zitat:Sinneswandel bei Zuckerberg: Facebook führt "Gefällt mir nicht" ein

Seit Jahren ist es ein Problem: Will ein Facebook-Nutzer sein Mitgefühl unter einem traurigen Eintrag kundtun, bleibt ihm neben einem Kommentar nur der "Gefällt mir"-Button. Mark Zuckerberg hat da nun endlich ein Einsehen. smile6
:angel:
Zitieren
#3
Nicht vergessen, der Heise Beitrag hat folgenden Zeitstempel :
01.04.201501:04 Uhr Jan Schüßler
Lächeln
Zitieren
#4
Joah. Mag sein das das ein Aprilscherz ist.
Aber ich glaube dennoch, das es solche Automatismen gibt.
In China werden Kamerabilder automatisch ausgewertet, ob und wie lange kleinere Gruppen zusammenstehen. Nur um schön im Vorfeld über eventuelle Unruheherde informiert zu sein.
Zitieren
#5
Echt? Das erinnert mich irgendwie an INDECT.
Apropos: was ist daraus eigentlich geworden? Vor wenigen Jahren war es sogar in den Mainstream-Medien. Ganz plötzlich fand man dann gar nichts aktuelles mehr von dem Thema. Weiß jemand von euch was genaueres darüber?
Zitieren
#6
War die letzten zwei Wochen in Irland und habe ne Überwachungsschock erlitten.
Dort hängen au manchen öffentlichen Toilleten und vor fast jedem Pub 1 bis 3 Kameras.
Nach ein bisschen Recherche, sieht es wohl so aus, dass Indect dort als ein Prototypen installiert hat.
Habe in einem kleinen Ort 300 Kameras aus dem Bus heraus gezählt...
Zitieren
#7
@Buddabread: Das ist echt krass! :/
Und ich bin mir sehr sicher, das ist erst der Anfang...
Woher hast du denn die Informationen, dass INDECT dort als Prototyp getestet wird?
Zitieren
#8
Hier ein Artikel dazu: http://www.heise.de/tp/artikel/40/40228/1.html

Sowas wie dort habe ich noch nie gesehen.
Zitieren
#9
BigBrother is watching you :(
Zitieren
#10
Hoax
Zitieren