Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung kannst du eine Supportanfrage stellen: Jetzt Frage stellen


Threema Nutzerschwund - der Kampf ist verloren
#1
Mittlerweilen sind fast alle Kontakte in meiner Threema Übersicht grau geworden (Nutzer die seit drei Monaten Threema nicht mehr geöffnet haben. 

Den Kampf gegen Whatsapp sehe ich als verloren an. :cry:  :cry:  :cry:

iOS Nutzer erreiche ich über iMessage und andere Kontakte eben wieder über SMS.
Zitieren
#2
Klingt zwar im ersten Moment drastisch, aber ich sehe es m Grunde genauso. Viele Kontakte verschwinden aus meiner Liste, es kommen keine neuen hinzu. Wenn ich nicht Eltern dazu bewegt hätte sich Threema anzuschaffen, damit wir eine Gruppe eröffnen können, würde ich nur noch mit 2-3 Leuten über Threema schreiben.

Hauptfehler meines Erachtens, oft wiederholt, ist, dass eine kostenlose Testphase fehlt. Weiß wirklich nicht, wo da ein Problem liegen soll. Schade.
Zitieren
#3
Bei mir sind nach wie vor alle da.
Eine Frage der Konsequenz, wenn ihr Whatsapp weiterhin nutzt werden euch die Freunde darüber anschreiben.

Wartet einfach ab bis der nächste Faustschlag von Facebook kommt (Werbung in Whatsapp oder neue AGB) dann kommen viele sicherlich wieder zurück.

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut
Zitieren
#4
Bei mir siehts ganz anders aus... Ich habe jetzt 60 Kontakte in Threema. Alles bestens Lächeln
Zitieren
#5
Ich habe nach Aufräumarbeiten zum Jahreswechsel über 30 immer noch aktiv und nur 1x grau dabei.
Liegt zum einen an jedem selbst, auf Threema zu beharren und die wenigen Anderen erreiche ich per SMS oder als Antwort grundsätzlich über Mail - (App).
Allerdings. . . wenn ich mir das Gelaber und die Erklärungsversuche gestern Abend auf 'ner Geb. Feier so anhöre, warum weiter WA genutzt wird, krieg ich echt 'n Hals.
Dann ist's echt so, dass man mit Threema ein K(r)ampf gegen Windmühlen führt.
Leider tut Threema selbst zu wenig dagegen, dass es sich ändert.
Zitieren
#6
Es hat beides vor und Nachteile, gestern Nachmittag habe ich mir ne Abstimmfunktion in Whatsapp gewünscht (die ganze Klasse ist in Whatsapp, leider) und heute hätte ich multidevice bei Threema gebraucht, so müsste ich auf dieses Webbasierte whatsapp zurückgreifen.
Zitieren
#7
Ich stelle das auch bei mir fest!
Keine neuen Kontakte und auch graue Kontakte obwohl ich konsequent WhatsApp seit fast einem Jahr nicht mehr nutze. (Und gelöscht habe)

Immer wieder höre ich die doofe Ausrede mit den Kosten.
Die Leute erkennen schon, dass es bei Threema einmalige Kosten sind. Das ist nicht das Problem.
(Ich weiß - ich reite jetzt auch wieder auf kostenlosen Testversion rum.)
Aber ich denke dass es sicher gut wäre wenn Threema sein Finanzierungsmodell umkrempeln würde.
Es ist einfach für viele Leute eine anscheinend "unüberwindbare Hürde" eine kostenpflichtige App zu laden.
Ansonsten wird jeder Scheiß geladen so lange es nichts kostet.
Threema generell kostenlos zum Download anbieten und nach z.B. drei Monaten dann die Möglichkeit den Kaufpreis per Überwisung, Paypal oder oder oder anbieten!
Warum kapieren das die Macher von Threema in der Schweiz nicht !!??

Die App muss ohne Umwege wie über die Threema-Homepage oder Amazon geladen werden können und zwar direkt in den App-Store's der jeweiligen Betriebssysteme - und das erst mal kostenlos!!!

Ich weiß - ich wiederhole mich und andere Leute hier im Forum.

Nur Schade wenn Threema nicht mehr Erfolg hat wegen so was.
Zitieren
#8
Das lassen die Appstores nicht zu. Denn diese verdienen auch mit an jedem Download.

Kostenloser Download und dann per Überweisung den Account auf Premium stellen ist soweit ich weiss verboten. Und als inapp muss man dann auch wieder Zahlungsvarianten nutzen, die die Appstores vorgeben.
Zitieren
#9
Wie das gelöst wird ist ja mal zweitrangig. All die WhatsApp Nutzer zahlen Ihren Jahresbeitrag ja auch irgend wie.

Es geht ja nur darum die App erst mal auf die Handy's der breiten Masse zu bekommen.

Und das ist in meinen Augen nur möglich wenn die App erst mal kostenfrei geladen werden kann - und zwar ohne irgend ein (finanzielles) Hinderniss !!!

Wird doch im Zeitschriftenhandel genau so praktiziert. Die erste Ausgabe solcher Sammelhefte wird für z.B. einen Euro an die breite Masse gebracht.
Dann wenn die Leute angbissen haben wird erst der volle (in diesem Fall überteuerte) Preis bezahlt.
Zitieren
#10
Sehe ich absolut genauso. Nicht der Markt muss sich an Threema anpassen, Threema muss sich an den Markt anpassen. Wenn der Markt nicht bereit ist, das Geld zu bezahlen, kann man natürlich auf seinem Standpnukt beharren. Unternehmerisch ist das aber dann nicht gedacht.

Sehr schade, dass die Macher solch ein Chance vorbei ziehen lassen.
Zitieren
#11
Man sollte aber nicht der Masse zu Liebe,sich verbiegen und seinen Prinzipien untreu werden
Zitieren
#12
WhatsApp hatte leider einige Jahre Vorlauf und hat sich als Quadi-Standard etabliert.

Komisch ist aber: Wieso komme ich völlig ohne WhatsApp und Facebook aus!? Also es geht wenn man will. Ich denke es würde auch keiner wechseln wenn Threema kostenlos wäre.

Ich finde das so traurig und schade dass man WhatsApp nichts entgegensetzen kann.
Zitieren
#13
(01.02.2015., 15:09)sandra schrieb: Mittlerweilen sind fast alle Kontakte in meiner Threema Übersicht grau geworden (Nutzer die seit drei Monaten Threema nicht mehr geöffnet haben. 

...darf ich daraus schließen, dass Du mit all deinen (grauen) Kontakten nicht allzu intensiv via Threema kommuniziert hast? Zumindest nicht in den letzten drei Monaten? Denn sonst müssten sie ja Threema zumindest immer dann mal geöffnet haben, um Deine Mitteilungen zu lesen...

Meiner Erfahrung nach ist es sehr wichtig, mit den neu zu Threema hinzugekommenen Kontakten auch via Threema mehr oder weniger regelmäßig zu kommunizieren - denn wenn nicht mal der Werbende selbst das "Produkt" nutzt, sind die neu Angeworbenen natürlich schnell wieder weg...

Schreib die Leute doch einfach öfters mal an - nicht nur zum Ent-"grau"-en in der Kontaktliste!

AndyG
Zitieren
#14
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Man einfacge möchte keine Veränderung.
Das Totschlagargument ist ja wie immer:" Hat kein Mensch".

Langsam glaube ich auch, dass es immer schwerer wird. Wenn die Argumente nicht ziehen, was soll man da machen?

Es wäre wirklich einen Versuch wert mal whatsapp zu löschen, aber das kann ich leider nicht, weil ich dort wichtige Kontakte habe (Studium).

Denke das wird schon irgendwie klappen.
Zitieren
#15
(01.02.2015., 23:18)Skywalker schrieb: Es wäre wirklich einen Versuch wert mal whatsapp zu löschen, aber das kann ich leider nicht, weil ich dort wichtige Kontakte habe (Studium).

Denke das wird schon irgendwie klappen.


Du kannst es! Es nicht zu tun ist der falsche Schritt.
Die Leute sind doch nicht unerreichbar, nur weil du Whatsapp löscht. Du hast eben eine Meinung zum Datenschutz und stehst dazu.
Zitieren