Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


WhatsApp ignoriert DSGVO
#1
Anscheinend ignoriert WhatsApp den Widerspruch, den man gegen die Weitergabe von Daten an Facebook einlegen kann.
https://www.golem.de/news/trotz-dsgvo-wh...37742.html
Zitieren
#2
Und keiner kann was dagegen machen...oder will nicht. Für mich gehört WhatsApp abgeschaltet, bis das DSGVO-konform läuft.
Zitieren
#3
Ach da wird bestimmt einer klagen. Dann sieht man gleich wie das mit den 4% des Jahresumsatzes funktioniert, ich finds witzig zum zuschauen.
Zitieren
#4
(18.11.2018., 18:21)schuschu schrieb: da wird bestimmt einer klagen.

Hallo Lächeln

DSGVO-Beschwerden gegen Android, Instagram, Whatsapp und Facebook: Max Schrems legt los

Gruß Ingo
Zitieren
#5
(19.11.2018., 10:25)schlingo schrieb: DSGVO-Beschwerden gegen Android, Instagram, Whatsapp und Facebook: Max Schrems legt los

Das ist ja schon vom Mai diesen Jahres
Zitat:25.05.2018 09:41 Uhr
Gibts da vielleicht schon erste Ergebnisse oder Stellungnahmen?
Zitieren
#6
(19.11.2018., 11:13)Mogli schrieb: Das ist ja schon vom Mai diesen Jahres
Hallo Lächeln

richtig, direkt nach Inkrafttreten der DSGVO.

(19.11.2018., 11:13)Mogli schrieb: Gibts da vielleicht schon erste Ergebnisse oder Stellungnahmen?
Nicht dass ich wüsste.

noyb schrieb:Alle Datenschutzbehörden sind der Meinung, dass es hierbei der Behandlung durch den Europäischen Datenschutzausschuss (European Data Protection Board – EDPB) bedarf. Weitere Informationen folgen in Kürze…
Quelle: noyb.eu

Gruß Ingo
Zitieren
#7
(18.11.2018., 17:29)V8 driver schrieb: Für mich gehört WhatsApp abgeschaltet, bis das DSGVO-konform läuft.

Du, ich und Verbraucherschützer sind der Ansicht, WhatsApp arbeitet nicht DSGVO-konform. WhatsApp ist aber der Ansicht, dass sie DSGVO-konform arbeiten.

Am Ende muss ein Richter entscheiden, wer Recht hat. Wir sind keine Türkei, wo der Präsident entscheidet, was Recht und was Unrecht ist. Bei uns gilt zum Glück noch die Gewaltenteilung.

Jeder Nutzer, der volljährig ist und lesen und schreiben kann, muss eigentlich WhatsApp löschen oder darf es gar nicht erst installieren, denn niemand kann realistisch von allen seinen kontakten ein Einverständnis einholen, Daten an Facebook weitergeben zu dürfen. Wenn doch, muss er sich die Frage stellen, wie er das praktisch verwalten kann. Beides führt eigentlich zwangsläufig zur Abkehr von WhatsApp.

Leider lesen die wenigsten und wenn man sie darauf hinweist, winken sie ab.

Damit könnte man jeden Nutzer von WhatsApp verklagen. Aber wie will man das beweisen? Du weißt, dass ich Deine Nummer gespeichert habe und WhatsApp installiert habe. Deshalb lässt Du mir von Deinem Anwalt eine Abmahnung zukommen. Ich lösche Deine Nummer und bestreite, jemals Deine Nummer im Telefon mit WhatsApp gespeichert zu haben. Beweise das Gegenteil!

Das ist das Dilemma mit WhatsApp/Facebook.
Zitieren
#8
(19.11.2018., 14:19)Aries schrieb: Leider lesen die wenigsten und wenn man sie darauf hinweist, winken sie ab.
Hallo Lächeln

schlimmer: viele wissen es ganz genau, es ist ihnen aber sch**ssegal, im Gegenteil: sie servieren dem Fratzenbuch ihre Daten ganz bewusst auf dem Silbertablett. Wenn ich da an Vor 30 Jahren: Protest gegen Volkszählung denke...

(19.11.2018., 14:19)Aries schrieb: Das ist das Dilemma mit WhatsApp/Facebook.
Ansonsten volle Zustimmung zu Deinem Beitrag  Top!

Gruß Ingo
Zitieren
#9
(19.11.2018., 16:02)schlingo schrieb: schlimmer: viele wissen es ganz genau, es ist ihnen aber sch**ssegal, im Gegenteil: sie servieren dem Fratzenbuch ihre Daten ganz bewusst auf dem Silbertablett.

Gemäß aktueller Gesetzgebung macht sich in Deutschland jeder einzelne (FB)/WA-Nutzer zum Straftäter.
Aber: Niemand scheint es zu interessieren.

Auch viele deutsche Politiker sind so sagenhaft dämlich und nutzen fleißig diese sich pandemie-ähnlich verbreitenden Seuchen ... und ... sie finden das auch noch ganz toll.
Aber: Das ist halt zwangsläufig so, wenn man dämlich ist.

Nicht so toll: Diese Millionen Menschen begehen wissentlich, vorsätzlich und kontinuierlich Straftaten.
Aber: Niemand scheint es zu interessieren.

Will man als Einzelner etwas gegen die Pandemie FB/WA tun, muß man solche gewissenlosen Zeitgenossen (allein in Deutschland viele Millionen) konsequent anzeigen und/oder Klage einreichen.

Tatbestand: Widerrechtliche Weitergabe persönlicher Daten.

Konsequenz: Anzeigen, Strafantrag stellen!

„It is time. #deletefacebook
„It is time. #deletewhatsapp

Brian Acton - Gründer von WhatsApp
Kowabit | Technik – Sicherheit – Gesellschaft – Web

[Bild: freiemessenger_logoowf8i.png]
freie-messenger.de
Zitieren
#10
(20.11.2018., 23:49)BamBam schrieb: Auch viele deutsche Politiker sind so sagenhaft dämlich und nutzen fleißig diese sich pandemie-ähnlich verbreitenden Seuchen ... und ... sie finden das auch noch ganz toll.
Das Bild habe ich aus einer meiner Gruppen und weil es grad zum Thema paßt:
   
Zitat:Ihre letzte WhatsApp-Nachricht? „An meinen Mann, wie unsere beiden Kinder geschlafen haben.“
Judith Gerlach, 33 Jahre jung, Bayerns neue Digitalministerin (In einem Interview am 16.11.18 11:01 aktualisiert: 15.11.18 20:25)
Quelle

smile6  smile6
Zitieren
#11
(21.11.2018., 00:32)Mogli schrieb: Das Bild habe ich aus einer meiner Gruppen und weil es grad zum Thema paßt:

Judith Gerlach, 33 Jahre jung, Bayerns neue Digitalministerin (In einem Interview am 16.11.18 11:01 aktualisiert: 15.11.18 20:25)

Ihre letzte WhatsApp-Nachricht? „An meinen Mann, wie unsere beiden Kinder geschlafen haben.“
Quelle

smile6  smile6

Sag ich's doch. Heilig smile6
Hab's persönlich im Radio gehört - und das ist mir auch sofort negativ aufgestoßen!
Zitieren