Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung kannst du eine Supportanfrage stellen: Jetzt Frage stellen


Nutzung von Messengern in der Jugendarbeit und Schule
#1
Ich bin immer etwas erschrocken wenn ich höre dass in Schulen, Freizeiteinrichtungen, Jugendgruppen, etc. WhatsApp verwendet bzw. alles darüber organisiert wird. In Sachen Datenschutz und Privatsphäre finde ich das höchst bedenklich, umso mehr wenn man die AGB von WhatsApp gelesen hat. Gar nicht zu sprechen von der Verantwortung und der Vorbildfunktion von Eltern, die sich offenbar oftmals darüber keine Gedanken machen.

Ich höre zwar auch immer mehr, dass man bei solchen Einrichtungen - genau aus diesen Gründen - verstärkt auf Threema oder andere Messenger ausweicht. Ein besonders krasses Negativbeispiel möchte ich euch aber nicht vorenthalten:

Auf der Webseite von stollenhelden.de ging vorgestern ein entsprechender Blogbeitrag online. Stollenhelden ist ein bundesweites Nachwuchs-Fußballprogramm, richtet sich also vor allem an Kinder und Jugendliche. Ich bin aus dem Kopfschütteln nicht mehr herausgekommen:
https://www.stollenhelden.de/stollenheld...ssball-der

Das liest sich fast wie ein Werbetext für WhatsApp. Bedenken kommen kaum zu Wort. Juristisch kann ich das nicht einschätzen, ich vermute aber dass solch ein Einsatz in Ordnung geht (wenn die Betroffenen angeben, den AGBs nach die Einverständniserklärung aller Teilnehmer eingeholt zu haben). Aber in Sachen Vorbildfunktion kann ich mir besseres vorstellen.

Natürlich kann jeder erwachsene Mensch den Messenger verwenden den er will. Diese Freiheit hört aber dort auf, wo man andere Menschen mit hineinzieht (Stichwort: Adressbuchabgleich). Oder wenn die dort kommunizierten Inhalte Schutzbefohlene zum Thema haben.

Leider kann man den Blogbeitrag nicht kommentieren, lediglich der Autorin eine e-Mail senden. Schade.
Zitieren
#2
Zitat:Keine Whatsapp-Gruppen an Schulen:
Neben dem Gesundheitswesen beanstandete Smoltczyk auch die Nutzung des Messengers Whatsapp an Schulen. Wenn Lehrer für ihre Schüler eine gemeinsame WhatsApp-Gruppe etwa für Hausaufgaben oder zu schulischen Veranstaltungen bildeten, sei das rechtswidrig, führte sie aus. Der bei vielen Handynutzern beliebte US-Dienst sei unsicher und entspreche nicht europäischen Datenschutzstandards.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/...78056.html
Zitieren
#3
Ohne beim Besuch der Seite "stollenhelden.de" sofort zu bemerken das man sich auf eine Unterseite der Deutschen Telekom verirrt hat, spricht diese Seite, welche seltsamerweise bei Strato gehostet ist (https://iplookup.flagfox.net/?ip=85.214....nhelden.de) spätestens nach genauerem Hinschauen für sich selbst. Oben ein fettes Banner der Deutschen Telekom mit dem Slogan "ERLEBEN, WAS VERINDET." und unten das entsprechende Copyright " DEUTSCHE TELEKOM AG 2016" sagen schon alles.

Dieser Satz der Autorin (Michele) "Einzig in Sachen Datenschutz bleibt bei mir ein kleines Fragezeichen." , welchen man im letzten Absatz ihres Blogs findet, verdeutlicht die Qualität ihrer Fach- und Medienkompetenz. Hinter der Fach- und Medienkompetenz der lieben Michele steht ein ganz großes Fragezeichen.
Zitieren
#4
"Nutzung von Messengern in der Jugendarbeit und Schule"
Dieses Thema wird deutschlandweit mittel- und langfristig sicher noch hohe Wellen schlagen.
Nicht zuletzt auch als logische Folge des umstrittenen Urteils des AG Bad Hersfeld, 20.03.2017 - F 111/17 EASO.

Zitat:Amtsgericht Bad Hersfeld
Beschl. v. 20.03.2017, Az.: F 111/17 EASO

familiengerichtlicher Beschluss (Sorgerecht)

Rechtsgrundlagen:
§ 1666 BGB
§ 823 BGB
§ 1004 BGB
§ 828 BGB
§ 832 BGB
§ 677 BGB
§ 683 BGB
Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1 GG
§ 27 BDSG
§ 28 BDSG
§ 13 TMG

http://www.lareda.hessenrecht.hessen.de/...id:7860914
Zitieren
#5
Recht verständlich zusammengefasst: https://www.tz.de/welt/nach-gerichtsurte...35925.html
Auch sehr interessant: http://www.kostenlose-urteile.de/topten.whatsapp.htm

Wer jetzt immer noch nicht umsteigt, hat sich offensichtlich mit dem Thema Privatsphäre noch nicht auseinandergesetzt.
Zitieren
#6
"Allerdings habe das Urteil „Signalwirkung“, weil es nun medial bekannt wird. Nun würden viele Menschen erst auf die seit Jahren gängige Praxis des Unternehmens aufmerksam."

Es scheint aber niemanden zu interessieren!
Zitieren
#7
(14.08.2017., 20:03)okmobil schrieb: Es scheint aber niemanden zu interessieren!

Laut einer aktuellen Statistik soll es in Deutschland 37 Millionen Internetnutzer geben. Das sind fast die Hälte aller offiziell in Deutschland lebenden Zweibeiner. Sofern diese Zahlen annähernd der Wahrheit entsprechen, kann man nur darüber spekulieren wie viele davon FB-/WA-Nutzer sind. Ich bin mir ziemlich sicher, früher oder später wird es weitere vergleichbare Urteile in Deutschland geben. Man darf gespannt sein, wie sich das Debakel zu «WhatsApp» und das Debakel «WhatsApp» selbst in Deutschland und Europa weiterentwickeln wird. :/
Zitieren
#8
(12.08.2017., 15:40)clark schrieb: Ohne beim Besuch der Seite "stollenhelden.de" sofort zu bemerken das man sich auf eine Unterseite der Deutschen Telekom verirrt hat, spricht diese Seite, welche seltsamerweise bei Strato gehostet ist (https://iplookup.flagfox.net/?ip=85.214....nhelden.de) spätestens nach genauerem Hinschauen für sich selbst. Oben ein fettes Banner der Deutschen Telekom mit dem Slogan "ERLEBEN, WAS VERINDET." und unten das entsprechende Copyright " DEUTSCHE TELEKOM AG 2016" sagen schon alles.

Dieser Satz der Autorin (Michele) "Einzig in Sachen Datenschutz bleibt bei mir ein kleines Fragezeichen." , welchen man im letzten Absatz ihres Blogs findet, verdeutlicht die Qualität ihrer Fach- und Medienkompetenz. Hinter der Fach- und Medienkompetenz der lieben Michele steht ein ganz großes Fragezeichen.

Soweit ich das sehe, sponsort die Telekom diese Aktion und macht wohl zur Bedingung, dass sie visuell entsprechend eingebunden ist. Die Umsetzung der Seite läuft wohl über eine unabhängige Agentur und die hat sich offensichtlich für Strato entschieden. Soweit meine Theorie dazu, aber das ist für die Sache eigentlich nicht relevant.

Richtig, die Medienkompetenz dieser Michele geht vermutlich gegen Null. Falls das überhaupt eine echte Person ist und nicht nur eine Kunstfigur für die ein Redaktionsteam schreibt. Jedenfalls habe ich in der Post-Snowden-Ära lange nicht mehr so einen unreflektierten Mist gelesen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Elternhaftung bei WhatsApp Nutzung okmobil 22 2.507 01.08.2017., 20:59
Letzter Beitrag: okmobil
  Krypto Messengern bei US-Regierungsmitarbeitern TheDeckie 2 644 27.02.2017., 18:14
Letzter Beitrag: Chris