Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


Fraunhofer: WhatsApp weiterhin unsicher!
#1
Das Fraunhofer Institut weist darauf hin, dass Mediendateien bei WhatsApp auf Android nicht ausreichend geschützt sind: http://t.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzw...n-unsicher
Zitieren
#2
Naja, aber das ist ja bei iOS ebenfalls so.
Ich sehe das grosse Problem nicht.
Zitieren
#3
Ich sehe da schon ein Problem:

Wenn alle Medien (Video, Bilder, Sprachnachrichten), die man in Whatsapp empfängt, nicht vor dem Zugriff anderer Apps geschützt sind und diese Apps Zugriff auf Speicher und Netzwerk haben, können die Medien dadurch sonst wo hin hochgeladen werden.

Oder sehe ich das falsch?

Wobei die Aufregung in der Whatsapp-Gemeinde wohl geringer ausfallen wird, als die, als der Status wegfiel smile6
Zitieren
#4
Hat Android denn ein ähnliches System wie iOS bei dem alle Apps in einer Sandbox sind. Soweit ich weiss kann man sowieso von überall auf alles zugreifen.
Zitieren
#5
"Vom WhatsApp-Einsatz auf Android-Geräten raten die Forscher dennoch nicht grundsätzlich ab..."! Der Todesstoß für jeden alternativen Messenger. Schade.

Und Süddeutsche Zeitung schreibt : "Bei IT-Sicherheitsforschern genießt WhatsApp einen guten Ruf: Seit April 2016 sind alle Nachrichten sicher verschlüsselt."
Zitieren
#6
Einen guten Ruf? Die IT Sicherheitsforscher will ich sehen...
Die haben ihren Beruf verfehlt.
Zitieren
#7
(03.03.2017., 20:05)schuschu schrieb: Hat Android denn ein ähnliches System wie iOS bei dem alle Apps in einer Sandbox sind.

Ja, aber WhatsApp speichert die Daten eben absichtlich außerhalb dieses Bereiches, z.B. damit man sie auch gleich in der Galerie (was ja eine andere App ist, die darauf zugreifen muss) sehen kann. Das ist natürlich für den einen oder anderen recht praktisch und kann bei Threema auf Android auch optional aktiviert werden (Einstellungen -> Medien -> "In Galerie speichern" o.ä.) oder für Einzelbilder gemacht werden, mit allen entsprechenden Vor- und Nachteilen.
Insofern sind die Erkenntnisse da hier nichts neues. Auch wenn ich die Manipulationsmöglichkeit sehr interessant finde… (welche es bei Threema so z.B. nicht gibt, zumindest nicht, wenn die Bilder im Chat angeschaut werden)
Zitieren
#8
(03.03.2017., 20:07)okmobil schrieb: Und Süddeutsche Zeitung schreibt : "Bei IT-Sicherheitsforschern genießt WhatsApp einen guten Ruf: Seit April 2016 sind alle Nachrichten sicher verschlüsselt."

Hier steht aber auch:


Zitat:"Wer die Sicherheit seiner Apps nicht garantieren kann oder will, sollte für sensible Bilder oder Dateien auf einen anderen sicheren Messenger zurückgreifen, etwa Signal oder Threema."
Zitieren
#9
(03.03.2017., 20:07)okmobil schrieb: ... Süddeutsche Zeitung schreibt : "Bei IT-Sicherheitsforschern genießt WhatsApp einen guten Ruf: Seit April 2016 sind alle Nachrichten sicher verschlüsselt."

(03.03.2017., 20:30)TheDeckie schrieb: Einen guten Ruf? Die IT Sicherheitsforscher will ich sehen...
Die haben ihren Beruf verfehlt.

Oder der "gute Ruf" wurde vom "Zuckerberg"-Konzern vorab eingekauft (IT-Sicherheitsforscher sind womöglich für ihre ausgesprochen positive WhatsApp-Kritik bezahlt worden).
Zitieren
#10
Das Zitat mit den IT-Sicherheitsforschern bezog sich sicher auch auf den Guardian-Artikel über die "Backdoor" in WhatsApp
Und es haben in der Tat viele - renommierte - Sicherheitsforscher einen offenen Brief unterzeichnet (Unterschriften unten), indem sie vor die Berichterstattung kritisieren. V.a. wird kritisiert, dass – auch wenn der Guardian-Artikel sichere Alternativen (namentlich Signal) empfahl – Nutzer evt. zu unsicheren Messengern (Facebook Messenger oder SMS) wechseln könnten. Und WhatsApp hat nun zumindest mal noch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung…

Und bitte kommt mir nicht an mit "die wurden bezahlt" etc.
Zitieren
#11
(04.03.2017., 12:29)rugk schrieb: ... Und bitte kommt mir nicht an mit "die wurden bezahlt" etc.
Das wird natürlich NIEMALS zugegeben, aber das heißt nicht, dass es nicht gemacht wird. Beispiel Reifenhersteller: Die "kaufen" praktisch regelmäßig ihre "positiven" Testergebnisse ein. Die gesamte Automobilindustrie ist in dieser Hinsicht recht "schmerzfrei".
Zitieren
#12
Also am Ende dieses Artikels

http://www.swr.de/swraktuell/sicherheits...index.html

steht, dass man in Whatsapp "Speichere eingehende Medien" deaktivieren kann.

Bei Threema ist es ja so, dass die Medien zunächst nur verschlüsselt gespeichert werden; es sei denn, man hat die Option _In Galerie speichern_ aktiv eingestellt.

Wenn ich mich richtig an Whatsapp erinnere, bekommt man bei Medien nicht runterladen die eingehenden, sagen wir mal, Bilder auch nur verschwommen (als Vorschau) und somit unbrauchbar angezeigt, richtig? Im Artikel steht:

Dann würden die Medien nur in den Whats-App-Chats zur Verfügung stehen.

Oder ist die Funktion mittlerweile analog Threema?

Ich schreibe dem SWR mal eine Email ...
Zitieren
#13
Kürzlich durfte ich die Erfahrung machen, dass ursprünglich per WhatsApp an eine Freundin gesandte Videos - die sie mir dann ihrerseits per Threema weiterleitete - auf meinem Gerät unter Threema nicht abspielbar (startbar) waren.

Fehlermeldung: "Video kann nicht abgespielt werden."
Button: "OK"

Einziger mir bekannter Lösungsweg: Markieren ... Aufruf Kontextmenü ... Speichern ... Video im Hauptverzeichnis "Threema" per Dateimanager direkt aufrufen und abspielen.
Zitieren
#14
@3MA:

Hmmm. Du müstet mir bitte erläutern, was genau das mit diesem Thema "Fraunhofer: WhatsApp weiterhin unsicher!" zu tun hat ...
Zitieren
#15
(04.03.2017., 17:34)patrick schrieb: ... Dann würden die Medien nur in den Whats-App-Chats zur Verfügung stehen. ...

Bezogen auf deinen drittletzten Satz würde das meiner Meinung nach schon dazu passen.
Wenn nicht, dann SORRY für meine Fehleinschätzung!
Zitieren