Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


Threema bei Daimler
#46
(31.05.2017., 04:57)andyg schrieb: es wundert mich, dass WA überhaupt erlaubt ist - immerhin bekommen WA/FB durch den Telefonbuch-Upload ja Einblick in Firmeninterna (Lieferanten, Kunden etc)

Könnten sie nicht eine Trennung zwischen dem normalen Mitarbeiter und Mitarbeitern mit Zugang zu wichtigen/internen Daten machen. Interne Daten werden von über Threema besprochen und was es am Mittag zu essen gibt über WhatsApp. Dann muss man Mitarbeiter ohne Zugang zu internen Daten auch gar nicht mit einer "schwierigen" neuen App stressen.
Zitieren
#47
Also nach meinem Wissensstand ist in Deutschland WhatsApp in Firmen oder Schulen generell verboten. Wüsste nicht, dass sich daran etwas geändert hätte...
Ich weiß aber, dass das trotzdem verwendet wird... Naja...

Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
Zitieren
#48
Ein guter Bekannter von meinem Cousin arbeitet bei Daimler.
Er meint wohl, zu dienstlichen Zwecken müsse Threema genutzt werden, alles andere kann weiterhin über WhatsApp laufen. Wie und ob man das alles nachvollziehen kann, ist mir nicht bekannt.
Zitieren
#49
Und wie wird verhindert, dass Kommunikationsdaten (insbes. das Telefonbuch mit den Kontakten!) an WA weitergegeben werden? Das ist m. E. das Entscheidende, denn der Inhalt der Kommunikation ist ja nicht einsehbar (verschlüsselt).


- Andy
Zitieren
#50
Vermutlich werden die Kontakte das kleinere Übel sein - geschweige denn, wohl nahezu niemanden interessieren. Ich denke eher, es geht lediglich um den Inhalt auf beruflicher Ebene.
Zitieren
#51
Es ist durchaus sehr interessant, mit welchen Kontakten (z.B. potentielle Zulieferer) dass Daimler-Mitarbeiter grundsätzlich und/oder regelmässig kommunizieren.
Zitieren
#52
Bei uns müssen die Mitarbeiter die ein Dienstsmartphone bekommen unterschreiben dass die kein WA installieren
Zitieren
#53
@DerBär Darf man fragen, für welches Unternehmen du tätig bist? Aber sichere Alternativen, wie Threema, dürfen bzw. müssen genutzt werden?
Zitieren
#54
@Miaz Könntest Du mal bitte einen Quellennachweis erbringen? Das wäre ja höchst interessant. Oder ist das nur Deine persönliche Meinung? Meiner Meinung nach gibt es bisher nur Empfehlungen (z. B. von der Datev an ihre Klienten) es nicht auf dem Handy zu installieren, genau so wenig wie FB.
Zitieren
#55
Nein, WhatsApp ist nicht in Gesamtdeutschland verboten. Evt. in einigen Bundesländern. Sioehe: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sch...43144.html
Zitieren
#56
" ... die Vertraulichkeit der Daten ist bei dem US-Messagingdienst nicht gewährleistet. Zwar behauptet der Betreiber, die Daten verschlüsselt zu übertragen, dies sei aber nicht in allen Fällen garantiert. Außerdem erfahre der Anbieter des Dienstes, wer mit wem zu welchem Zeitpunkt kommuniziere. Es sei nicht auszuschließen, dass US-amerikanische Behörden auf die Daten zugreifen können. Die Einhaltung europäischer Datenschutzrichtlinien könne deshalb nicht gewährleistet werden, folgert Smoltczyks Datenschutzbericht.

Darüber hinaus ist die Datenweitergabe in der Gruppe problematisch: Nicht jeder möchte, dass jeder der Teilnehmer die eigene Mobilnummer kennt. Das ist die Voraussetzung für die Nutzung von WhatsApp.


Außerdem werden bei der Einrichtung der Software normalerweise alle Kontakte, die im Adressbuch des Geräts gespeichert sind, zu WhatsApp hochgeladen - ohne dass sich die Eigner dieser Daten wehren können. Seinen Datenschatz gibt WhatsApp an die Konzernmutter Facebook weiter. Dort wird er zu Werbezwecken genutzt. "

wiedereinmal schwarz auf weiß :-)
Zitieren
#57
https://www.handwerk.com/whatsapp-im-han...oder-nicht

Passt zwar nicht richtig, ist IMHO aber trotzdem interessant. Bei uns im Unternehmen ist WhatsApp übrigens auch verboten. Einige nutzen das aber trotzdem dienstlich.
Zitieren
#58
(01.06.2017., 11:51)Miaz schrieb: Bei uns im Unternehmen ist WhatsApp übrigens auch verboten. Einige nutzen das aber trotzdem dienstlich.
Denen würde ich gleich mal schriftlich untersagen, dass sie meine Nummern NICHT weiter geben dürfen mit Kopie an den Teamleiter und ggf. weiteren Vorgesetzten! Zwincker
Zitieren
#59
Bei meinem Arbeitgeber sind er und ich die einzigen, die kein WhatsApp nutzen. Auf Firmentelefonen wird Threema installiert bevor sie an die Mitarbeiter gehen. Trotzdem gibt es viele Kollegen die WA, FB und/ oder den FB Messenger auf dem Firmentelefon installiert haben und für private Zwecke nutzen. Macht das Ganze auch nicht besser. Unser Chef bezahlt auch Threema für die privaten Telefone der Kollegen. Manche Kollegen installieren sich Threema trotzdem nicht, obwohl der Kaufpreis erstattet wird. Die WA Nutzung auf den Firmentelefonen wird aber auch nicht konsequent verboten...
Zitieren
#60
(01.06.2017., 12:30)Mogli schrieb: Denen würde ich gleich mal schriftlich untersagen, dass sie meine Nummern NICHT weiter geben dürfen mit Kopie an den Teamleiter und ggf. weiteren Vorgesetzten! Zwincker

Ich benutze dieses Handy nicht dienstlich (die Mehrzahl meiner Kollegen und Vorgesetze haben meine Nummer nicht - bekommen sie auch nicht) - und ich habe denen, die meine Nummer haben, auch untersagt, meine Nummer weiterzugeben. Ob die sich daran halten, steht auf einem anderen Blatt.
Das ändert aber eben leider nichts daran, dass von denen einige WhatsApp haben (mit allen Konsequenzen und Nummernweitergabe) und dass man mit den "WhatsApp-Jüngern" nicht reden kann. Diese Erfahrung hat wohl jeder von uns schon mal gemacht... Die löschen meine Nummer auch nicht. Wäre ja sowieso zu spät - und prüfen könnte ich das auch nicht.
Man kann sich also dem WhatsApp-Hype niemals ganz entziehen!

Dies nur zur Info. Das eigentliche Thema hier ist ja ein anderes.

Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk

EDIT: Es gibt nicht nur Knigge, Netiquette und "gesunden Menschenverstand" in der heutigen Zeit, sondern IMHO auch "Handyquette" (wenn man es denn so nennen will). Genauso wenig, wie ich möchte, dass meine Handynummer an Hinz und Kunz verteilt wird, gebe ich auch Handynummern meiner Kontakte aus Prinzip nicht weiter - bzw. nur nach Rücksprache. So viel Anstand muss sein!
Und ich benutze mit Threema und Chiffry nur noch Messenger, die handynummernunabhängig funktionieren. Schon, um niemanden in Versuchung zu führen Zwincker
Zitieren