Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


Datenschützer verbietet Facebook Datenabgleich mit WhatsApp!
#1
Zitat: Hamburgs Datenschutzbeauftragter Prof. Johannes Caspar hat Facebook mit sofortiger Wirkung untersagt, Daten von deutschen WhatsApp-Nutzern zu erheben und zu speichern.

Zudem müsse Facebook bereits von WhatsApp übermittelte Daten löschen. Die rund 35 Millionen WhatsApp-Nutzer müssten selbst entscheiden können, ob sie eine Verbindung ihres Kontos mit Facebook wünschen, erklärte Caspar am Dienstag in Hamburg. "Dazu muss Facebook sie vorab um Erlaubnis fragen. Dies ist nicht geschehen."

Facebook und WhatsApp seien selbstständige Unternehmen, die die Daten ihrer Nutzer auf Grundlage ihrer Nutzungs- und Datenschutzbedingungen verarbeiten. Nach dem Erwerb von WhatsApp durch Facebook vor zwei Jahren hätten sie zugesichert, dass Daten der Nutzer nicht miteinander ausgetauscht würden.

"Dass dies nun doch geschieht, ist nicht nur eine Irreführung der Nutzer und der Öffentlichkeit, sondern stellt auch einen Verstoß gegen das nationale Datenschutzrecht dar", begründete die Datenschutzbehörde die Verwaltungsanordnung.

via N24

Extreme Freude Extreme Freude Extreme Freude
Zitieren
#2
Diese News liest sich erst einmal gut. Nur wie genau will die Behörde dies umsetzen und wie kann man glaubhaft nachvollziehen, dass WhatsApp respektive FB die Daten auch gelöscht hat, sollte WhatsApp respektive FB plötzlioch aufhören die Daten zu erheben?
Zitieren
#3
Das wird sich zeigen - aber das war definitiv der Schritt der gefehlt hat!
Zitieren
#4
Und alle so:

Toll. Jetzt kann man ja reinen Gewissens WA weiter benutzen


#comfortablyNumb
Zitieren
#5
http://stadt-bremerhaven.de/deutsche-dat...ent-746402
Zitieren
#6
Da bin ich mal gespannt, ob die jetzt vor Angst zittern

Getapatalked mit Z1C.
Zitieren
#7
Ich habe die Beiträge mal in diesen Thread verschoben.
Zitieren
#8
@"Doppellhelix" leider werden dies viele WA-Nutzer denken.

Ich bin so froh die Schritte weg von FB und WA gegangen zu sein, dies könnt ihr euch nicht vorstellen Lächeln

Ich stelle mir gerade die Frage, wie bindend so eine Verwaltungsordnung ist. ich habe noch nie etwas von einer Verwaltungsordnung gehört und wenn ich Google zu rate ziehe, komme ich nur zu einer Erklärung der Verwaltungsvorschrift.

In einem Artikel auf Golem.de steht am Ende, dass FB sich kurzfristig dazu äußern wird. ich bin gespannt.
Zitieren
#9
Klar! Facebook wird sich vom Widerspruch eines deutschen Datenschutzbeauftragten die Whatsapp-Wurst wieder vom Brot ziehen lassen. Ganz sicher! Tränen lachen
Zitieren
#10
Auch facebook muss in Deutschland deutsches Recht achten.
Zitieren
#11
(27.09.2016., 15:33)m-a-m schrieb: Facebook wird sich vom Widerspruch eines deutschen Datenschutzbeauftragten die Whatsapp-Wurst wieder vom Brot ziehen lassen. Ganz sicher! Tränen lachen
So ist es:
“Whatsapp: Facebook wehrt sich gegen Verbot des Datenabgleichs | ZEIT ONLINE”

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2...atenschutz
Zitieren
#12
Einem Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung wird vermutlich stattgegeben. Denn es geht wieder um die gleiche Frage, nur in einem brisanteren Kontext: Kann das nationale Rechtssystem eines einzelnen EU Mitgliedsstaates gegenüber einer "EU-Firma" mit Sitz in Irland und deren Anwendung europäischen Rechts, eine Einzelfallregelung (Extrawurst) mit Gültigkeit für nur einen Mitgliedsstaat verlangen / erzwingen?

Unabhängig davon bleibt ja noch das Problem der Unmöglichkeit eines vollständigen Opt-out bei der Datennutzung bzw. -weitergabe durch Whatsapp. Wird das im selben Verfahren abgehandelt, oder auf europäischer Ebene? Dann wäre es mindestens ein weiteres Verfahren. Das wird Jahre dauern. Trotzdem bin ich froh darüber, dass irgendwann nachvollziehbare Rechtssicherheit hergestellt wird.

Bei TTIP würde künftig in dieser Situation ein Schiedsgericht hinter verschlossenen Türen tagen und eine unanfechtbare Entscheidung verkünden. Verbraucher? Gibts dann keine mehr, nur Konsumsklaven.
Zitieren
#13
Ich frag mich was diese Verwaltungsanordnung bedeutet?
Zitieren
#14
(27.09.2016., 16:46)m-a-m schrieb: Bei TTIP würde künftig in dieser Situation ein Schiedsgericht hinter verschlossenen Türen tagen und eine unanfechtbare Entscheidung verkünden. Verbraucher? Gibts dann keine mehr, nur Konsumsklaven.

Und genau dies habe ich eben im Golem.de Kommentar erwähnt, dass Problem bei TTIP ist ja nicht nur das Schiedsgericht. Mit TTIP könnte FB theoretisch DE auf verloren gegangenen Gewinn verklagen und dies ist ein absoluter Witz aus meiner Sicht.

Zwischen Kanada und Amerika besteht so ein Freihandelsabkommen (Nafta) und Anfang des Jahres hat eine kanadische Firma Klage gegen die USA eingereicht und verlangt 15 Mrd. Dollar Schadenersatz. Zum Glück habe ich diese Information noch einmal geprüft, ich hatte es nämlich anders herum in Erinnerung (amerikanische Firma verklagt Kanada Grinsen )...

Quelle

Jetzt heißt es wieder abwarten und Tee trinken, viel Tee^^
Zitieren
#15
1. Ich trinke nur Kaffee Grinsen
2. Es stimmt so wie Du es schreibst. Dabei entsteht für die USA übrigens derzeit ein absolutes SuperGAU Szenario. Wenn das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada (CETA) ratifiziert wird, das Abkommen mit den USA (TTIP) aber nicht, dann dürften einige Firmenzentralen nach Kanada abwandern. Die Chance Unsummen mit Nichts zu verdienen darf man sich schon wegen der "Effizienz- und Renditesteigerung" zur Erhöhung des "Unternehmenswertes" und der Sicherung der "Dividendenzahlungen" an die "Investoren" nicht entgehen lassen. Für die Öffentlichkeit wird daraus dann immer die schöne Phrase "...zum Erhalt von Arbeitsplätzen". Klar, ne?
Ich hör schon auf Zwincker
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  EU-Datenschützer kündigen Untersuchungen zu WhatsApp an andyg 0 1.360 29.10.2016., 18:45
Letzter Beitrag: andyg
  WhatsApp gibt Nutzerdaten an Facebook weiter! Badener 161 56.127 28.09.2016., 07:32
Letzter Beitrag: PatienTT
  Belgisches Gericht verbietet Facebook, Daten von Nicht-Mitgliedern zu sammeln Simon G. 1 2.265 12.11.2015., 21:51
Letzter Beitrag: tanja3981