Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


Das neue Anti-Terror-Paket der Großen Koalition im Deckmantel der Böhmermann-Debatte
#1
Neuer Artikel von Netzpolitik.org.

Die Große Koalition plant ein weiteres umfangreiches Anti-Terror-Paket. Vor lauter Böhmermann-Debatte ist dieses Projekt in der Berichterstattung der letzten Woche fast komplett unter den Tisch gefallen. Netzpolitik.org hat sich den Katalog jetzt im Hinblick auf Grundgesetzkonformität, Verhältnismäßigkeit und Privatsphäre mal genauer angeschaut.

Auf den ersten Blick fällt auf: Die Bandbreite der anvisierten Maßnahmen ist sehr groß. Nicht nur sollen Kompetenzen von Geheimdiensten und Polizeien erweitert und zusammengelegt werden, sondern auch das Strafrecht verschärft werden. Auffällig ist, dass sich die Anti-Terror-Maßnahmen im Papier explizit auch auf andere Straftaten beziehen.

Zu den geplanten Maßnahmen gehören unter anderem:

   keine Prepaid-Karten mehr ohne Ausweiskontrolle,
   eine Ausweitung der Rechte der Bundespolizei,
   mehr Datenaustausch mit ausländischen Geheimdiensten
   und längere Speicherfristen von Dateien, die Geheimdienste und Polizei gemeinsam bearbeiten.


Zusätzlich soll die Providerhaftung verschärft und eine „freiwillige Selbstkontrolle“ bei Internetunternehmen eingeführt werden, um terroristische Propaganda zu löschen.
-----
Der Artikel ist sehr lesenswert, darum bitte ich euch den ganzen Artikel zu lesen, statt nur die Schlagzeile um euch selbst eine eigene Meinung zu bilden Zwincker
Zitieren
#2
Danke! Wie immer also! Irgendeinen Müll produzieren um damit von den Verbrechen die man vorhat abzulenken! Danke!
Zitieren
#3
Also ich werde mich jetzt mit reichlich sim-Karten und alten Nokia-Phones eindecken...Bald ist man nämlich Terrorist wenn man so etwas erwerben möchte Böse
Zitieren
#4
Welche Anbieter sind denn zu empfehlen: Otelo oder Lebara?
Sonst muss man ja immer eine Adresse angeben
Zitieren
#5
(24.04.2016., 16:31)Anton schrieb: Welche Anbieter sind denn zu empfehlen: Otelo oder Lebara?
Sonst muss man ja immer eine Adresse angeben

Also ich habe das letzte mal einfach Fake-Adressen angegeben und bin über das Tor-Netzwerk im Internet gewesen.
Falls E-mail adressen zu verifikation erforderlich sind empfehle ich https://temp-mail.org/

Anbieter war Blau.de.
Zitieren
#6
Gibt es eigentlich eine gute Möglichkeit SMS-Verifizierung zu umgehen? Ähnlich wie @"Buddabread" es mit der E-mail (temp-mail) schon erwähnt hat? Die gängigen Seiten dafür sind nicht so super.
Zitieren
#7
Habe auch schon danach gesucht, jedoch leider keinen gut funktionierenden Dienst gefunden...
Zitieren
#8
Bei einigen Anbietern zB Fonic, wird ein "Willkommensbrief" an die angegebene Adresse versandt, kommt der nicht an, bzw geht zurück, wird die SIM gesperrt.
Zitieren
#9
https://netzpolitik.org/2016/wir-veroeff...schluesse/
Zitat:Mobilfunk-Anschlüsse dürfen nicht mehr pseudonym genutzt werden, ab jetzt soll Ausweiszwang für SIM-Karten gelten. Das ist Teil des neuen Anti-Terror-Pakets, das die Bundesregierung heute beschlossen hat. Schon jetzt werden diese Daten millionenfach abgefragt.
Zitieren