Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


EU-Parlament beschließt Datenschutzgrundverordnung | netzpolitik.org
#1
https://netzpolitik.org/2016/eu-parlamen...erordnung/
Zitieren
#2
In Anbetracht der massivsten Lobbyarbeit eine tolle Nachricht!
Zitieren
#3
Da steht tatsächlich: "Das Datenschutzrecht gilt nun für alle Unternehmen, die auf dem europäischen Markt tätig sind, egal ob sie hier ihren Sitz haben oder nicht. Es ist ebenso egal, wo die Datenverarbeitung stattfindet, da jede Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Nutzer*innen aus der EU unter den Anwendungsbereich der Grundverordnung fällt..."


Also all meine Daten unter EU-Datenschutzrichtlinien? Wäre zu schön um wahr zu sein...
Ich hoffen doch, dass das mit "Grundverordnung" gemeint ist.
Zitieren
#4
Doch, spätestens ab 2018 ist das so - darauf müssen sich nun auch Facebook und Konsorten einstellen.
Zitieren
#5
Ich möchte mich lieber nicht auf Gesetze und Versprechen von Politikern verlassen wenn es um meine Daten geht.
Zitieren
#6
Das steht zum Beispiel : "Einwilligung & Auskunftsrecht: Verarbeiten Unternehmen persönliche Daten, müssen sie dazu eine ausdrückliche Zustimmung von ihren Kunden einholen. Diese können jederzeit Auskunft über die gespeicherten Daten einfordern oder ihre Einwilligung zurückrufen."

Ich frag mich, wie das Whatsapp machen will? Was ist mit denen, die kein WhatsApp haben, die aber im Adressbuch von WhatsApp-Usern sind?
Zitieren
#7
@ok-mobil, ja das frage ich mich auch. Aber ich werde dann zB beantragen meinen alten Facebook-Account vollständig zu löschen.

@"Ingenuus" : darauf verlassen musst du dich ja nicht, ebenso wie man sich nicht auf die Whatsapp Verschlüsselung verlassen sollte.
Aber nach allem was ich bisher in Erfahrung bringen konnte, meint die EU es mit dieser Grundverordnung ernst und das ist ein wichtiges Zeichen!
Dennoch sollte völlig klar sein, dass weiter versucht werden wird, die Verordnung aufzuweichen, bswp mit der Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung von Passagierdaten .
Zitieren
#8
Das Auskunftsrecht gibt es ja schon seit langem.
Wer wissen will, wie damit umgegangen wird, sollte sich Max Schremp und sein Facebook"Krieg" mal anschauen.
Das Video dazu hatte ich ja schon mal verlinkt.

Im Grunde nutzt das alles nichts, wenn keiner die Gesetze überwacht.


gesendet von meinem Tamagotchi
Zitieren
#9
(17.04.2016., 22:46)Anton schrieb: Dennoch sollte völlig klar sein, dass weiter versucht werden wird, die Verordnung aufzuweichen, bswp mit der Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung von Passagierdaten .

Der Witz ist ja auch, dass diese beiden Richtlinien praktisch gleichzeitig beschlossen wurden: EU-Parlament: Schrödingers Datenschutz beschlossen
Zitieren
#10
Ich komme nochmals zurück auf meine Frage :

Ich frag mich, wie das Whatsapp machen will? Was ist mit denen, die kein WhatsApp haben, die aber im Adressbuch von WhatsApp-Usern sind?

Und: Wie wird WhatsApp die neue Verordnung einhalten können?
Zitieren
#11
(07.11.2017., 23:34)okmobil schrieb: Ich frag mich, wie das Whatsapp machen will? Was ist mit denen, die kein WhatsApp haben, die aber im Adressbuch von WhatsApp-Usern sind?

Diese Frage stelle ich mir auch. smile6
Meine Vermutung: DER Multi-Milliarden-Konzern wird das in aller Ruhe auf sich zukommen lassen und darauf hoffen (nicht zuletzt mit Hilfe findiger Rechtsanwälte), das Problem aussitzen zu können.
Zitieren
#12
Vielleicht nimmt das Thema jetzt mal Fahrt auf... https://www.openpr.de/t978649
Ich kenne Daimler Mitarbeiter, die haben noch Whatsapp auf dem Diensthandy - die haben die Weitergabe der Kontakte an WhatsApp in Apple deaktiviert und sehen deshalb nur noch Rufnummer. Wie sch... ist das denn.

https://www.teamwire.eu/company-de-de/bl...ternehmen/

"Zusammenfassend ist klar, dass WhatsApp nicht den Datenschutzbestimmungen der DSGVO entspricht und ein Unternehmen nicht konform ist, wenn es WhatsApp für geschäftliche Zwecke nutzt."

Die Folge ist doch dann eigentlich, dass die Whatsapp Buttons, welche sich auf vielen Seiten mittlerweile befinden, eigentlich entfernt werden müssten, oder?
Zitieren
#13
(08.11.2017., 22:58)okmobil schrieb: WhatsApp in Apple deaktiviert und sehen deshalb nur noch Rufnummer. Wie sch... ist das denn.
Das ist allerdings nicht neu. Als ich 2015 noch WhatsDreck benutzt hatte und auch mal die Adressbuchsyncronisation deaktiviert hatte, war das bei mir auch so. (Allerdings bei Android.)
Vielleicht hat das gar nichts mit der Datenweitergabe zu tun.
Zitieren
#14
(08.11.2017., 22:58)okmobil schrieb: Ich kenne Daimler Mitarbeiter, die haben noch Whatsapp auf dem Diensthandy - die haben die Weitergabe der Kontakte an WhatsApp in Apple deaktiviert und sehen deshalb nur noch Rufnummer. Wie sch... ist das denn.

Sicher aus Benutzerfreundlichkeit nicht schön, aber hey… besser als die Kontakte an WhatsApp/Facebook zu senden. Und wenn sie das so machen und ich in deren Kontaktliste wäre, würde ich das schon sehr gut finden.
Zitieren
#15
Angenommen, ich verklage WhatsApp nächstes Jahr auf Löschung meiner Rufnummer aus deren System (laut neuer DSGVO kann man das Löschen ja fordern), wie wollen die das machen, wenn über die Whatsapp User meine Nummer ständig neu hochgeladen wird?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Staatstrojaner durch die Hintertür durchs Parlament - Link Heise moho 17 4.746 25.06.2017., 16:35
Letzter Beitrag: Badener
  Schweizer Parlament stimmt Verschärfung des Überwachungsgesetz zu mibere 2 2.109 19.03.2016., 19:53
Letzter Beitrag: stenbuk
  Österreich beschließt umstrittenes Staatsschutzgesetz Snoopie 2 2.053 28.01.2016., 18:56
Letzter Beitrag: dummabua