Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


Berichte über andere Messenger
Die Abstimmfunktion bei Threema ist genial! Lächeln

Ich organisiere regelmässig Treffen und mit der Abstimmfunktion hab ich im Vorfeld schon einen groben Überblick, wer alles zum Treffen kommt und wer nicht! Lächeln
Zitieren
Gelöschte WhatsApp-Nachrichten lassen sich trotzdem beim Empfänger lesen: https://www.watson.de/digital/whatsapp/7...zdem-lesen
Zitieren
Die Apps zum Lesen der gelöschten Nachrichten greift dabei nicht direkt auf die gelöschte Nachricht zu, sondern liest die Benachrichtigung aus und speichert diese bzw. hat Zugriff auf die Chats, bevor sie bearbeitet wurden. Es ist also nicht live und auch nicht im Nachhinein noch möglich, diese wieder kenntlich zu machen.
Theoretisch ginge dies dann auch mit Threema Nachrichten (Vorschau in den Benachrichtigungen vorausgesetzt).

Korrigiere mich wer, wenn ich falsch liege.
Zitieren
(09.01.2019., 18:27)Badener schrieb: Gelöschte WhatsApp-Nachrichten lassen sich trotzdem beim Empfänger lesen

Da zeigt sich wieder einmal, wie sinnlos diese selbstlöschenden oder durch den Absender löschbaren Nachrichten sind. Reine Scheinsicherheit, die sich ganz leicht umgehen lässt.

Unter Android 8 kann man auf dem Startbildschirm ganz einfach das Widget "Einstellungen > Benachrichtigungsprotokoll" hinzufügen und schon sieht man die Nachrichteninhalte aller eingegangenen Nachrichten chronologisch, auch wenn sie inzwischen gelöscht wurden.
Zitieren
(10.01.2019., 08:37)Claus schrieb: Unter Android 8 kann man auf dem Startbildschirm ganz einfach das Widget "Einstellungen > Benachrichtigungsprotokoll" hinzufügen und schon sieht man die Nachrichteninhalte aller eingegangenen Nachrichten chronologisch, auch wenn sie inzwischen gelöscht wurden
Und wahrscheinlich machen die Apps nichts anderes, als es unter Android 8 schon direkt möglich ist. Sehe ich somit nicht als Sicherheitslücke oder Bug oder Nachteil gegen diverse Messenger.

Ohne es probiert zu haben, aber ich hoffe doch, dass die Nachrichteninhalte weder vom System noch von anderen Apps mitgeschnitten werden, wenn in Threema lediglich eine Benachrichtigung gegeben werden soll, aber ohne Inhalt. Muss ich wohl mal testen Lächeln
Zitieren
Leider konnte ich gestern nicht antworten, ich darf nur 10 Beiträge pro Tag verfassen.

Ich höre Beschwerden über Abstimmungen von Terminen via Messenger. Allgemein gehalten. Im Wartezimmer frage ich natürlich nicht nach, auf welcher Plattform.

Die Hürde für viele ist eben auch, sich mit den Zahlungsmodalitäten zu beschäftigen. Ich höre häufig von Freunden "Du bist der einzige der Threema hat, warum holst Du Dir nicht den Messenger, den alle anderen haben? Warum sollen alle anderen sich noch eine App mehr holen?" Das heißt das Bezahlen kommt zusätzlich zu "noch eine App mehr" und "Aufwand Installation, ID sichern" und dem ganzen Rest, über den es ja bereits ausreichend Threads im Supportforum gibt.

Ich kann nur von Unbekannten (Gespräche, wenn man unterwegs ist zu Terminen) und Bekannten (Kollegen auf der Arbeit, Freunde) sprechen. Von meiner Familie nutzt ausnahmslos KEINER ein Smartphone! Wir schaffen es übrigens trotzdem ganz fabelhaft, Familienfeiern zu organisieren. Es geht, wenn man will, auch mit nicht mehr Aufwand, als über Messenger. Das nur am Rande erwähnt.

Was mich ärgert ist die Tatsache, dass ich mir den ganzen Aufwand nur für andere Leute mache, die das aber gar nicht zu würdigen wissen. Sprich ich ZAHLE für einen Mobilfunkvertrag, den ich (bin ich ehrlich) NUR wegen dem Messenger habe, um FÜR ANDERE KOSTENLOS zu chatten. Zweitens hab ich ein Smartphone, dass wegen der App-Updates alle paar Jahre erneuert werden muss, obwohl es tadellos funktioniert. Drittens brauche ich wegen der Updates entsprechend viel Datenvolumen (nein, ich nutze aus Sicherheitsgründen NIE öffentliches WLAN oder auch bei anderen Leute zu Hause, ich weiß ja nicht, inwiefern die auf die Sicherheit im Heimnetz achten), was wiederum zu einem Mobilfunkvertrag mit entsprechend hohem Datenvolumen führt. Alles in allem entstehen mir nicht unbeträchtliche Kosten, die ich für andere zahle. Und DAS find ich sehr abstrus. Zumal es wie gesagt bisher keinen Mehrwert für mich generieren konnte.
Zitieren
(11.01.2019., 15:12)PriusSaar schrieb: Was mich ärgert ist die Tatsache, dass ich mir den ganzen Aufwand nur für andere Leute mache, die das aber gar nicht zu würdigen wissen. Sprich ich ZAHLE für einen Mobilfunkvertrag, den ich (bin ich ehrlich) NUR wegen dem Messenger habe, um FÜR ANDERE KOSTENLOS zu chatten.

Komische Sichtweise. Dann mach es doch nicht, wenn es keinen Vorteil für dich hat?

(11.01.2019., 15:12)PriusSaar schrieb: Zweitens hab ich ein Smartphone, dass wegen der App-Updates alle paar Jahre erneuert werden muss, obwohl es tadellos funktioniert.

Kauf dir eines, bei welchem klar ist, dass es durch z.B. Lineage OS länger nutzbar ist. Mein Moto G (1st gen) lebt immer noch.

(11.01.2019., 15:12)PriusSaar schrieb: Drittens brauche ich wegen der Updates entsprechend viel Datenvolumen (nein, ich nutze aus Sicherheitsgründen NIE öffentliches WLAN oder auch bei anderen Leute zu Hause, ich weiß ja nicht, inwiefern die auf die Sicherheit im Heimnetz achten), was wiederum zu einem Mobilfunkvertrag mit entsprechend hohem Datenvolumen führt.

Das ist aber unnötig. Das Updateverfahren an sich muss sicher sein, da dein Mobilfunkbetreiber nicht den gesamten Pfad von A nach B kontrolliert, sondern nur einen Bruchteil davon. Wenn das Updateverfahren unsicher gestaltet ist, dann hilft dir auch das Netz des Mobilfunkbetreibers nichts. Abgesehen davon traue ich denen mit ihren teils archaischen Systemen genau so wenig.

(11.01.2019., 15:12)PriusSaar schrieb: Alles in allem entstehen mir nicht unbeträchtliche Kosten, die ich für andere zahle. Und DAS find ich sehr abstrus. Zumal es wie gesagt bisher keinen Mehrwert für mich generieren konnte.

Bezug? Lächeln
Zitieren
Bezug zu anderen Messengern wäre die Frage. Updates kann man ja auch zuhause im WLAN machen.

Eigentlich auch nichts neues, aber wenn du in einem Telegram-Chat einen Bot hast, hast du praktisch immer einen "Mitleser", der (natürlich) die Nachrichten nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt bekommt: https://www.wired.com/story/telegram-bot...ncryption/
Zitieren
(Heute, 00:16)rugk schrieb: in einem Telegram-Chat einen Bot [...] Nachrichten nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt
In Telegram ist fast nichts E2E. Lediglich die "Geheimen Chats" (1:1 Chats; Gruppen und Kanäle ausgenommen) sind E2E-verschlüsselt. Diese werden dann durch grüne Kontaktnamen gekennzeichnet.
Sobald mehr als ein 1:1 Chat zustande kommen soll -was hier auch das Hinzunehmen eines Bots beinhaltet-, ist es vorbei mit der E2E-Verschlüsselung.

Noch nebenbei: Eine Mitnahme der geheimen Chats bzw. des privaten Schlüssels auf ein anderes Gerät ist (zumindest über Telegram selbst) nicht möglich. Bei jedem Gerätewechsel muss somit ein neuer geheimer Chat begonnen werden.

Threema hat das echt viel besser gelöst Lächeln
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Berichte über Facebook robin 10 1.542 19.12.2018., 15:37
Letzter Beitrag: Crixus