Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


Berichte über andere Messenger
Jup, mit dezentral gespeicherten Gruppen ist das sehr schwierig umzusetzen. Auch wenn es eigentlich Algorithmen für solche Dinge gibt. Das Problem sind wohl ältere Handys welche die grosse Anzahl Nachrichten welche durch die dezentrale Verwaltung entstehen nicht mitmachen.
Zitieren
Dezentral oder: lokal gespeicherte Gruppen.

Ohne es getestet zu haben, kann mir jemand von euch berichten, wie es ist, wenn folgendes Szenario eintritt?

Ist-Zustand:
A eröffnet Gruppe 1
A fügt B, C und D hinzu

Alle Personen (A bis D) machen schön ihre Backups (Datenbackup oder Threema Safe). Nun entfernt A jedoch C aus der Gruppe.
C hat Gründe ein Backup einzuspielen und nimmt das letzte Backup, in dem C noch Mitglied der Gruppe 1 war.

Meine Frage: Klappt das? Kann C nun wieder Nachrichten in der Gruppe an A, B und D schicken oder kommt eine Nachricht von A bzgl. der neuen Gruppenverteilung?

Dass neue Mitglieder bei obiger Testnachricht außen vor sind ist klar, da die Verteilung von A an C nicht geschehen ist.


Allgemein wünsche ich mir für die Threema Gruppen zwar eine weiterhin lokale Verwaltung/Speicherung, jedoch mit "unsichtbaren" Nachrichten, sodass bei obigem Beispiel Person C eine "unsichtbare" Nachricht an A geht und nach dem Aufbau Gruppe 1 fragt, in der C Mitglied war. Oder eben noch B oder D, wenn A gerade nicht erreichbar ist. Nebenfrage: Muss für das Wiederherstellen eines Daten-Backups eine Internetverbindung bestehen? Habe es noch nie ohne getestet Grinsen

Mit diesen "unsichtbaren" Nachrichten könnte man dann auch das Thema "Es gibt nur 1 Admin" abschaffen, da dann die Gruppenverwaltung auf mehreren Geräten lokal gespeichert ist und verteilt (oder sogar abgefragt; Backup...) werden kann.
Zitieren
Also IMHO wird C keine Nachrichten von den anderen bekommen.
Bei denen wird ja das Senden nicht ausgelöst, weil er nicht im Verteiler ist

Ob C aber an die Gruppe etwas abschicken kann, das wäre die Frage...

Getapatalked mit S7
Zitieren
Ja, C kann eine Nachricht an die Gruppe versenden. Allerdings werden die Geräte von A, B und D die Nachricht nicht annehmen. Denn als A den Nutzer C aus der Gruppe entfernt hat, hat A den Nutzerinnen B und D auch die neue Gruppenkonfiguration mitgeteilt. Somit wissen B und D, dass C nicht mehr Teil der Gruppe ist.

Ich bin mir ziemlich sicher dass Threema die Nachrichten in der Reihenfolge in der sie eingangen sind ausliefert, darum ist auch sicher gestellt, dass B und D die neue Konfiguration vor der Nachricht von C herunterladen.

(13.02.2019., 15:33)jnL schrieb: Mit diesen "unsichtbaren" Nachrichten könnte man dann auch das Thema "Es gibt nur 1 Admin" abschaffen, da dann die Gruppenverwaltung auf mehreren Geräten lokal gespeichert ist und verteilt (oder sogar abgefragt; Backup...) werden kann.

Das Problem mit mehreren Admins ist, dass die Gruppe in eine komische Konfigruation geraten könnte.
Stell dir vor du hast 3 Admins Alice, Bob und Charlie. Bob möchte Charlie entfernen und Charlie möchte Bob entfernen. Beide haben eine schlechte Internetverbindung und die Nachrichten treffen nicht in der selben Reihenfolge bei allen Gruppenmitgliedern ein. Nun gibt es Gruppenkonfigurationen mit den Admins Alice und Bob und Gruppenkonfigurationen mit Admins Alice und Charlie, niemand weiss mehr welche Konfiguration die richtige ist.

Hier müssten einem Adminwechsel alle Admins manuell zustimmen um solche Probleme zu verhindern. Dies ist natürlich sehr aufwändig.
Zitieren
(13.02.2019., 16:13)schuschu schrieb: Hier müssten einem Adminwechsel alle Admins manuell zustimmen
Entweder so, oder Admins können sich nicht gegenseitig entfernen. Erst, wenn Admin Bob die Berechtigung von Admin Charlie entfernt werden soll und Bob diesem zustimmt (Bob ist dann nur einfaches Mitglied), dann kann Admin Charlie den User Bob entfernen.
Ansonsten (bei Admin möchte Admin entfernen) muss der Gruppenersteller sein "Machtwort" sprechen.

Man kann viel darüber diskutieren - gerne dann im eigenen Fred* dafür, denn hier soll es ja hauptsächlich um andere Messenger gehen Lächeln

* und da gibt es doch schon einige, wenn ich mich recht entsinne Grinsen
Zitieren
Signal wechselt von GCM zu FCM

https://social.tchncs.de/@kuketzblog/101585055195102575
Zitieren
Den Wechsel muss jede App machen, die GCM nutzt. GCM wird eingestellt und von FCM ersetzt.

https://www.heise.de/developer/meldung/G...21944.html
Zitieren
Hallo Lächeln

Wie ein neuer Whatsapp-Konkurrent entstehen soll

Gruß Ingo
Zitieren
Wenn ich einen Messenger nutzen wollte, bei dem die Nachrichten generell auf dem Server liegen, würde ich gleich Telegram nehmen. Das hatte ich früher auch mal und das hatte damals ohne Probleme funktioniert.
... Mit den bekannten Nachteilen...

Getapatalked mit S7
Zitieren
(21.02.2019., 12:29)Miaz schrieb: Wenn ich einen Messenger nutzen wollte, bei dem die Nachrichten generell auf dem Server liegen, würde ich gleich Telegram nehmen.
...Vielleicht kann man ja seinen eigenen Coi-("Chat over IMAP")-Server betreiben? Das ist bei Telegram (das ich persönlich gar nicht mag, aber das nur am Rande) ja nicht möglich...

Auf jeden Fall ein sehr interessanter Ansatz! Hoffentlich aber auch konsequent E2E-verschlüsselt...


Andy
Zitieren
Wire bastelt fleissig an effizienten verschlüsselten Gruppenchats: https://wire.com/en/blog/mls-meeting-summary/
Zitieren
"Einem Zeitungsbericht zufolge treibt Facebook die Entwicklung einer Kryptowährung voran, mit der sich Whatsapp-Nutzer gegenseitig Geld schicken können."
https://www.heise.de/newsticker/meldung/...24233.html

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in Europa funktionieren könnte. Aber vielleicht in Indien oder so?
Zitieren
Deutsche Post verkauft ihren Whatsapp-Konkurrenten

Zitat:Die Deutsche Post trennt sich doch von ihrem Whatsapp-Konkurrenten Sims Me, der bei Privatkunden ein Misserfolg ist. Doch mit dem Verkauf an Brabbler bekommt die Post Anteile an dem Startup.

https://www.golem.de/news/sims-me-deutsc...39977.html
Zitieren
(13.03.2019., 15:13)rugk schrieb: Deutsche Post verkauft ihren Whatsapp-Konkurrenten
https://www.golem.de/news/sims-me-deutsc...39977.html

Den Artikel finde ich recht interessant, allerdings nicht wegen der Tatsache dass Sims Me an Brabbler geht. Es heißt dort:


Zitat:Brabbler betreibt den gesicherten Messenger Ginlo und gehört den GMX-Gründern Karsten Schramm, Peter Köhnkow und Eric Dolatre.

Von Ginlo habe ich noch nichts gehört. Dieser Messenger scheint aktuell nur für Firmenkunden angeboten zu werden. Auf der Website heißt es dann, dass die Version für Privatkunden in diesem Jahr starten soll. Das klingt alles recht interessant.

Der große Nachteil: Die private Version soll wohl 2,99€ pro Monat kosten.
Wir alle wissen wie extrem schwierig es ist, Leute zu einem sicheren Messenger zu bewegen. Besonders wenn der was kostet. Aus dieser Erfahrung heraus kann ich mir kaum vorstellen, dass man im Privatbereich mit monatlichen Kosten eine nennenswerte Nutzerbasis bekommt.
Zitieren
Telegram hat wohl vom WhatsApp-Ausfall stark profitiert:

https://t3n.de/news/wegen-whatsapp-ausfa...r-1150546/
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Berichte über Facebook robin 10 2.090 19.12.2018., 15:37
Letzter Beitrag: Crixus