Hallo Gast! Bitte registriere dich um Beiträge schreiben zu können und Zugang zu allen Bereichen zu bekommen. Hier registrieren

Auch ohne Registrierung direkt eine Support-Anfrage stellen: Zum Support-Fomular


unheimliche Nachrichten
#1
Hallo,
habe von einer Freundin mitten in der Nscht eine völlig zusammenhanglos Nachricht auf Threema bekommen. Habe sie darauf angesprochen und sie sagt, sie habe diese Nachricht nicht verschickt. Auch in ihrem Chat Verlauf taucht sie nicht auf. Wie kann das sein?
Danke!
Zitieren
#2
Ich tippe auf Alkoholmissbrauch Zwincker
Zitieren
#3
Sehe ich auch so. Sie kann die Nachricht einfach gelöscht haben nachdem sie sie verschickt hat.
Zitieren
#4
Oder jemand wollte euch da einen Streich spielen und war an ihrem Handy.
Zitieren
#5
(21.11.2015., 21:16)TheDeckie schrieb: Oder jemand wollte euch da einen Streich spielen und war an ihrem Handy.

Ja hatte ich auch mal zu SMS Zeiten gehabt, solch nette Freunde die meinten mein Handy zu benutzen...
Zitieren
#6
Meist handelt es sich tatsächlich um so "profane" Gründe als Erklärung dafür.

Falls jedoch wirklich der Verdacht auf Identitätsdiebstahl besteht, könnte sie die betroffene ID auch widerrufen ("revoke"), also für dauerhaft ungültig erklären, so dass sie nicht mehr verwendet werden kann (weder von ihr, noch von einem Dieb). Danach kann sie eine neue ID erstellen und verbreiten.

Falls sie ihre ID tatsächlich widerrufen möchte: a) in der App ein Widerruf-Passwort für die betroffene ID setzen und danach b) die ID über die Website https://myid.threema.ch/revoke widerrufen. Sie ist danach dauerhaft deaktiviert.
Siehe FAQ unter https://threema.ch/de/faq/revoke

Viel "Erfolg"


- AndyGG

PS: Ähnlich wie das Durchführen eines ID-Backups sollte das Setzten eines Widerruf-Passwortes der ID zum Pflichtprogramm beim Einrichten einer Threema-ID gehören - kann ja passieren, dass man keinen Zugriff mehr auf das betroffene Gerät hat und somit kein Widerrufspasswort kurzfristig mehr setzen kann, wenn man einen ID-Diebstahl bemerkt oder vermutet.
Ich schätze allerdings, dass das in der Realität wohl eher noch weniger Nutzer tun als ID-Backups...
Zitieren