Beiträge von Magrathea

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support

    Moin


    Ich verwende dafür Rambox.
    Das hat ein paar nette Zusatzfeatures und ich bekomme alle meine Messenger in einem Programm unter.


    Eine eigene Browserinstanz, nur für Threema-Web einzurichten, wäre mir zu aufwendig.
    Du müsstest z.B. bei Links im Messenger immer daran denken, das Du die in deinem normalen Browser aufrufst und nicht in deiner Threema-Instanz.

    Moin


    Es gibt keine Mögllichkeit, das eine im Apple-Store gekaufte Lizenz auf einem Android Gerät genutzt werden kann.


    Es bleibt ihnen nur, den Kauf über Apple rückgängig zu machen.
    Threema kann da vermutlich nichts tun.

    Moin


    ... werden offenbar auch die Telefonnummern nun doch wieder gehasht auf den Servern gespeichert. ...


    Die mit der eigenen ID verknüpfte und gehashte Telefonnummer wurden schon immer auf den Threema-Servern gespeichert.


    Das ist technisch einfach eine notwendige Voraussetzung, um bei einem Abgleich mit den gehashten Telefonnummern eines anderen Nutzers, die übereinstimmenden Telefonnummern zuordnen zu können.


    Da hat man vielleicht die Dokumentation angepasst, mehr aber nicht.

    Moin
    Entwedere habt ihr Zugriff auf das Handy des verstorbene und könnt ein ID- oder Datenbackup machen.
    Das kann der Sohn dann auf seinem Smartphone importieren.


    Wenn ihr kein Zugriff auf das Handy oder ein vorhandenes Backup habt, besteht keine Möglichkeit, die ID zu übernehmen.

    Moin


    Ich halte diese Diskussion grundsätzlich für überflüssig und irrelevant.


    Wenn jemand einen Grund hat Threema zu nutzen, wird er auch eine Möglichkeit finden die App zu installieren. Mit oder ohne Geld.


    Das eigentlich Problem ist doch, das die wenigsten Threema nutzen wollen.
    Sie werden also immer einen Grund suchen und finden, weshalb Threema für sie nicht in Frage kommt. Jetzt ist es, das Threema Geld kostet. Würde es Threema kostenlos geben, gibt es einen anderen Grund.


    Ich habe schon mehrfach versucht Jabber, Signal und Telegram in meinem Umfeld zu etablieren. Alle kostenlos nutzbar und trotzdem wollen die meisten das nicht verwenden (die genannten Gründe sind halt andere). Daran wird eine Testphase oder ein kostenloses Threema nichts ändern.


    Ohne ein gesetzliche Verpflichtung zum Systemübergreifenden Nachrichtenaustausch zwischen den Plattformen wird sich daran auch erst mal nichts wesentliches ändern.

    Moin
    Dein Problem ist die "HTTPS IO Exception".
    Vermutlich will dein Webserver HTTPS Parameter vorschreiben, die dein Smartphone nicht unterstützt.


    Reduziere mal die Anforderungen

    Code
    1. ssl_protocols TLSv1 TLSv1.1 TLSv1.2;
    2. ssl_ciphers 'ECDHE-ECDSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-ECDSA-CHACHA20-POLY1305:ECDHE-RSA-CHACHA20-POLY1305:ECDHE-ECDSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-ECDSA-AES256-SHA384:ECDHE-RSA-AES256-SHA384:ECDHE-ECDSA-AES128-SHA256:ECDHE-RSA-AES128-SHA256';

    Moin


    Laut Anleitung bekommt Threema keinen Vollzugriff. In der Anleitung wird ja empfohlen, einen neuen Benutzer anzulegen.


    Wenn Du mit App-Passwort arbeitest, bekommt Threema Vollzugriff auf den Account. Das ist zwangsläufig so.


    Du kannst natürlich für jede Threema Installation einen eigenen Nextcloud-User anlegen, so wie von rugk vorgeschlagen. Das halte ich aber für unnötig.


    Über die Linkfreigabe lassen sich beliebig viele Threema Installationen mit dem selben Nextcloud-Account verwenden (Ich habe mehrere), und jede Installation hat nur Zugriff auf die eigenen Daten.



    Magrathea Hast du das mal ausprobiert?


    Ja. Ich nutze das Verfahren schon länger in anderen Kontexten.




    Ich denke nämlich, das wird nicht funktionieren, weil Threema ja WebDAV-Zugriff benötigt. Der Link, den du da erstellst, hat aber nur Zugriff über die Web-Oberfläche, ...


    Deshalb verwende ich den generierten Link nicht, sondern nutze die Link-ID für die Server-URL und greife damit über das webdav-Interface von Nextcloud zu.

    Moin


    Der Test überprüft Lesbarkeit und Inhalt der Datei config. Grundsätzlich ist der Zugriff auf den Server bei Dir also möglich.


    Wenn dein Unterverzeichnis "backups" nicht beschreibbar oder nicht vorhanden, passiert anschließend genau das, was Du beschreibst.

    Moin


    Danke für die Anleitung @"rugk" .


    Ich würde da allerdings nicht mit einem App-Passwort arbeiten.
    Auch wenn ich Threema grundsätzlich vertraue, halte ich es für sinnvoller, den Zugriff über eine Linkfreigabe zu regeln. So erhält Threema nur die erforderlichen Rechte und keinen Zugriff auf alle Dateien.


    Also in der Anleitung aus Beitrag #1 die Punkte 3. und 4. folgendermaßen ausführen.


    Linkfreigabe erstellen:


    Das Passwort (nicht das selbe Passwort, wie für den Safe verwenden!) in das Feld eintragen und mit der Eingabetaste speichern.


    Die generierte URL:

    Code
    1. https://cloud.domain.de/s/LINKKID


    so umschreiben:

    Code
    1. https://LINKKID:PASSWORT@cloud.domain.de/public.php/webdav/


    und als Server-URL bei der Threema-Safe Einrichtung verwenden.


    So hat Threema nur Zugriff auf das Sicherungsverzeichnis.


    Sollte die URL doch mal in falsche Hände gelangen, erhält derjenige nur Zugriff auf die verschlüsselten Threema-Backups und nicht auf die ganze Cloud.

    Moin
    Das Problem liegt ziemlich sicher bei deinem Browser.


    web.threema.ch speicher die Konfiguration im "local Storage" des Browsers. Nicht in einem Cookie (Die FAQ stimmt in dem Punkt nicht mehr)
    Wenn dieser Speicher gelöscht wird, kennt die WebUI die Sitzung nicht mehr und kann diese auch nicht wiederherstellen.


    Du musst also herausfinden, warum dein Fx den Local Storage löscht oder die Sitzungsdaten nicht speichern kann.