Wer hält Threema auch für den serösesteten Messenger der Welt

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • dient es vorerst nur dem leichteren Dateienaustausch zwischen meinen Geräten.

    Falls du Windows 10 (keine Ahnung, ob das auch für Windows 11 gilt) verwendest: Wenn du Daten von anderen Laufwerken (nicht nur C (Installationspfad von Jami), sondern auch z.B. D,E,etc.) transferisert, musst du ggf. Jami als Administrator starten - sonst funktioniert das ganze nicht. -Falls dich die technische Seite interessiert, kannst du "hardlink" und "Windows 10 Administrator" mittels Suchmaschine herausfinden.


    Ich bin eigentlich von Jami auf Threema gekommen, weil es immer noch einige Verbindungsprobleme bei Jami gab/gibt - werden von den Entwicklern in nächster Zeit behoben ... was aber aufgrund des verhältnismäßig kleinen Teams an Entwicklern dauern kann

    Außerdem wollte ich mit Threema eine Möglichkeit, dass mir einige wenige Kontakte auch Nachrichten senden können, wenn ich offline bin


    Mir geht es vor allem um den Datentransfer (du kannst mit "selbernutzername" <->"selbernutzername" kommunizieren) und du kannst alle Server wie TURN, STUN, etc. selbst hosten (Link: https://jami.net/why-is-jami-truly-distributed/ ) wenn du in ein fremdes Netzwerk (telefonieren) willst ... Datenspeicherserver hat Jami nicht (wenn man von den (Benutzer-)Namensserver absieht ... kannst du aber auch selbst hosten)


    Gruppenchat gibt es noch nicht (stabil)... kommt laut Entwicklern früherstens Ende Juli dafür aber Gruppenvideos ... du hostest als Veranstalter aber dann alles selbst, weil es keine Server gibt, die das für dich übernehmen (-brauchst als "Host" also eine gute Internetverbindung je mehr Teilnehmer du hast)


    Und das allerwichtigste für mich: Man kann seinen Bildschirm übertragen ... bei Threema geht das derzeit unter Windows 10 nur mit der virtuellen Kamera von dem Android-Emulator Memu (Link: https://www.memuplay.com/ ) ... allerdings mit eher schwachen Ergebnissen


    Und bei der "echten" Android-Version von Threema selbst kann man den Bildschirm leider auch nicht freigeben. Dafür aber (auch) bei der Android-Version von Jami.


    Technische Details gibt es hier: https://docs.jami.net/technical/swarm.html#used-protocols

  • ecosviszero:

    Nein, Windows oder irgendwas von MS kommt mir seit Serviceende von Win7 nie wieder ins Haus.

    Das sind ja „die anderen Brüder” der CIA/NSA. Amazon und Microsoft streiten ja ständig, wer den „Diensten” mehr in den Allerwertesten kriechen darf (sorry für noch gemäßigte Ausdrucksweise).


    So lange Apples Client-Side-Scanning auf europäischen Rechnern noch nicht startet, nutze ich mein MacBook Air weiter.

    Wenn das Vorhaben der EU nicht gestoppt werden kann und die Demokratie den Bach runter geht, haben wir zwar noch ganz andere Probleme, aber auf jeden Fall werde ich dann rechtzeitig auf GNU-Linux wechseln und alles von Apple entsorgen.


    Mein Test ergab bis jetzt, dass Jami auf Android schon prima läuft und den Akku überhaupt nicht beansprucht.

    Sogar Anrufe gelangen gelegentlich, aber bisher nur von Android zu iPhone und umgekehrt, also nicht auf gleichem System.

    Chatten funktionierte aber ganz problemlos, wenn beide Kontakte online waren.

    – Die Android-Version ist wesentlich weiter entwickelt, da hat man sogar in den Kontoeinstellungen oben rechts einen Online-Schalter, kann also bewusst offline schalten bzw. sehen, wenn man nicht online ist und den Schalter antippen.

    – Mein iPhone XS wurde bei längerer Nutzung von Jami sehr warm und der Akku beansprucht.


    Fazit nach fast zwei Tagen Test mit drei Geräten:

    Wenn beide Geräte/Teilnehmer gleichzeitig Zeit haben, ist es auf Android OS schon gut nutzbar (kein Server als Zwischenspeicher; P2P).

    Für iPhone-Nutzer ist es momentan eher weniger geeignet, aber wenn es da schon um leichteren Transfer von Dateien im Gerätepark eines Nutzers geht oder Sprachnotizen, dann kann man es auch auf einem iPhone jetzt schon nutzen.

    Auf dem MacBook Air habe ich es noch nicht installiert und ausprobiert, das hole ich heute nach.

    Ciao

    Snoopy


    Threema-Nutzer seit 23.12.2020 (immer mit gleicher Threema-ID!) 8)

    Kein Backup? – Kein Mitleid! 8o

  • Snoopy Hoffe, dass ist jetzt nicht zu weit weg im Threema-forum:

    Sogar Anrufe gelangen gelegentlich [..]

    Du musst halt mindestens 30 Sekunden (ist ein Fehler; siehe hier) warten und TURN-Server (alle Geräte) aktivieren, wenn du Anrufe in verschiedene Netzwerke tätigen willst.

    [..] also bewusst offline schalten bzw. sehen, wenn man nicht online ist [..]

    Es gibt nur online oder nicht. Wenn du offline schaltest, bist du meines Wissens nach (Windows 10 und Android-Version) in "Echt" Offline.


    Wenn du online bist, dein Kontakt aber offline, und du versucht eine Nachricht (mit/ohne Anhang) zu senden, wird diese auf deinem Gerät gespeichert und gesendet, sobald alle Teilnehmer wieder online sind.


    Im Gegensatz zu Threema gibt es keinen Server der Nachrichten oder Anhänge (vorübergehend oder dauerhaft(Telegram)) speichert - nur Turn-Server, Stun, etc.

  • Jami ist ganz interessant.


    Es wundert nicht, dass es bereits viele Audio/Video/Telephony Features besitzt, da es scheinbar auf SFLphone aufbaut. Die geplante Implementierung von Gruppenchats basierend auf Git (keine Ahnung wie aktuell die Docs sind) scheint mir sehr fordernd (wirkt noch komplexer als Threema Multi-Device).


    Ich sehe jedoch ehrlich gesagt viele Nachteile in P2P-Ansätzen (Achtung - ich spreche von P2P, nicht von Dezentralität!) für das reine Messaging auf Mobilgeräten und sehe auch nicht so recht ein, dass es gegenüber Relayed Messaging mit Forward Secrecy einen grossen Vorteil darbietet. Keine Frage, DHTs sind mega cool und Torrent zeigt bis heute wie leistungsfähig so ein Netzwerk ist.

    Genau dann, wenn man direkte Verbindungen aber sinnvoll nutzen kann, macht P2P natürlich Sinn, so wie z.B. Threema Web für Android... ihr alle kennt aber auch dessen Probleme und die wird Jami zwangsläufig auch haben (nicht, weil ich es Jami nicht gönne, sondern weil ich am eigenen Leib verspürt habe, dass es bei iOS und bei Android ein Kampf gegen Windmühlen ist).


    Zur Multi-Device Implementierung selbst von Jami konnte ich allerdings bisher noch keine gute Beschreibung finden. Das fände ich noch spannend.


    Von dem Blockchain-Kram bei Jami bin ich allerdings weniger angetan, um es höflich auszudrücken.

  • f09fa681 und ecosviszero:

    Nachdem ich dann „noch ein Einstellungsmenü” oben rechts (also gegenüber vom aktuellen Benutzernamen) entdeckt und darin die Hintergrundaktualisierung aktiviert hatte, war Schluss mit sehr sparsamem Energieverbrauch.

    Alle 10–15 Min. verliert der Akku 1 % im Standby – im Energiesparmodus!

    Das ist mir zuviel.

    Also Test nicht bestanden, wird wieder deinstalliert.

    Ciao

    Snoopy


    Threema-Nutzer seit 23.12.2020 (immer mit gleicher Threema-ID!) 8)

    Kein Backup? – Kein Mitleid! 8o

  • Was ich mir für Threema wünschen würde - wäre neben Multi-Device - auch Multi-User für alle unterstützten Betriebssysteme (habe ich bereits in der Wunschliste 2022 vermerkt)


    Bei Jami kannst du mehrere eigene Accounts mit unterschiedlichen Kontakten gleichzeitig (online) haben - so etwas würde ich mir für Threema (spätestens Desktop Version 2.0) auch wünschen - i.d.F. also, dass man mehrere eigene Threema-IDs gleichzeitig verwenden kann.

    So könntest du zum Beispiel eine ID ohne Sprach- und Videoanrufe verwalten (nur Text-Chat) während du eine andere verwendest um mt deinen engeren Kontakten zu kommunizieren.


    Was mir auch bei Threema enorm fehlt, ist die Möglichkeit, über den Desktop (Windows 10; wenn man in Richtung Zero Knowledge gehen will, benötigt man sowieso irgendeine Linux-Distro wie z.B. Qubes OS ) Audio- aber auch Videotelefonate zu machen.

    Das geht scheinbar nur über riesige Umwege (Android-Emulator wie z.B. Memu-Play). Dann hast du aber immer noch kein "echtes" Multi-Device - denn wenn mehrere Geräte mit der gleichen ID online sind, bekommt jedes Gerät zufällig und unkontrolliert Nachrichten.


    Threema hat ja bereits angekündigt, dass Multi-Device zuerst für Desktop <-> Mobil kommt und erst dann Mobil <-> Mobil entwickelt wird.

    Somit sollte die Sache mit dem Emulator mit Erscheinen der Desktop 2.0 Variante obsolet werden ... wenn dann Sprach- und Videoanrufe über den Desktop hoffentlich offiziell möglich werden.


    Für mich ist vor allem Screensharing enorm wichtig - bei Signal kann man angeblich -vorher mit OBS-VirtualCam - jetzt mit "echter" Screenshare-Funktion den Bildschirm teilen. Das fehlt bei Threema - wenn die Desktop 2.0 Variante eine virtuelle Webcam unterstützt, könnte man das z.B. mit OBS umgehen.


    Alle 10–15 Min. verliert der Akku 1 % im Standby – im Energiesparmodus!

    Ich habe Jami immer nur für Desktop (Windows 10) und Android verwendet.


    Bei Netzbetrieb mit Steckdose (Desktop) ist der Energieverbrauch sowieso irrelevant - glaub kaum, dass es "einfache" Anwendungen (kein Videoschnitt, keine Videospiele, etc.) gibt, die ein Netzteil stark auslasten können.


    Bei Android habe ich das im Forum glaub ich mal gelesen ... hatte selbst aber bisher nie ein solches Problem.


    Betriebssysteme von Apple habe ich privat nie verwendet.

  • Nur Desktop: Das habe ich mir schon gedacht, als ich den hohen Energieverbrauch bei meinen Smartphones bemerkte.


    Netzbetrieb: natürlich wäre mir der leicht erhöhte Energiebedarf am MacBook egal, da ich es nur stationär einsetze.

    Bei so vielen im gesamten Gehäuse fest verklebten Akkus kann man zugunsten sicherer Kommunikation Kompromisse machen.


    Bei Android: solange ich die Hintergrundaktualisierung oder wie das heißt nicht eingeschaltet hatte (weil ich die versteckte Einstellung dafür eh erst später fand), war der Energieverbrauch okay. Dafür klappte eben nicht jede Verbindung und vom einen das anderen Smartphone anrufen (ohne extra SIP-Client, nur Jami-App!) war eh Glücksspiel, der Anruf brach vor den 30 Sek. Wartezeit eh ab.

    Diese Einstellung gehört eigentlich ins Menü Einstellungen, wo auch STUN-/TURN-Server etc. konfiguriert werden, aber nein, diese Einstellung findet man unter Android ganz oben im Hamburger-Menü rechts – gegenüber vom gerade aktiven Benutzernamen.

    Obwohl nicht benutzerabhängig, haben die Entwickler das inkonsistent gelöst. Verwirrende GUI.


    Bei iOS: was der Jami-Client mit Threema gemein hat, ist die uneinheitliche Programmierung.

    Der Jami-Client für iOS musste entweder mit Gewalt zu einer viel zu frühen Deadline fertig werden oder die Entwickler hassen iOS, mussten aber für alle gängigen Plattformen etwas anbieten. Jedenfalls ist der iOS-Client im Vergleich zu Android hingepfuscht und bringt das iPhone zeitweise fast zum Kochen.


    Betriebssysteme von Apple:

    Aufgrund von Apples Einstellung zur anlasslosen Massenüberwachung sollte man Apples Hardware sowieso meiden, zumindest jetzt nicht mal mehr geschenkt nehmen und nutzen.

    Aktionismus ist aber nicht nur in der Politik schlecht, daher nutze ich die vorhandenen Gerätschaften vorerst weiter, bis Client-Side-Scanning Europa erreicht (durch Apple oder EU-Gesetz).

    Ciao

    Snoopy


    Threema-Nutzer seit 23.12.2020 (immer mit gleicher Threema-ID!) 8)

    Kein Backup? – Kein Mitleid! 8o

  • f09fa681 Den aktuellen Fortschritt der Programmierung von Jami (alle Betriebssysteme) kann man hier einsehen: https://review.jami.net/q/status:open


    Bzw. alle abgeschlossenen Patches hier: https://review.jami.net/q/status:merged


    Bei Threema kann man auf Github (Link: https://github.com/threema-ch/threema-android ) meiner Info nach nur fertige Patches / den fertigen Quellcode sehen ...

    Oder kann man auch unfertige (in Bearbeitung befindliche) Patches / Codes sehen?


    Ich meine eher nein, sonst könnten ja alle erahnen, welche Features mit dem nächsten Update kommen (-Die gibt Threema doch nicht vorab bekannt?)

  • Den aktuellen Fortschritt der Programmierung von Jami (alle Betriebssysteme) kann man hier einsehen: https://review.jami.net/q/status:open

    Na ja, da werd ich mich jetzt nicht durchwühlen. :)

    Bei Threema kann man auf Github (Link: https://github.com/threema-ch/threema-android ) meiner Info nach nur fertige Patches / den fertigen Quellcode sehen ...

    Oder kann man auch unfertige (in Bearbeitung befindliche) Patches / Codes sehen?


    Ich meine eher nein, sonst könnten ja alle erahnen, welche Features mit dem nächsten Update kommen (-Die gibt Threema doch nicht vorab bekannt?)

    Nur Threema Web wird derzeit offen einsehbar entwickelt. Wie es bei Desktop sein wird, ist noch offen.

  • durch die Tatsache, daß mich schlichtweg niemand über den Marktführer erreichen kann

    Hallo :)


    handhabe ich ganz genauso. Das Fratzenbuch und Wasndreck hatte ich nie und werde ich nie haben. Meine Frau hat dann für die Familie eine Gruppe in Threema angelegt, nutzt aber auch weiterhin den Wasndreck. Ich gebe allerdings zu, dass ich auch per Skype erreichbar bin, das wir "geschäftlich" nutzen.


    Gruß Ingo

  • Ich hielt Threema damals bei der Installation (Anfang 2015) für seriös und tue es heute noch.

    WA hatte ich noch nie und bin solchen Software-Hypes noch nie hinterhergelaufen, im Gegenteil.


    Da ich völlig Fachfremd bin, bringe ich mir immer alles selbst bei. Bin aber auch froh, dass es funktionierende Programme abseits des Mainstreams gibt die Datenschutz und Kunden ernst nehmen. Und die man auch mit etwas Grips durchsteigen kann.


    So etwas wie die Diskussion oben zu Jami ist sicherlich interessant und berechtigt, doch der Verbreitung guter, kundenfreundlicher Software hilft es m. E. eher nicht, nur den "Freaks" (nicht negativ gemeint).


    Meine Argumente anderen gegenüber kommen immer, wenn diese über abwesenden Datenschutz usw. jammern.


    Z.B.: Treema nehmen, wenn man gegen das systematische Sammeln, Verwerten und den Handel mit persönlichen Daten ist und gegen Überwachung. Oder hört auf zu jammern!