Warum ist die Desktop App (Windows) "so fett"?

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Die aktuelle 1.03 Version der Desktop App hat knapp 105MB!

    Zum Vergleich: KeePass hat 4.5MB, der aktuelle Firefox 78.15.0 ESR hat knapp 53 MB (also grob die Hälfte), und dabei ist in Firefox "jede Menge Müll" wie z.B. der JavaScript Debugger.

    Warum ist die App "so fett"?


    Guck ich ein "bißchen rein" (ich bin böse ;) ), ist da ein "net45" mit 106MB gepackt (221 MB entpackt).

    Kann es sein, daß da nochmal ein DotNet 4.5 mitgeliefert wird? Andererseits ist das darin enthaltene threema-web.exe auch über 140MB entpackt groß.

  • Was du alles entdeckst :huh:

    Auf derzeit Xiaomi 11T 5 G , mit Android 12 SP1A.210812.016


    Mit mir kann man auch echt telefonieren! :)

    Wenn du mich anrufst und ich kann nicht abheben, dann rufe ich zurück.


    Gruß,


    Reinhard


    Motto: " Über Pflänzchen wird gestolpert, Bäumen weicht man aus! "

  • Ja, das ist für eine Electron-App ganz normal. Du tauschst eigentlich Festplattenspeicherplatz gegen günstigere Entwicklungskosten.


    Andere bekanntere Electron-Apps zum Vergleich:


    Spotify: 276MB

    WhatsApp: 269MB

    Signal: 365MB

    Wire: 211 MB

    Element: 435MB

    VS Code: 295MB

    Slack: 405MB

    Jeder Tag könnte Threema Web für iOS Tag sein.

    Jeder Tag ist Threema Web für iOS Tag.

    Jeder Tag könnte Threema Multidevice Tag sein.


    Nur mit Threema Safe schläft man ruhig.

  • lollipop zur Applikation selbst gehört eigentlich nur die "resources/app.asar"-Datei, und die ist um die 30 MiB gross. Und davon sind ein grosser Teil Emoji :S


    Der Rest ist Electron, quasi ein Chromium-Browser. Das Bundling vereinfacht die Installation (alle Abhängigkeiten werden mit-installiert), theoretisch könntest du aber Electron separat installieren und damit die "app.asar"-Datei aufrufen. Weil Windows kein richtiges Package Management hat, muss aber jede Applikation Electron selber mitliefern. (Zudem könnte es auch Konflikte geben, wenn verschiedene Electron-basierte Tools unterschiedliche Electron-Versionen voraussetzen.)