Video-Zwangskomprimierung

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Ich muss jetzt hier echt mal einen Rant loswerden.


    Ein Chorvideo will geteilt werden; reichlich 4 Minuten, Original um die 180MB - Threema kann 50MB pro Datei. Also: "Als Datei teilen".


    Kann man vergessen. Threema /iOS14.4.2 komprimiert es bis zur Unkenntlichkeit auf 13MB. Schon wieder viel zu viel Lebenszeit reingesteckt in die Sch... zum Ostermontag, erfolglos - ehj, ich habe es satt. Was soll diese Zwangs-Größenbegrenzung überhaupt, in Zeiten von Flatrates und zig-Mbit-Leitungen?

  • ...der manische Kompressionstick befällt Threema übrigens auch, nachdem man das Original-File in Handbrake in mehreren 7-Minuten-Versuchen auf dem nicht mehr ganz frischen i7 auf unter 50MB runtergerechnet hat.

    Bloß, damit das hier nicht ganz so DAUig aussieht...

  • Ich muss jetzt hier echt mal einen Rant loswerden.


    Ein Chorvideo will geteilt werden; reichlich 4 Minuten, Original um die 180MB - Threema kann 50MB pro Datei. Also: "Als Datei teilen".


    Kann man vergessen. Threema /iOS14.4.2 komprimiert es bis zur Unkenntlichkeit auf 13MB. Schon wieder viel zu viel Lebenszeit reingesteckt in die Sch... zum Ostermontag, erfolglos - ehj, ich habe es satt. Was soll diese Zwangs-Größenbegrenzung überhaupt, in Zeiten von Flatrates und zig-Mbit-Leitungen?

    Gemischter Chor?


    Rasputin

  • Komisch. Ich ging eigentlich bisher immer davon aus, dass bei Versand „als Datei“ eigentlich keine Veränderungen an der Originaldatei passieren sollte, im Gegensatz zum „normalen“ Versand.

    Bin ich da auf dem falschen Dampfer?

    Egal, ob ich‘s schon vorher auf unter 50MB bringe, mit oder ohne „als Datei“ - das Video wird eingedampft, und das gruselig.

    Und außer Einstellungen -> Medien -> Videoqualität habe ich auch keine Schraube gefunden, an der man da drehen könnte.

  • Was soll diese Zwangs-Größenbegrenzung überhaupt, in Zeiten von Flatrates und zig-Mbit-Leitungen?

    Bei einer echten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung muss die Datei im Arbeitsspeicher verschlüsselt (und entschlüsselt) werden - also werden bei einer Datei von 50 MB mindestens 100 MB freier Arbeitsspeicher benötigt. Gerade minimalistische oder ältere Handys kommen da schnell an die Grenze. Die 50 MB fallen dann auch in der Datenbank der App an, was die App träger macht und dem Empfänger zum regelmässigen Ausmisten zwingt. Kommt dazu, dass nicht jeder eine Mobile-Flatrate hat. Mein Abo ist zum Beispiel auf 2 GB pro Monat beschränkt (bis vor kurzem 1 GB) - da nerven grosse Videos.


    Übrigens: Schon erstaunlich, was die Leute heutzutage alles von einem Messenger erwarten. Bei E-Mail sind meist weniger als 25 MB pro Nachricht erlaubt - und das wohlgemerkt vom PC aus, der üblicherweise mehr RAM und eine schneller CPU hat als ein Handy!


    Wenn dein Use Case das Versenden von grossen Dateien ist, wäre ein Cloud-Messenger wie Telegram eher geeignet für dich. Dort werden die hochgeladenen Dateien auf dem Server gespeichert (und nicht in der App) und bei Bedarf direkt vom Server gestreamt. Natürlich nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt, sondern nur mit einer Transportverschlüsselung.


    Definitiv ein Fehler der Threema-App ist aber, dass beim Versenden von Videos als Datei diese verändert werden. Bei Android ist das nicht der Fall. Wenn das bei iOS wirklich so ist, würde ich unbedingt einen Fehlerbericht an *SUPPORT senden.

  • Ein Chorvideo will geteilt werden; reichlich 4 Minuten, Original um die 180MB - Threema kann 50MB pro Datei. Also: "Als Datei teilen".


    Kann man vergessen. Threema /iOS14.4.2 komprimiert es bis zur Unkenntlichkeit auf 13MB.

    Kann der Fehler nicht nachstellen, Video wird unverändert versandt, wenn ich „als Datei senden“ wähle.

    Könntest Du die einzelnen Schritte bitte nennen, die zu dem Fehler führen?

  • Hallo Kodo


    Das ist tatsächlich ein Bug in Version 4.6.5 der Threema-App für iOS. Videos werden ab einer Grösse von 50MB immer komprimiert. Unabhängig davon, ob man als Original verschicken auswählt oder nicht.


    Der Fehler wird mit der voraussichtlich nächsten Version 4.6.7 behoben werden.


    Deine Rückmeldung zur Videoqualität nehme ich gerne auf. Ich kann dir aber nicht versprechen, ob oder wann wir die Dateigrösse anheben werden. Bei der Komprimierung wird jeweils automatisch ein Kompromiss zwischen Dateigrösse und Videoqualität gewählt.


    Liebe Grüsse

    Jarem Forster

  • Kann der Fehler nicht nachstellen, Video wird unverändert versandt, wenn ich „als Datei senden“ wähle.

    Könntest Du die einzelnen Schritte bitte nennen, die zu dem Fehler führen?

    Habe die Sache weiter aufgedröselt.


    Ich versende Videos, die ich mir per Airdrop von MacOS 10.13.6 oder von 10.15.letzteversion auf iPhone oder iPad unter iOS 14.4.2 geschoben habe, aus der Fotos.app, wo sie gelandet sind. Adressat ist das jeweils andere Gerät.

    Es macht keinen Unterschied, ob ich das aus Fotos heraus "teile" und "als Datei versende", oder ob ich in Threema über das + aus der Fotogalerie "Video versende".

    Die Länge scheint eine Rolle zu spielen. 4min21s wird auf ca. 13MB eingedampft, 4min2s geht raus, wird allerdings GROESSER.


    Hole ich mir das per Airdrop kopierte File zurück, ohne dass Threema was angefasst hat, dann ist es identisch mit dem ursprünglichen, wie es noch auf dem Mac liegt. Nach dem Versand zeigen aber sowohl das sendende als auch das empfangende Threema ein bedeutend größeres File.
    Schiebe ich das empfangene File wiederum zurück auf den Mac, dann ist es auch tatsächlich größer.


    Die Medien-Codec-Info in VLC lässt keinen Unterschied erkennen, und es sind auch keine absonderlichen Codecs oder Bitraten involviert.


    Threema fasst die Videos offenbar auf alle Fälle an und kodiert dran herum.


    https://www.dropbox.com/sh/mq1…5zHF_Q-GyhZkpdA0H10a?dl=0

  • Übrigens: Schon erstaunlich, was die Leute heutzutage alles von einem Messenger erwarten. Bei E-Mail sind meist weniger als 25 MB pro Nachricht erlaubt - und das wohlgemerkt vom PC aus, der üblicherweise mehr RAM und eine schneller CPU hat als ein Handy!


    Wenn dein Use Case das Versenden von grossen Dateien ist, wäre ein Cloud-Messenger wie Telegram eher geeignet für dich.

    Nun ja, der use case ist: rede deiner Familie die Whatsapp-Gruppe aus, kümmere dich seit drei oder vier Jahren um den Transfer der Account-Daten, wenn jemand ein neues Handy hat, und wenn es gefühlige Share-Videos gibt, dann zeige, dass man dafür kein Whatsapp (und auch kein Telegram) braucht. 50MB große 5-Minüter sind für mich nun noch kein "use case: Versenden großer Dateien". Und, mit Verlaub: 25MB pro Nachricht, das sind nur noch die Freemailer, und selbst die fragen, wenn man ihr Portal oder ihre App benutzt, mittlerweile, ob man einen Transferservice benutzen will - die Apple-Welt kennt dankt "Maildrop" das Problem schon Jahren nicht mehr.


    :evil::saint:

  • Hallo Jared,


    danke für die Antwort. Ich kann mir dann die direkte zusätzliche Kontaktaufnahme mit dem Support sparen?

    Die Files hängen hinter dem Dropbox-Link oben, falls das von Interesse ist.

    Falls meine Usermeinung gefragt ist: wenn aus Gründen der E2EE 50MB die Obergrenze sein sollen, dann sollte Threema sie auch ausnutzen. Und gerade bei den Threema-Usern würde ich glauben vorraussetzen zu können, dass sie wissen, dass eine große Datei auch entsprechend am Traffic saugt, falls der begrenzt sein sollte und das ein Problem darstellt. Ich setz' mich mit einem 1GB-Vertrag ja auch nicht in die Pampa und streame Netflix, sondern such' mir ein WLAN.


    Viele Grüße

    Kodo

  • Falls meine Usermeinung gefragt ist: wenn aus Gründen der E2EE 50MB die Obergrenze sein sollen, dann sollte Threema sie auch ausnutzen.

    Das klingt einfach, ist es aber nicht.


    Problem #1 (Henne-Ei): Man kann die resultierende Dateigrösse nur schätzen, bis das Reencoding stattgefunden hat. Das Reencoding ist aber sehr zeitintensiv.


    Problem #2 (Komplexität): Selbst die Schätzung ist bereits recht komplex, da es einen Algorithmus bräuchte, der an den Parametern dreht, dass das "Optimum" (was übrigens vollkommen relativ und abhängig vom Inhalt ist) mit der gewünschten Dateigrösse bei herauskommt.


    Sicherlich kann man das verbessern, aber das Optimum wird man damit nie erhalten, sondern immer nur einen Kompromiss.


    Bis 50 MiB sollte natürlich überhaupt nicht komprimiert werden, wenn man ein Video explizit als Datei versendet. Da sind wir uns alle einig.

  • Nun ja, der use case ist: rede deiner Familie die Whatsapp-Gruppe aus, kümmere dich seit drei oder vier Jahren um den Transfer der Account-Daten, wenn jemand ein neues Handy hat, und wenn es gefühlige Share-Videos gibt, dann zeige, dass man dafür kein Whatsapp (und auch kein Telegram) braucht. 50MB große 5-Minüter sind für mich nun noch kein "use case: Versenden großer Dateien". Und, mit Verlaub: 25MB pro Nachricht, das sind nur noch die Freemailer, und selbst die fragen, wenn man ihr Portal oder ihre App benutzt, mittlerweile, ob man einen Transferservice benutzen will - die Apple-Welt kennt dankt "Maildrop" das Problem schon Jahren nicht mehr.


    :evil::saint:

    Funny, bei WhatsApp dürfen Videos maximal 16 MB gross sein: Quelle - also mehr als 3x weniger als bei Threema. Da wird also offenbar noch viel aggressiver komprimiert, anders kriegt man die 5-Minüter bei WA doch gar nicht durch.


    GMail hat 25 MB, bei den beliebtesten MTAs Exchange und Postfix ist die Standardeinstellung 10 MiB...und ja, die empfehlen aus gutem Grund einen cloudbasierten Transferservice, weil's keinen Sinn macht, sowas als E-Mail zu transferieren.


  • Bei der Komprimierung wird jeweils automatisch ein Kompromiss zwischen Dateigrösse und Videoqualität gewählt.

    Hm, bei um die 4einhalb Minuten kommen um die 13MB heraus, bei um die 9min ca. 28MB, bei verschiedenem Material, mit dem ich es getestet habe. Das klingt nicht nach Kompromiss / Optimum suchen zwischen Größe und Qualität, das sieht aus, als würde der Codec schlicht mehr oder weniger die Bitrate auf einen festen Wert runterdrehen. Wenn dem so wäre, dann sollte man doch auch die Bitrate = 50MB / Laufzeit minus Sicherheitspuffer anpassen können? Wenn der Codec jedenfalls VBR machen würde, trotzdem er keine Ressourcen hat, das Material vorher analysieren, dann könnte er auch würfeln...

  • Funny, bei WhatsApp dürfen Videos maximal 16 MB gross sein: Quelle - also mehr als 3x weniger als bei Threema. Da wird also offenbar noch viel aggressiver komprimiert, anders kriegt man die 5-Minüter bei WA doch gar nicht durch.

    Hm. Fakt ist, das Video sieht mit 13MB sch... aus. Ein Grund mehr, bei Threema zu bleiben; das sollte es ja eigentlich können.

  • Das ist tatsächlich ein Bug in Version 4.6.5 der Threema-App für iOS. Videos werden ab einer Grösse von 50MB immer komprimiert. Unabhängig davon, ob man als Original verschicken auswählt oder nicht.


    Der Fehler wird mit der voraussichtlich nächsten Version 4.6.7 behoben werden.

    Ah, ich nutze die aktuelle Beta (4.6.7b2614), da scheint es schon behoben zu sein. Allerdings hatte ich auch nur mit ein 20MB Video getestet, wo dee Bug anscheinend noch nicht auftritt.

  • In der aktuellen Beta (heute erschienen) scheint das Problem behoben zu sein! ?


    Zitat

    Threema 4.6.7, Build 2617:

    • Neu: Textdatei im Chat-Export hat neu den Namen "messages.txt"

    Behoben: Als Datei versendete Videos wurden transkodiert

    • Behoben: Abstand zwischen den Thumbnails in der Medienvorschau verbessert