Downloadzahlen von Threema schießen in die Höhe

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Ich finde es selbstverständlich, dass man sich auch damit beschäftigt! Von einem Hersteller würde ich nur eine Sache erwarten: dass er mir eine Bedienungsanleitung, FAQs, ein Forum o.ä. zur Verfügung stellt, damit ich mich selbständig einarbeiten kann.


    Threema ist in Sachen Handhabung meiner Meinung nach weder bei der Installation noch beim täglichen Anwenden überkompliziert.

    Sehe ich genauso! :thumbup:

  • Für dich sind solche Dinge selbstverständlich, für viele andere auch, ja.


    Worum es einzig geht, ist, dass dies für die breite Masse der DURCHSCHNITTSuser eben nicht selbstverständlich ist. Aber genau diese Masse muss ich mitnehmen, wenn ich mit einem Produkt aus der Nische raus will.


    Wir können uns jetzt gerne wieder im Kreis drehen, wieder feststellen "dass aber ein:e Anwender:in sich doch damit beschäftigen muss" etc usw. Man kann aber auch einfach mal festhalten was der aktuelle Status Quo ist, wo man Anwender:innen abholen muß. Und am diesem Status Quo wird sich kurzfristig nichts ändern, auch wenn man zum x-ten mal lamentiert, dass es doch eigentlich anders sein müsste.


    Nun konkret zu Threema, ich sehe es auch so, dass viel richtig gemacht wird. Aber es gibt auch noch viel Potential. Bzgl FAQ bin ich komplett anderer Meinung. Es reicht nicht, dass sie irgendwo steht. Das Wissen muss dort vermittelt werden, wo es benötigt wird - in der App, kontextabhängig. Wenn man erst eine FAQ aufrufen muss, dann hast du an dieser Stelle den Großteil schon verloren. Kann man auch wieder blöd finden, aber siehe oben, Status Quo usw.

  • ich denke man dreht sich etwas im Kreis wenn man nicht genau weiß was das Ziel von Threema ist. Ist es ein langsames, beständiges Wachsen oder ist man mit den Bestandskunden schon „zufrieden“? Will man in solchen Situationen wie derzeit mit Whatsapp (die nächste Welle dürfte vor den neuen AGB kommen) Kunden abfischen von Whatsapp?


    Für mich sind die besten Apps / Gadgets diejenigen bei denen ich kein Handbuch lesen muss und die ich intuitiv nutzen kann. Es mag sein das man dann unter Umständen maximal 80%-90% der Funktionen einer App nutzt, aber die Akzeptanz die App zu nutzten steigt immens. Den Kunden auf eine externe Seite zu verlinken macht es etwas schwieriger (auch wenn das forum und die FAQ gut sind).

  • Threema ist in Sachen Handhabung meiner Meinung nach weder bei der Installation noch beim täglichen Anwenden überkompliziert.

    Das behauptet ja keiner - und das kollidiert IMHO auch nicht mit zuvor gemachten Aussagen.

    Trotzdem gibt es nichts, was man nicht auch noch besser, intuitiver machen kann...

    Manche meiner Kontakte haben schon ab und zu Probleme mit Threema, aber die haben auch ab und zu Probleme mit dem Handy. 😁

    (Edit: Z.B. weil sie sich mit WhatsApp den gesamten Speicher vollgemüllt haben, und keinen Platz für ein Threema-Backup auf dem internen Speicher haben...)

    __________________________
    Gruß - Miaz (Samsung Galaxy S7; Sony Xperia Z1C; Threema seit 08/14; Closed-Beta seit 02/18)

  • Und zu dem Punkt "die Bevölkerung" (sehr pauschal solche Aussagen) müsse sich mehr damit auseinandersetzen:
    das ist die Sicht der technikaffinen oder Programmierer. Leider wird viel zu wenig aus der Sicht der User gearbeitet. Eigentlich ist es die Aufgabe der Anbieter Produkte auf den Markt zu bringen, die "selbsterklärend" sind.

    Hier muss ich entschieden und massiv widersprechen.

    Es gibt absolut KEIN Werkzeug auf dieser Welt, das selbsterklärend ist. Bei allem, was der Mensch sich als Werkzeug geschaffen hat, muss eine Nutzung erst einmal erlernt werden. Das ging schon bei den ersten primitiven Äxten der Steinzeit los und zieht sich immer weiter bis in die Neuzeit.

    Nicht umsonst habe ich ein einfaches Messer als Beispiel gebracht… nur weil die „Hürde“ eine Nutzung zu erlernen womöglich besonders niedrig liegt (einfach zuschauen) und kaum wahrgenommen wird, heißt das nicht, dass Sie nicht da wäre. Ich stimme insoweit zu, dass ein Produktentwickler (nicht nur bei Software) daran interessiert sein sollte die Hürden möglichst niedrig zu gestalten, aber je höher die technische Komplexität einer Angelegenheit, desto höher wird zwangsläufig auch die Mindesthürde.


    Nicht umsonst gibt es übrigens Gesetze, dass Produkte eine Bedienungsanleitung haben müssen.

  • Man kann aber auch einfach mal festhalten was der aktuelle Status Quo ist, wo man Anwender:innen abholen muß. Und am diesem Status Quo wird sich kurzfristig nichts ändern, auch wenn man zum x-ten mal lamentiert, dass es doch eigentlich anders sein müsste...

    Okay, was ist denn der Status Quo?


    (Und ob wir uns im Kreis drehen? Naja, es gibt halt Nutzer, die der Meinung sind, dass das Produkt noch viel, viel einfacher werden muss, damit auch andere Nutzer den Weg zum Produkt finden. Und es gibt Nutzer, die anderer Meinung sind. Das wird man aber halt mit jedem Thema der Welt erleben...!?)

  • Hier muss ich entschieden und massiv widersprechen.

    Es gibt absolut KEIN Werkzeug auf dieser Welt, das selbsterklärend ist.

    Selbsterklärend != man kann ein Werkzeug sofort perfekt einsetzen.


    Offensichtlich habe ich die ganzen Schulungsprogramme von WhatsApp verpasst, in denen die breite Masse auf die Nutzung von WhatsApp vorbereitet wurde.


    Vielleicht war die Nutzung der Funktionen aber doch einfach selbsterklärend. Und nur vielleicht, wurden neue Funktionen direkt IN der App erklärt, direkt im Kontext, wenn es mal nicht selbsterklärend war. Das macht mMn ein gutes Nutzungskonzept aus.


    So wie es Threema ja z.b. bei den drei Punkten in der App erklärt. Nochmal, Threema macht das an vielen Stellen mMn schon sehr gut.

  • Grundsätzlich darf man auch nicht vergessen das "einfach" und "sicher" (vor allem im Sinne von Datenschutz) nicht immer zusammen passen.
    Wenn man z.B: "einfach" das Telefon wechseln kann ohne sich über irgendwelche Passwörter usw. Gedanken zu machen zu müssen und auf dem neuen Telefon ist alles wie auf dem Alten, so ist das zwar "einfach" aber nicht "sicher". Kontakte über die Telefonnummer finden ist "einfach" aber nicht Daten-"sicher" usw usw

  • Ok,


    dann möchte ich mich hier mal als einer derer outen, die noch nicht alles Möglichkeiten von Threema erkannt haben.
    Ich hab Threema zwar schon seit einigen Jahren, dieses aber bis vor 3 Wochen nur spärlich verwendet. Der Grund ist den "Mitbewerbern" geschuldet.
    Ich selbst wusel mich grad durch, frag auch hier im Forum um Hilfe. Aber es gibt bestimmt genügend Leute, die sich damit nicht beschäftigen wollen. Die wollen eben, wie oben schon mehrfach geschrieben, Threema einfach "benutzen".
    Kleines Beispiel; ich hab die Funktion, wie man Bilder aus google-fotos, hinzufügt nicht gefunden. Das wurde mir hier aber super erklärt. Diese Funktion ist z.B. beim großen Mitbewerber selbsterklärend zu finden, wenn man Fotos hinzufügen möchte.
    Sicher ist das nur ein Beispiel, aber ich stimme den obigen schon zu, das man den Einsteigern das Leben doch an der einen oder anderen Stelle, leichter machen könnte.



    gruß hot-rod

  • Also von wegen selbsterklärend: Ich meine jetzt nicht einrichten, Backup o.ä.. Ein Messenger ist dazu da, um was zu versenden. Bilder, Nachrichten etc. Und das geht mit Threema ähnlich wie mit WA oder Signal. Und da kenne ich einige, zugegeben ältere Menschen, denen hat man das erklären müssen, weil sie das alleine (verständlicherweise) nicht hingekriegt hätten. Das können die jetzt problemlos. Die Sache ist nur die, dass WA viel weiter verbreitet ist. Daher können "alle" WA und nicht Threema. Das ist doch genauso wie mit Microsoft. Frag die Leute womit sie auf einem PC schreiben, heisst es nicht mit einem Textverarbeitungsprogramm sondern mit Word, obwohl es noch andere Programme dafür gibt.

  • Hallo :)


    naja, wenn Du Deine Daten der größten Datenkrake neben dem Fratzebuch in den Rachen wirfst, brauchst Du eigentlich auch keinen Messenger mit Fokus auf Sicherheit und Privatsphäre. Irgendwie beißt sich das.


    Gruß Ingo

    Puh, solche Argumentationen sehe ich persönlich zumindest als "schwierig". Denn schnell werden diese als abwertend oder arrogant wahrgenommen.

    Welche Beweggründe jemand hat ist doch zweitrangig. Immerhin wurde hier Threema verwendet, was doch der erste Schritt dahin ist, dass es weiter verbreitet wird und mehr Leute darauf "gefunden" werden können (wenn diese das entsprechend auch mit den Einstellungen zulassen). Im ersten Schritt also gut für Threema, denn wir wissen ja alle, je mehr Leute darauf gefunden werden, desto besser bzw. umso weniger zieht das "aber jeder hat doch bzw. alle sind doch bei WhatsApp" Argument.

    Natürlich geht das an der Stelle sicherer. Allerdings nicht so weiteres ohne Aufwand und genau den möchte hot-rod wohl nicht betreiben, sonst würde er den ja schon entsprechend in Threema und dessen Nutzung investieren und sich da aufschlauen. Ich interpretiere seine Aussage mal so, dass es ihm am Interesse fehlt sich damit tiefer zu beschäftigen und das ist OK.

    Wenn Threema so konzipiert wurde, dass jeder der sich nicht näher mit der Materie beschäftigen möchte außen vor ist, dann werden nie ausreichend viele Leute darin aufzufinden sein und man führt im Vergleich weiter ein Schattendasein. Da kenne ich die Strategie aber nicht, daher kann ich dazu nichts sagen sondern allenfalls vermuten.

    Dann würde man aber eher in Richtung Matrix Protokoll unterwegs sein, das zwar schön und gut wegen Dezantralisierung und Co ist, aber einem "klassischen User" kaum näher zu bringen ist. Gerade wenn man dann noch tiefer eintaucht, eigene Server aufsetzen möchte, etc.

    Aber auch schon mehr als 1 Gerät dort zu betreiben ist für manche schon zu viel.

    Insofern scheint mir Threema doch eher einen "nutzerfreundlicheren" Ansatz zu fahren. Darum macht man sich ja auch entsprechend Gedanken wie Dinge wie Multi-Device umzusetzen sind, dass sie sicher und gleichzeitig maximal nutzerfreundlich sind.


    Wenn jetzt ein User sagt, dass es für ihn intuitiver ist wie es die Konkurrenz umgesetzt hat, dann würde ich nicht gleicht darauf verweisen, dass man sich halt einlesen muss oder damit beschäftigen muss, denn wie erwähnt kommt das eher "von oben herab" an und erntet meist Trotz oder führt dazu, dass dann Threema einfach nicht genutzt wird.

    Daher sollte man solche Dinge sammeln und genau betrachten. Klar ist hier immer zu differenzieren, was sinnvoll ist und was nicht, bzw. wo der Schuh oft drückt, oder ob es nur Einzelmeinungen sind.

    Dass es nicht immer logisch ein muss erinnert mich immer an MS Word vs. LibreOffice (oder OpenOffice davor): Seite formatieren.... unter Word musste man auf "Datei" und dann "Seite einrichten...", bei LibreOffice "Format" und dann "Seite..."

    Bei Word weiß das irgendwie jeder und man beschwert sich jetzt, dass man es (von Word kommend) nicht bei LibreOffice findet. Obwohl das dort logischer ist.... denn man will ja die Seite formatieren. Was hat "Datei" mit "Seite" zu tun.... dennoch war Word früher da und damit weiter verbreitet und man hat sich daran gewöhnt "ohne nachzudenken" wo die Einstellungen zu finden sind.

    Da fällt einem das "aktiv drüber Nachdenken" und logische Schlüsse ziehen mit der Zeit eben schwerer.


    Eine Lösung habe ich nicht, außer vielleicht ein "langsames einmassieren" der neuen Wege. Was natürlich schwer ist, wenn man dauernd zwischen unterschiedlichen Lösungen hin und her wechselt, mal Signal, mal WhatsApp, mal Threema... oder was noch alles, und jeder es anders umsetzt.


    Am Ende muss es vielleicht einfach nur von jemandem gezeigt werden, der sich besser auskennt und da ist es wichtig genug Leute an den Start zu bekommen, dass eben die Zahl derer die helfen können höher ist bzw. auch mal jemand im Umfeld greifbar ist.


    Wichtig also die Zahlen zu bekommen, nicht nur um die Kontakte zu erreichen, sondern auch um neue zu gewinnen.


    Und darum meine lange Ausschweifung warum ich solche "man muss halt nachlesen wollen" und ähnlich geartete Aussagen eher kritisch und nicht zielführend ansehe und man sich dessen vielleicht im ersten Moment nicht bewusst ist (ich unterstelle ja keinem böse Absichten).


    Nur meine Gedankengänge, die ich an der Stelle (mit)teilen wollte... ;)

  • Und darum meine lange Ausschweifung warum ich solche "man muss halt nachlesen wollen" und ähnlich geartete Aussagen eher kritisch und nicht zielführend ansehe und man sich dessen vielleicht im ersten Moment nicht bewusst ist (ich unterstelle ja keinem böse Absichten).


    Nur meine Gedankengänge, die ich an der Stelle (mit)teilen wollte... ;)

    ich kann deinen kompletten Beitrag so unterschreiben. Danke hierfür

  • Und darum meine lange Ausschweifung warum ich solche "man muss halt nachlesen wollen" und ähnlich geartete Aussagen eher kritisch und nicht zielführend ansehe und man sich dessen vielleicht im ersten Moment nicht bewusst ist (ich unterstelle ja keinem böse Absichten).


    Nur meine Gedankengänge, die ich an der Stelle (mit)teilen wollte... ;)

    Auch ich bin bei Deinen ( langen ) Ausführungen 100 % bei Dir :thumbup:


    Für die Mühe und die für mich darin enthaltene Empathie hast Du nicht nur einen "Daumen hoch Smiley" verdienst. ;)


    Just my 2 Cent

  • Daher sollte man solche Dinge sammeln und genau betrachten. Klar ist hier immer zu differenzieren, was sinnvoll ist und was nicht, bzw. wo der Schuh oft drückt, oder ob es nur Einzelmeinungen sind.

    Genau so wird es Threema vermutlich auch machen und das ist gut so, denn sie müssen entscheiden, was sie den Kunden anbieten. Dass sie damit nicht jeden Geschmack treffen werden, wird ihnen ebenso klar sein. Man sieht ja schon bei den Diskussionen hier, wie unterschiedlich die Meinungen sind.


    Also, liebe Threemas, weiter so. Eure App ist klasse! Und jeder hier wird für sich den richtigen Weg finden, sie weiterzuverbreiten (oder auch nicht)!

  • Wieder mal neue "Wasserstandsmeldungen" von der App Store Front:


    Bei den "Bezahl-Apps" ist THREEMA nicht mehr No 1, ist auf Platz 2 gefallen ( No 1 ist Blitzer. dePRO ).


    Bei den kostenlosen Apps sieht es wie folgt aus:


    WhatsApp weiter auf Platz 1,

    Signal ist auf Platz 17,

    Telegram ist auf Platz 19 zu finden.


    Nach langer Zeit als No 1 wurde Threema nun auf Platt 2 verwiesen, WA schafft es, weiter No 1 zu bleiben und Signal und Telegram weit hinter sich zu lassen.


    Just my 2 Cent.