Downloadzahlen von Threema schießen in die Höhe

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Eine gewisse Resistenz gegenüber dem Lernen von Dingen scheint sich innerhalb der letzten Jahrzehnte generell in der Bevölkerung breit zu machen. Das heißt aber nicht, das man dies Dulden oder gar fördern sollte.


    Alles, was man irgendwie nutzen kann, erfordert eine gewisse Beschäftigung mit der Materie. Wer einen Fernseher benutzen will benötigt z.B. ein gewisses Grundverständnis von der Funktion (welche Seite ist die mit dem Bild) und auch der Grundlagen (was ist ein Fernsehsender und wie schalte ich zwischen diesen um)


    Man sollte und kann sich in Materien einarbeiten wenn man dazu die Muse hat. Lischen Müller nutzt seit 5 Jahren Whatsapp ohne Probleme, nun ist Whatsapp in den Schlagzeilen wg. Datenschutz und sie möchte sich gern umorientieren auf einen anderen Messenger, sie installiert Threema um Festzustellen das hier niemand ist wo doch vorher in Whatsapp die ganze Familie, der ganze Sportverein und die Freunde waren. Ein paar Tage später bekommt sie einen Fernseher, der Techniker (oder ein Freund) baut ihn auf und zeigt ihr wie sie zwischen den Programmen hin und her zappen kann oh wunder : auf der Fernbedienung gibt es weiterhin die Tasten 0-9, eine lauter und leiser Taste, eine Programm +/- Taste .. sie musste noch nichtmal die Bedienungsansleitung studieren da es intuitiv war (dank der Tasten) .. nun soll die gleiche Dame sich mit dem beschäftigen was sich hinter dem Begriff Datenschutz steckt, wie es in Whatsapp um gesetzt wurde und wie das Threema handelt? Sorry, das hat nichts damit zutun das Menschen nicht dazulernen wollen, sondern sie wollen Dinge einfach nutzen wie zuvor.


  • gleich bekommst Du wieder eklärt warum Threema so viel sicherer ist, aber nicht warum Threema soviel intuitiver ist als Whatsapp :) Ich bin da komplett bei Dir

  • Stattdessen kommst du nun mit strafrechtlicher Bewertung .. vielleicht sollten alle mal wieder durchatmen und sich am thread orientieren.

    Oh ha .... wenn mich jemand hier in Zusammenhang mit Euthanasie bringt, ist es auf Grund unserer Geschichte Ende mit lustig für mich.


    Eigentlich sollte jeder hier im Forum wissen, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und auch dort die Gesetze gelten.


    So .... und mich hier öffentlich in den Zusammenhang mit Euthanasie zu bringen, ist harter Tabak ..... den Du Dir vielleicht einfach vorwerfen lässt .... ich jedoch nicht.


    Daher ist mein Hinweis auf strafrechtliche Bewertung noch gut gemeint, damit dem/den Beteiligten rechtzeitig klar wird, dass das hier kein rechtsfreier Raum und auch kein Spiel mehr ist.


    So .... und nun atme ich durch.


    Just my 2 Cent

  • Ich glaube, dass es für Threema einfacher wäre, man würde die E-Mail Adresse mehr in den Vordergrund stellen als die ID. Klar sollte es die weiter geben. Aber es fängt meines Erachtens schon an, dass man seine E-Mail Adresse auswendig weiß, während man die eigene ID immer nachschauen muss.

    Die Email in den Vordergrund zu stellen mag einfacher sein ja!

    Aber daran stoßen sich wieder zurecht jene, die nicht von "Jedem" ohne Not angeschrieben werden wollen.


    Wer es nicht schafft, sie mit diesen 8 Zeichen anzufreunden und sie seinen Freunden zu übermitteln, der sollte von Threema fernbleiben.


    Bitte nicht todernst nehmen ;)


    Grüße,


    Rasputin

  • Ich denke mal, dass das grundsätzliche System von Threema, vor allem für Datenschutz und Sicherheit der Privatsphäre zu stehen, sehr, sehr viele User anfangs schon fast ein wenig zu sehr fordert, denn wo hab’s so etwas bei Messengern vorher so grundsätzlich ?


    Also ohne Telefonnummer und Email anonym kommunizieren zu können ....


    Ich denke, für den ein oder anderen muss da noch ein wenig Wasser den Rhein runterfließen, bis das so überall tatsächlich ankommt.


    Just my 2 Cent

  • Also ich glaube, dass WA einfach am "schnellsten" war. Schreiben, versenden, Anhänge etc. funzen doch bei allen Messengern ähnlich.

    Wie kam man früher an so viele Kontakte? Hast du WA? Nö. Ok, gib mir deine Handynummer, ich tippe die dann ein und schicke dir eine SMS. Dann hast du meine Nummer. Wenn dann diejenigen WA haben konnten die halt sofort darüber schreiben. Aber vorher war halt das Kontakte/Nummern sammeln "aufwendig". Denn irgendeiner musste die Nummern ja eingeben, automatisch waren die ja wohl noch nicht in den Kontakten. Haben die meisten wohl vergessen. ?

  • Threema hat außerdem so einige Mittel an Bord!


    https://threema.ch/de/faq/url_actions


    Also wenn man will, ist es sogar sehr einfach und praktisch!

    Ein Lob an Threema!


    Grüße,


    Rasputin

  • Also ich glaube, dass WA einfach am "schnellsten" war. Schreiben, versenden, Anhänge etc. funzen doch bei allen Messengern ähnlich.

    Wie kam man früher an so viele Kontakte? Hast du WA? Nö. Ok, gib mir deine Handynummer, ich tippe die dann ein und schicke dir eine SMS. Dann hast du meine Nummer. Wenn dann diejenigen WA haben konnten die halt sofort darüber schreiben. Aber vorher war halt das Kontakte/Nummern sammeln "aufwendig". Denn irgendeiner musste die Nummern ja eingeben, automatisch waren die ja wohl noch nicht in den Kontakten. Haben die meisten wohl vergessen. ?

    Wieso? Das ist doch das praktische gewesen, dass die Kontakte direkt erkannt worden sind. Eingeben musste ich die Nummern schon vorher, wenn ich telefonieren oder SMS schreiben wollte. Wenn die dann direkt in WA übernommen wurden, war das doch das praktische. Verstehe da echt nicht, was da "aufwändig" war? :/

  • Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Threema der beste und professionellste Messenger auf dem Markt ist. Ich hoffe sehr, dass dies so bleibt, damit ich die für mich wichtigsten Kontakte damit abdecken kann. Allein die Vorteile, die sich mir bspw. im Zusammenspiel mit dem OS des Handys (Lineage) gezeigt haben, sprechen für sich. Ich habe vorhin mit der Adressbuchkopplung und den Kontakten etwas rumgespielt. Das lässt sich aktivieren und deaktivieren, wie es sein soll. Da kann die US-Diva (siehe unten) leider nicht mithalten. Usw. usf.!


    Alle anderen können gerne auf der Signal-Schiene daherkommen. Sämtliche Whatsapp-Wechsler der letzten Wochen kamen auch tatsächlich über Signal. Sei's drum! Signal führt jetzt ja langsam immer mehr Stickers ein, wahrscheinlich um die Gewechselten zu befriedigen. Sei's nochmal drum.


    Ich kann's drehen und wenden, wie ich will. Mein Eindruck ist und bleibt:

    Ernsthaftigkeit in jeder Hinsicht und Seriosität: der Europäer Threema

    Ernsthafte Verschlüsselung mit einigem Trallallaa: der Ami Signal

  • Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Threema der beste und professionellste Messenger auf dem Markt ist.

    Da bin ich zu 100% bei Dir ?


    Ich gehe in der Hoffnung schwanger, dass Threema in nicht all zu langer Zeit bei den einschlägigen Medien die Würdigung erhalten wird, die Threema verdient und vielleicht auch mal Threema mehr in den Medien ( Radio-/Fernsehsender ) als Kommunikationskanal zur Anwendung käme ( was mit Sicherheit eine super Möglichkeit zur weiteren Verbreitung wäre ).


    Just my 2 Cent

  • @Ray

    Habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Aber genau dass meinte ich. Handys gab es schon lange vor WA. Da musste ich die Nummern aufwendig eintippen. Und WA ist halt schlauerweise auf die vorhandenen Kontakte eingestiegen, so das mit Installation von WA die Verbreitung rasend schnell ging. Also Glück gehabt oder bewusst eine pfiffige Entscheidung getroffen, Vorhandenes zu nutzen, um den Aufwand für Nutzer gering zu halten.

  • Und zu dem Punkt "die Bevölkerung" (sehr pauschal solche Aussagen) müsse sich mehr damit auseinandersetzen:
    das ist die Sicht der technikaffinen oder Programmierer. Leider wird viel zu wenig aus der Sicht der User gearbeitet. Eigentlich ist es die Aufgabe der Anbieter Produkte auf den Markt zu bringen, die "selbsterklärend" sind.

    ? This!!! Danke ?


    Gemäß der Logik, dass der Anwender sich "nun mal etwas mit der Technik auseinander setzen muss", würden wir in Häusern wohnen, wo es keine Schalter, Steckdosen etc gibt, sondern es würden einfach blanke Drähte aus der Wand kommen.

    Die Argumentation wäre "Also man muss sich schon auch ein bisschen mit der Elektrik auseinandersetzen. Man muss schon wissen wofür der grün gelbe Draht da ist und wie der FI-Schalter funktioniert."


    Nein, muss man eben nicht. Man kann zum Glück einfach auf den Lichtschalter drücken und das Licht geht an. Man kann im Fehlerfall davon ausgehen, dass der FI Schalter seinen Dienst tut, ohne zu wissen, dass es diese Funktionalität überhaupt gibt.


    Die IT Welt wird komplexer, ja. Aber bei der Überlegung dies alles an den Anwender "auszulagern" macht man es sich beim Design etwas zu einfach.


    Das im Allgemeinen, nicht konkret auf Threema bezogen.

  • Ja, auch meine Meinung. Threema hat sich aber mit dem Safe schon einmal ein großes Stück in die richtige Richtung entwickelt. Ich finde es auch richtig, daß Neulinge auch Threema erst einmal mit der eigenen Handynummer und dem Kontakteabgleich anfangen, so habe ich das auch gemacht. Erst später habe ich dann meine ID von Handynummer und Mailadresse abgekoppelt. Ich wäre auch dafür, daß Threema im nächsten Schritt das Backup in einem externen Speicher zuläßt. Vielleicht sollte sich Threema mit einem sicheren Cloudspeicher (z.B. SecureSafe) zusammenschließen und das Speichern des Backups dort als eine Option (!) anbieten. Das wäre ein weiterer Schritt hin zu mehr Komfort für die Benutzer. Aber ich sollte hier vielleicht besser nicht spekulieren: Auch dieses Thema wird ja noch einmal ganz neu zu denken sein, wenn die Desktop-App kommt.


    Bis dahin ist für Threema jetzt beispielsweise diese Meldung von größter Wichtigkeit - und belegt für mich, daß der Weg von Threema, sich besonders dem professionellen Markt zuzuwenden, seine Berechtigung hat: https://www.golem.de/news/date…-pruefen-2102-154206.html In der letzten Zeit sieht man ja immer mehr Handwerkerfahrzeuge mit dem blauen WhatsApp-Business-Logo herumfahren. Threema muß sich hier als die geeignete Unternehmenslösung anbieten, auch für die Kommunikation mit den Kunden. Ich würde gerne Threema-Work-Logos auf Handwerkerfahrzeugen sehen!


    Und da schließt sich der Kreis: Threema wird immer etwas komplexer, komplizierter sein als andere Messenger. Da läßt sich z.B. zur Erhöhung des Komforts für Neu-Threematiker an typisierte Installationsvarianten denken, die man bei der Erstinstallation auswählen kann, mit Voreinstellungen für z.B. "den Bequemen", für "den Sicherheitsbewußten" etc. Und dann gehört da auch noch eine Telefonhotline dazu, die es bislang ja auch nicht gibt.


    Es gibt für Threema noch sehr viel zu tun, würde ich meinen. Aber auch sehr viel Potential, riesige Nutzerzahlen von WhatsApp hin oder her.

  • Cool... Den Beitrag von Der Milan würde ich voll unterschreiben. Wenn da nicht einige ToDos für Threema drin stecken, dann weiß ich auch nicht...

    Klar, man ist technikaffin und es macht auch Spaß, sich die Funktionen zu erarbeiten... Aber manchmal ertappe ich mich auch dabei, dass ich länger nicht benutzte Funktionen/Optionen nochmal nachlesen muss, weil ich sie galtt nicht mehr auf dem Schirm hatte... Das wird viele User einfach nur nerven, und sie verabschieden sich wieder.

    Ich bin für Poka Yoke - auch bei Apps!

    (BTW: Auch gleiche ID seit damals.)

    __________________________
    Gruß - Miaz (Samsung Galaxy S7; Sony Xperia Z1C; Threema seit 08/14; Closed-Beta seit 02/18)

  • ...Gemäß der Logik, dass der Anwender sich "nun mal etwas mit der Technik auseinander setzen muss", würden wir in Häusern wohnen, wo es keine Schalter, Steckdosen etc gibt, sondern es würden einfach blanke Drähte aus der Wand kommen...

    Ich fand es schon wichtig, zumindest einen gewissen Überblick über die Heizungsanlage zu kriegen und hierzu musste ich mich ein wenig damit beschäftigen, damit ich nicht bei jedem Furz den Techniker holen muss.

    Ich fand es auch sinnvoll, rauszufinden, wie ich die Autobatterie überbrücken kann, damit ich nicht unbedingt den ADAC brauche.

    Auch der Hochdruckreiniger hat mich interessiert, damit ich nicht den Nachbarn fragen muss.

    Und der neue Fernseher.

    Der neue Fotoapparat.

    .

    .

    .

    Und endlich komme ich zu Laptop und Smartphone!


    Ich finde es selbstverständlich, dass man sich auch damit beschäftigt! Von einem Hersteller würde ich nur eine Sache erwarten: dass er mir eine Bedienungsanleitung, FAQs, ein Forum o.ä. zur Verfügung stellt, damit ich mich selbstständig einarbeiten kann.


    Threema ist in Sachen Handhabung meiner Meinung nach weder bei der Installation noch beim täglichen Anwenden überkompliziert.