EU plant Verbot von Verschlüsselung

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Laut Medienberichten plant die EU, eine Verordnung, die das Hinterlegen eines Zweitschlüssels bei E2E-Verschlüsselung vorschreibt. Auf die Weise haben dann die Behörden Zugriff auf verschlüsselte Kommunikation, z.B bei WhatsApp. Der Terroranschlag in Wien dient dabei als Begründung.

    Quelle: https://fm4.orf.at/stories/3008930/

    ich hoffe nicht.....:/

  • Dies Absegnung dafür könnte sogar relativ schnell geschehen.

    Hier noch der Bericht von Heise:

    https://www.heise.de/hintergru…chluesselung-4951415.html


    Mal sehen, was da die Tage noch so passiert.

    Es ist ebenfalls ein Thema, das Aufgrund der Komplexität auch schnell an vielen vorbeigeht und daher ohne großes Aufsehen "durchgeht". Denn die Sicherheit die Threema bietet, spielt für die meisten Menschen auch keine Rolle.
    Es ändert für Menschen mit der "habe nichts zu verbergen" Einstellung ja nichts.

  • Was für eine absolut widerliche Instrumentalisierung. Da wurde doch nur drauf gewartet und sich geifernd im Hinterzimmer die Hände gerieben, als das Attentat bekannt wurde.

    Die Behörden ignorieren ganz einfach, das eine Aufweichung der Verschlüsselung, Nicht !!! gegen die Radikalisierung nützt.

    Ich bin ziemlich sicher, das es null Hilfe wäre, die Verschlüsselung auszuhebeln.

  • Mann oh Mann 🙈


    Wenn man sich anschaut, welche Grundrechte mit kleinen Schritten pö a pö nach 9/11 alle nach und nach eingeschränkt wurden, wird mir schlecht und ich kann gar nicht so schnell fressen, wie ich ko**en könnte 🤮


    Wenn das so weitergeht, braucht‘s nur noch weitere 10 Jahre und wir haben den Standart der Freiheit erreicht, den z.Z. Autokraten ihren Bürgern gewähren 😳


    Hoffentlich schluckt der Bürger dies nun nicht wieder, denn in Wien haben die Sicherheitsbehörden total versagt, die Gesetze haben ausgereicht. jedoch haben dort Verfassungsschutz und Konsorten geschlafen und so den Anschlag erst ermöglicht.


    Jetzt Wien für eine Verschärfung von Grundrechtseingriffen zu nehmen, ist schlicht weg eine bodenlose Unverschämtheit !!!!!!


    Just my 2 Cent

  • Die Schweiz ist nicht in der EU

    -------
    ʕ•ᴥ•ʔ


    Note II / Android 4.*

    Note 8 / Android 9

    ===============================================================================
    „Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft,
    entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“

  • Sollte es tatsächlich so kommen, dann müsste Threema Farbe bekennen. Sie haben ja bereits in der Vergangenheit angekündigt, in einem solchen Fall das Land zu wechseln und auf gar keinen Fall die Verschlüsselung aufzuweichen. Sollten sie es doch tun, können sie einpacken. Dann kann ich gleich WhatsApp nutzen.

    Ich vermute aber, dass der EuGH das nicht für legitim erklären wird. Das Problem oder aber, dass das einerseits wieder sehr lange dauern wird, bis ein Urteil gefällt wird, anderseits weiss man beim EuGH auch nicht mehr sicher, ob er 100% auf Datenschutzlinie ist, siehe das Urteil zur Vorratsdatenspeicherung.

  • Die Schweiz ist nicht in der EU

    Das ist natürlich wahr !


    Wenn die EU allerdings den Zweitschlüssel für die Sicherheitsbehörden beschließt und Threema nicht mitspielt, könnte die EU vielleicht auf die Idee kommen, Threema wegen „Gesetzwidrigkeit“ den Betrieb in der EU zu untersagen ......


    ...... und dann ❓

    Betriebssystem ==> IOS

    Threema seit etwa Mitte 2019

    Einmal editiert, zuletzt von copdland () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • ... und dann --> Game Over ;)

    -------
    ʕ•ᴥ•ʔ


    Note II / Android 4.*

    Note 8 / Android 9

    ===============================================================================
    „Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft,
    entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“

  • Laut Medienberichten plant die EU, eine Verordnung, die das Hinterlegen eines Zweitschlüssels bei E2E-Verschlüsselung vorschreibt. Auf die Weise haben dann die Behörden Zugriff auf verschlüsselte Kommunikation, z.B bei WhatsApp. Der Terroranschlag in Wien dient dabei als Begründung.

    Quelle: https://fm4.orf.at/stories/3008930/

    War ja wieder klar, das man immer egal wie einen Grund findet sich Kontrollieren zu lassen, ob berechtigt oder nicht.

  • Ich habe auch nichts zu verbergen, aber trotzdem möchte ich das nicht, wir haben immer weniger ein Privat leben, ohne das

    man direkt naher noch unter General verdacht steht schlimm. sowas.

  • Hallo :)


    na und? Die USA (Wasndreck/Fratzenbuch) sind auch nicht in der EU.


    Gruß Ingo

    ..... Threema und die Schweiz 🇨🇭 sind als Gegner definitiv nicht mit den USA 🇺🇸 und den Riesen WA + FB zu vergleichen 😉


    Um Threema und auch die Schweiz 🇨🇭 zu beeinflussen, ist definitiv weitaus weniger erforderlich, als die USA 🇺🇸 mit WA + FB.


    ...... und wenn die USA da mal anfangen, die Klauen auszufahren, merkt selbst ein Schwergewicht wie China 🇨🇳 mit seinem Konzern Huawei, daß man dort sehr schnell mit runtergelassener Hose steht, wenn das amerikanische Google die Updates für Huawei auf Eis legt.

  • "Wenn Privatsphäre kriminalisiert wird, werden nur Kriminelle noch Privatsphäre haben."


    Es wird immer einen Weg für Kriminelle geben, ihr schlechtes Handeln weiter zu treiben. Wenn man Bargeld verbietet, weichen sie z.B. auf Tauschhandel aus, wenn man Verschlüsselung verbietet, werden sie andere Kommunikationssysteme nutzen (Briefe, Pakete, die gute alte versteckte Botschaft in einer Zeitungsanzeige, Nachrichtenkurier,...). Der Staat sucht händeringend nach mehr Kontrolle und nach Ausreden, dem Bürger gegenüber übergriffig zu werden. Die Polizei und die Geheimdienste sollen sich auf solide Ermittlungsarbeit konzentrieren. Dazu gehören auch verdeckte Ermittler, die sich irgendwo einschleusen lassen. Aber alle mal vorsichtshalber zu belauschen ist natürlich bequemer.

    Von den ganzen Berufsgeheimnisträgern hab ich noch gar nicht gesprochen.

    Aber wartet nur...auch Politiker wollen ihre kleinen dreckigen Geheimnisse bewahren. Sei es der Urlaub, das Auto oder die Prostituierte, die sie von irgendeinem Lobbyisten "geschenkt" bekommen haben, die Pöstchen, für die sie Staatsgelder einstreichen, aber nichts tun müssen oder die Steuern, bei denen sie es doch nicht zu 100% genau nehmen. Und dann kommt vielleicht mal wieder so was wie Wikileaks und stellt diese Sauereien online. Tja...

  • Der Deutschlandfunk hat das Thema heute morgen gebracht: https://ondemand-mp3.dradio.de…0201110_0541_b791e859.mp3

    Zu Wort kommen u.a. Tiemo Wölken (EU-SPdler), Patrick Breyer (EU-Pirat), aber auch ein Sprecher des BMI. Gut, dass es jetzt schon so breit diskutiert wird, das erhöht die Chance, dass es nicht einfach durchgewunken wie, wie es die Bundesregierung in ihrer EU-Ratspräsidentschaft gerne hätte. Ich hoffe, die Leute erinnern sich bei den Bundestagswahlen im kommenden Herbst dran!

  • "Wenn Privatsphäre kriminalisiert wird, werden nur Kriminelle noch Privatsphäre haben."


    Es wird immer einen Weg für Kriminelle geben, ihr schlechtes Handeln weiter zu treiben. Wenn man Bargeld verbietet, weichen sie z.B. auf Tauschhandel aus, wenn man Verschlüsselung verbietet, werden sie andere Kommunikationssysteme nutzen (Briefe, Pakete, die gute alte versteckte Botschaft in einer Zeitungsanzeige, Nachrichtenkurier,...). Der Staat sucht händeringend nach mehr Kontrolle und nach Ausreden, dem Bürger gegenüber übergriffig zu werden. Die Polizei und die Geheimdienste sollen sich auf solide Ermittlungsarbeit konzentrieren. Dazu gehören auch verdeckte Ermittler, die sich irgendwo einschleusen lassen. Aber alle mal vorsichtshalber zu belauschen ist natürlich bequemer.

    Von den ganzen Berufsgeheimnisträgern hab ich noch gar nicht gesprochen.

    Aber wartet nur...auch Politiker wollen ihre kleinen dreckigen Geheimnisse bewahren. Sei es der Urlaub, das Auto oder die Prostituierte, die sie von irgendeinem Lobbyisten "geschenkt" bekommen haben, die Pöstchen, für die sie Staatsgelder einstreichen, aber nichts tun müssen oder die Steuern, bei denen sie es doch nicht zu 100% genau nehmen. Und dann kommt vielleicht mal wieder so was wie Wikileaks und stellt diese Sauereien online. Tja...

    Vor allem weil der Sinn und Zweck vorgeschoben ist. Die ganzen Terroristen waren vorher bekannt. Wenn diese Informationen besser verarbeitet und vor allem weitergeleitet worden wären, dann benötigte man keinen "Zweitschlüssel". Es ist kein Mangel an Informationen da, sondern einer in der Informationsverarbeitung und das wird auch mit "Zweitschlüsseln" nicht besser. Nützlicher wäre ein europaweite zentrale Polizeidatenbank, aus der die richtigen Schlüsse aus den vorhanden Informationen gezogen werden können.

  • Die ganzen Terroristen waren vorher bekannt. Wenn diese Informationen besser verarbeitet und vor allem weitergeleitet worden wären

    Aber das ist doch genau der Punkt:!:

    Die Informationen können erst besser (und auch von allen Beteiligten) verarbeitet werden, wenn diese nicht verschlüsselt vorliegen. Hier weiß doch wieder keiner, was der andere macht. Und Weiterleiten ist in Insellösungen wie Threema, WhatsApp, Signal, ... nicht möglich. Fahnder A 8) nutzt Threema, Beamter B ?( nutzt WhatsApp (illegalerweise auf dem Diensthandy) und so weiter...


    Wenn nun die Verschlüsselung verboten und abgeschafft wird, kann die Information im Klartext gelesen, weitergeleitet und auch verstanden werden ;) Wenn es einen Zweit-/Generalschlüssel gibt, dann muss man ja wieder entschlüsseln oder jemand Drittes darum bitten. Also bitte: wenn, dann richtig! :evil:


    [/Sarkasmus]

    <X