Tarnkappe.info sammelt Fragen an Threema-Marketingchef

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Danke für den Hinweis zu dem Interview! Ja, da sind in der Tat einige interessante Bemerkungen drin. Ein paar Zitate (nicht erschöpfend):

    Bis jetzt gibt es keine Umsetzung selbstzerstörender Nachrichten, die eine tatsächliche, verlässliche Sicherheit bietet und über Effekthascherei hinausgeht. ... Damit wiegt man sich in falscher Sicherheit. Wie gesagt, Scheinsicherheit ist nicht so unser Ding.

    ...

    Der Fokus liegt auf unserer einzigartigen Multi-Device-Lösung, die ohne zentrale Profile auskommt. Damit wird es möglich sein, Threema parallel auf mehreren Geräten zu nutzen. Weitere Informationen über diese Technologie werden wir bald in einem Blogbeitrag veröffentlichen.

    ...

    [Threemas Server liegen a]usschließlich in der Schweiz. Wir betreiben unsere Server selbst und nutzen im Gegensatz zu den Mitbewerbern keine Cloud- oder Shared Hosting-Dienste.

    Nachträgliches Löschen von Nachrichten wird demnach wohl eher nicht kommen. Aber auf das Multi-Device-Konzept bin ich schon sehr gespannt; ich hoffe, der angekündigte Blogbeitrag erscheint bald!


    Die Frage, ob die iOS-Version hinsichtlich ihrer Features an die Android-Version angeglichen werden würde, ist Flepp leider etwas ausgewichen (es würde zwar „in Zukunft einige neue Features geben“—aber sind da dann auch die fehlenden darunter?).


    Auch die Bedenken hinsichtlich Rolle und Einfluss des neuen Investors Afinum konnte er für mich nicht wirklich ausräumen... dass Afinum die Ideale und Werte Threemas teile ist zwar schön und gut, aber doch etwas schwammig (letztlich geht es dann doch wieder um die Rendite), und auch, wenn er keine Mehrheit hat, so kann er vermutlich dennoch Entscheidungen zumindest indirekt beeinflussen (Druckmittel: Rückzug aus der Partnerschaft mit entsprechenden finanziellen Folgen o.ä.). Allerdings sind die starken Bekenntnisse zu Privatsphären- und Datenschutz, die sich durch das Interview ziehen, sehr erfreulich. Ich hoffe, sie lassen sich tatsächlich langfristig aufrecht erhalten, auch mit dem Investor!

  • Typisches Marketing-Geschwätz. Viele Fragen, viel Gelaber, wenig substanzielles und wenn alles so allgemein, dass man hinterher sich in jede Richtung wieder rauswinden kann... so war das aber nicht gemeint. Für mich enttäuschend.

    Hmmmm ..... sehe ich dann am Ende ebenso.


    Man kann da alles oder nichts draus lesen.

    Entscheidet man sich für alles ( oder vielleicht auch nichts ) lassen die schwammigen Formulierungen am Ende wieder alles ( oder auch nichts ) zu 👎

  • Die Frage zu iOS hab ich eingereicht, weil es mich brennend interessiert hat ob Sie hier nur Android weiter entwickeln und iOS User außen vor lassen wollen. Ich bin mit der Antwort nicht ganz so zu frieden. X/

    iPhone 11 Pro - iOS 14.2 Beta - Threema (4.6.3) Beta-Tester

    iPhone X - iOS 14 Beta - Threema (4.6) Beta-Tester

    Huawei P30 lite - Android 9 - Threema (4.4-beta3 ) Beta-Tester

    Per Threema Kontakt


    Bildung lässt sich nicht downloaden. [Günter Jauch]

  • Ich verstehe tatsächlich nicht woher dieser Irrglaube kommt, dass iOS das ungeliebte Kind von Threema wäre. Ressourcentechnisch ist schon länger das Gegenteil der Fall.

    Das liegt daran, dass einige Features schon seit Jahren unter Android existieren, aber unter iOS nach wie vor nicht.


    Als Beispiel fallen mir spontan die Verteilerlisten ein. Auch bis der Speichermanager kam (existiert ja inzwischen gottlob) hat es Jahre gedauert, in denen mein Threema mangels benutzbaren Ausmist-Tools immer mehr am Überquillen war... oder die @-Erwähnungen, das dauerte auch 6 Monate länger als bei Android, bis die unter iOS auch implementiert waren.


    Aber schön zu hören, dass das nicht (mehr) der Fall ist und Hoffnung besteht! 😀 Vielleicht kommen die fehlenden Features ja bald.