Zurückziehen ungelesener Nachrichten: Feature kommt definitiv nicht

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Also akzeptierst Du die Entscheidung nicht, denn Du hast ja immer etwas daran auszusetzen.

    Ich gebe das Kompliment hinsichtlich der Akzeptanz einer anderen Meinung gerne zurück!


    Zitat

    Kann man abschalten und benötigt keinen Zugriff auf die Geräte anderer.

    Das gilt auch für die diskutierte Funktion. Ausführen tut es Threema beim Empfänger, wenn erlaubt und ansonsten nicht!


    Zitat

    Schalte die Lesebestätigung ab und niemand bekommt diese Information. Das einzige, was daran diskussionswürdig ist, ob die Voraktivierung gut ist.

    Schalte die diskutierte Funktion ab, wenn Du sie nicht willst und Du hast kein Problem damit


    Zitat

    Ab jetzt kann eine Nachricht nur noch auf den Sende- und Empfangsgeräten gelöscht werden. Entweder vom Nutzer oder aufgrund einer stillen Nachricht, die lokal auf dem Gerät die Löschfunktion aufruft. Das ist ein externer Zugriff auf ein fremdes System und von Threema nicht gewünscht.

    Eine Lesebestätigung ist auch eine stille Nachricht und löst eine (Anzeige)Funktion auf einem anderen Gerät aus!


    Zitat

    Alle Dateien werden innerhalb Threemas verschlüsselt gespeichert.

    Unrichtig! Unter Android speichert Threema im (internen) Dateisystem einen Ordner Threema mit den Unterordnern Threema Audio, Threema Pictures, Threema Videos, Ringtones und Backup ab. In diesen Ordnern, werden Multimediadateien unverschlüsselt abgelegt, wenn man das in Threema einstellt. Den Speicherort der Backups kann ich wählen, den der Medien nicht! Wo diese "exportierte" Medien liegen, da wo wenig Speicherplatz oder da wo viel Speicherplatz ist, könnte Threema egal sein ...


    Zitat

    Threema verfolgt eine sehr klare Linie!

    Das ist Ansichtssache und ich sehe es anders wie Du, wobei wir wieder bei der Akzeptanz einer anderen Meinung wären ...

  • So viel zum Thema "andere Meinungen akzeptieren". :rolleyes: Passt zu "Pseudoargumente".


    Also darf man keiner anderen Meinung sein, weil "Threema" anders entschieden hat?

    Doch, darf man! Aber die Chronologie muss man beachten.


    1. Threema hat eine Entscheidung getroffen und sie begründet.
    2. Die Begründung wird in Frage gestellt und alternative Vorschläge gemacht.
    3. Es wird beschrieben, warum die Alternativen keine sind, weil Threemas Begründung damit nicht obsolet wird.
    4. Es gibt Gegenfragen, ob diese Funktion überhaupt einen Mehrwert hätte oder ob damit nicht nur etwas in die Zukunft verlagert wird.
    5. Dann wird Threemas Retabilität in Frage gestellt und was die Nutzer sich wünschen. Es wird sogar geschrieben, man müsse nicht alles mitmachen, aber...

    Schließlich wird denen, die erklären, warum die Vorschläge keine Lösung sind, fehlende Akzeptanz vorgeworfen. Dabei ist eine Erklärung zunächst mal nicht wertend (auch wenn ich eine Löschfunktion nicht vermisse). Dabei ist die Ausgangssituation doch eher die, dass die Befürworter einer Löschfunktion die Entscheidung von Threema nicht akzeptieren und stattdessen immer und immer wieder ihre Ansicht vortragen.

  • Du hast eine Kleinigkeit vergessen: Die Argumente derjenigen, welche diese Funktion für sinnvoll halten und beschrieben haben, wie so etwas in einer Art, die für alle Seiten eine praktikable Lösung darstellen würde, wurden ins Lächerliche gezogen und als Pseudoargumente tituliert.


    Aber Ihr habt recht. Es ist entschieden! damit over and out

  • Manchmal wünschte man sich MOD-Rechte. Jeder hat seine Meinung gesagt. Mehrfach. Die Aussagen sind klar postioniert.

    Es ist alles gesagt. Es wird sich durch Wiederholung im Kreis gedreht. Reicht meiner Meinung nach.


    Hätte ich oben genannte Rechte.

    Topic CLOSED! ;)

  • Du hast eine Kleinigkeit vergessen: Die Argumente derjenigen, welche diese Funktion für sinnvoll halten und beschrieben haben, wie so etwas in einer Art, die für alle Seiten eine praktikable Lösung darstellen würde, wurden ins Lächerliche gezogen

    Ins Lächerliche gezogen? Daran erinnere ich mich nicht. In Frage gestellt, ja. Aber ich lese mir den Thread später mal in Ruhe durch. Es kann sein, dass auch ich nicht immer eindeutig und verständlich argumentiert habe.


    Zitat

    und als Pseudoargumente tituliert.

    Der Vorschlag mit der Zwei-Stunden-Regel ist ein Pseudoargument, weil es Threemas Argument weiterhin greift. Ich habe geschrieben, ein verzögerter Versand wäre für mich denkbar, weil dadurch Threemas Argument nicht greifen würde. Allerdings würde damit Instant Messaging ad absurdum geführt.

  • "Pseudo" ist ja erst einmal abwertend gemeint ( Präfix Pseudo ). "Pseudoargumente" heißt nichts anderes, "Deine Argumente sind nichts wert".


    Aber das ist ja falsch. Es gibt Argumete Für und Wider. Je nach Sichtweise und/oder Position werden sie anders gewichtet. Manchmal gibt es "das" ausschlaggebende Argument, manchmal übertreffen auch mehrere Argumente ein einziges. Oder andersherum. Und manchmal will man sich trotz rationaler Argumente nicht überzeugen lassen (ohne dass ich jetzt auf diese Diskussion Bezug nehme!).


    Ein Forum ist ja dafür da Meinungen auszutauschen ( Internetforum ), da wird man bei vielen Fragen nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Allerdings sollte man dann auch bereit sein andere Meinungen zu akzeptieren bzw. respektieren.

  • "Pseudo" ist ja erst einmal abwertend gemeint ( Präfix Pseudo ). "Pseudoargumente" heißt nichts anderes, "Deine Argumente sind nichts wert".

    Nein, das ist nicht "erst einmal abwertend gemeint". Pseudoargument bedeutet, es sieht nur aus wie ein Argument, bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass es kein Argument für den gewünschten Zweck ist. So beschreibt es auch Dein Link.

  • "wird häufig abwertend benutzt" ist etwas anderes als "erst einmal abwertend gemeint". Letzteres unterstellt eine der Nutzungsmöglichkeiten, sei die einzige!

  • Ich finde es schon als ziemlich abwertend und von oben herab, wenn einer sagt "Deine Argumente sind aber keine".


    Damit spricht man sich selber die Deutungshoheit von Argumenten zu. Klar, ist auch ein Stilmittel in einer Diskussion. Braucht man allerdings keine anzufangen.


    Oder man sagt: "Überzeugt mich nicht." Das ist was anderes (und zwar das, was hier sagen wollte: Link ).

  • Sorry, wenn ich mal n altes Thema aufwärme, aber.


    Ich würde mir diese Funktion auch wünschen, abstellbar beim jeweiligen Empfänger, bei kompletter Löschung gerne mit "wurde zurückgezogen" und alles wäre gut.


    Und ich habe gleich noch einen halb passenden Autovergleich, um die Gemüter zu erhitzen:

    "Warum Folien für Autos? Denkste halt mal gründlicher nach, wie du deine Karre lackieren willst, ICH brauch das nicht, deshalb lasst es alle. Und komme mir jetzt keiner mit konstruierten Situationen wie Taxis, Geschäftswagen und Wiederverkaufswert, ICH habe meine Meinung! Und die Lackierer sind auch dagegen, also Thema erledigt."

  • Das Problem ist und bleibt die Sicherheit. Wie ich schon mal hier erwähnt hatte, kann man bei einer zurückgezogenen Nachricht nie garantieren, dass die Nachricht auch wirklich nicht mehr beim Gegenüber existiert. Daran ändert auch eine Nachricht mit "wurde zurückgezogen" nichts.

    Mal ein Beispiel: Nehmen wir an, ich sende dir eine Nachricht und habe mich vertan. Also rufe ich die Nachricht zurück. Was muss denn passieren, damit die Nachricht auch wirklich nicht mehr bei dir existiert ?

    1. Zuerst müsste die App eine Steuernachricht senden, die deine App empfängt. Damit aber nicht irgendjemand, diese Nachricht sendet, muss diese am besten vom Sender signiert werden. Sonst könnte man jede Nachricht auf einem beliebigen Endgerät löschen.

    2. Der Empfänger müsste die Steuernachricht validieren und dann die Nachricht aus der Datenbank (DB) holen und die Nachricht entweder als gelöscht markieren (Damit könnte ein Angreifer sie aber noch aus der DB lesen) oder die Nachricht komplett löschen und einen Vermerk setzten, dass die Nachricht gelöscht wurde.

    3. Es müsste ein Trigger in der App ausgelöst werden, die merkt, dass die Datenbank verändert wurde und die Nachricht auch aus dem Chatbereich "löschen" (Normalerweise wird die DB einfach nur gelesen. Ich weiß auch nicht wie hier die DB-Struktur aussieht, aber vermutlich existieren hier Querverweise zu zitierten Chats etc. Diese müssen ebenfalls rückgängig gemacht werden)

    Wie du siehst, ist das viel Aufwand. Und die Sicherheit das du die Nachricht nicht trotzdem gelesen hast ist gleich null. Denn was passiert, wenn du eine Nachricht bekommst, den Flugmodus einschaltest und ich dann die Nachricht zurückrufe ? Dann kannst du die Nachricht lesen.
    Weiterhin besteht das Problem auch in der DB. Wer sagt mir denn, dass zwischen dem Eingang der Nachricht und dem Zurückrufen nicht ein Backup von deinem Handy stattfand und die Nachricht so auch wieder gelesen werden kann. Es kann außerdem nicht garantiert werden, wenn du die Nachricht löschst, dass sie wirklich aus dem Speicher des Handys gelöscht wurde.

    Außerdem sind hier viele Sonderfälle: Was passiert, wenn ein Backup der Daten stattfand, danach die Nachricht "gelöscht" wurde und du das Backup einspielst. Woher soll Threema da wissen, dass eine Nachricht bereits zurückgezogen wurde ? Das würde wenn nur über den Server gehen. Damit werden unnötig Metadaten gesammelt.

    So oder so, ist dieses Feature nicht sinnvoll. Du kannst stattdessen auch vor dem Senden noch mal die Nachricht durchlesen und den Sender kontrollieren.

    Analogie: Wenn du eine Mail an einen falschen Absender schreibst, dann kann dir auch niemand garantieren, dass die Nachricht gelöscht wurde, bevor der Empfänger sie gelesen hat.

  • Es wird hier über zwei verschiedene Dinge aneinander vorbeidiskutiert.


    Gilt es zu garantieren, dass die Nachricht ungelesen gelöscht wurde, dann vergiss es, egal welcher Messenger. Es ist technisch schlicht unmöglich, wenn man nicht das Senden verzögert.


    Gilt es zu probieren, die Nachricht nachträglich zu ändern/löschen und das dem Gegenüber transparent anzuzeigen (ggf. mit Historie bei Bedarf anzeigen), dann ist das kein Problem, auch nicht in Threema.

  • Es wird hier über zwei verschiedene Dinge aneinander vorbeidiskutiert.


    Gilt es zu garantieren, dass die Nachricht ungelesen gelöscht wurde, dann vergiss es, egal welcher Messenger. Es ist technisch schlicht unmöglich, wenn man nicht das Senden verzögert.


    Gilt es zu probieren, die Nachricht nachträglich zu ändern/löschen und das dem Gegenüber transparent anzuzeigen (ggf. mit Historie bei Bedarf anzeigen), dann ist das kein Problem, auch nicht in Threema.

    Das sehe ich genauso! Auch bei Outlook gibt es die Möglichkeit eine Mail zurückzurufen. Das funktioniert oder funktioniert nicht. Aber man kann es versuchen und wenn es klappt hilft es! Wie oft spielt jemand ein Backup zurück? Ich mache sowas nicht täglich. Auch schalte ich nicht nach jeder Nachricht den Flugmodus an, um sie in Ruhe lesen zu können. Mit der gleichen Begründung könnte man auch das Versenden von Internetlinks verbieten, denn wer kann garantieren, dass der Inhalt beim lesen der gleiche ist, wie beim Versand?

    Es geht nicht um die Ausnahmefälle, in denen es nicht funktioniert, sondern um den Normalfall, in dem es helfen kann...

  • Eine Nachricht, die zugestellt ist (aber noch nicht gelesen), sollte keineswegs zurückziehbar sein. Sehr wohl aber eine Nachricht, die noch nicht zugestellt ist (weil der Empfänger ausgeschaltet hat oder nicht online ist). Und dann ist es auch kein Eingriff auf das Gerät des Empfängers.

    Ich finde, das wäre ein guter Kompromiss.


    Es geht ja auch nicht nur um das 100%ig sichere Löschen der Nachrichten - wo mit Recht keiner weiß, ob das auch wirklich funktioniert... (Und soooo streng geheime Nachrichten wird das Gros der User sowieso nicht versenden).


    Ich hatte letztens z.B. mal wieder eine Nachricht versehentlich an die falsche Gruppe geschickt - hatte es aber nach Betrachten des Chats gleich bemerkt. Von den Gruppenmitgliedern sind garantiert nicht alle immer sofort online, weil in der Tesgruppe auch viele IDs sind, die nur zu Testzwecken ab und zu angeschaltet werden.

    Mir wäre es also in erster Linie darum gegangen, die Anderen durch meine falsche Nachricht nicht weiter zu belästigen...


    Es hätte mir also vollig ausgereicht, wenn die noch nicht zugestellten Nachrichten vom Threema-Server gelöscht worden wären.


    EDIT: In dem Zusammenhang wäre aber auch wieder der genauere Nachrichtenstatus in Gruppen ins Gespräch zu bringen...

    __________________________
    Gruß - Miaz (Samsung Galaxy S7; Sony Xperia Z1C; Threema seit 08/14; Closed-Beta seit 02/18)

    Einmal editiert, zuletzt von Miaz ()

  • Es hätte mir also vollig ausgereicht, wenn die noch nicht zugestellten Nachrichten vom Threema-Server gelöscht worden wären.

    hmm... das würde aber bedeuten, dass einige Gruppenmitglieder die Nachricht bekommen, und andere nicht—je nachdem, ob sie im „richtigen“ Moment online oder online waren. Ob das wünschenswert ist?


    Außerdem ist bei ausgeschalteten/offline Geräten die Push-Nachricht mit der Nachricht dennoch unterwegs... die kommt dann auf jeden Fall an, sobald das Gerät wieder online ist. Im Chat ist dann aber keine Nachricht, da die ja gelöscht sein soll.

    -> dürfte für reichlich Verwirrung sorgen: „Hilfe! Mein Threema verschluckt eingehende Nachrichten!! Threema ist unzuverlässig, ich geh wieder zu WA!!“

  • Ich bin immer noch der Meinung, dass man Nachrichten zurückziehen können sollte! Es passieren schnell mal Fehler beim Versenden.

    Genauso sollte es möglich sein, eine Nachricht mit einer "Zeitbombe" zu versehen. dass heißt die Nachricht löscht sich nach einer definierten Zeit wieder. Ich verstehe im Moment nicht, wo das Problem sein soll.

    Ich glaube die Entwickler haben einfach keine Lust dazu bzw. halten an einer konservativen Meinung fest.


    X(

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden