Threema im Vergleich zu Signal

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Hallo,



    Ich habe bis vor ein paar Wochen Signal genutzt.


    Drei Dinge haben mich jedoch zum Threema Wechsel bewegt:



    1. Server in den USA
    2. Edward Snowden Werbung schreckt für mich eher ab
    3 (am nervigsten) auf dem iPhone X kann Faceid erst nach zwei gescheiterten Versuchen umgangen werden (was zb im Bett total nervig ist)



    Über Threema lese ich vorallem, dass der Verschlüsselung auf Grund der closed Source ni bf gh trauen ist.


    Wie ist eure Meinung dazu? Was sind die vor bzw Nachteile der beiden Messenger?

  • [...] Server in den USA


    Laß mich dir hier bitte kurz einen Hinweis in Bezug auf dein Smartphone geben!


    Wenn du ein iPhone X benutzt, brauchst du dir um Server in den USA und um "Edward Snowden" bzw. dessen Werbung für Signal wirklich keine Sorgen zu machen.


    Das "iPhone X" ist mit einer permanenten, nicht deaktivierbaren Gesichtserkennung ausgestattet. (Das solltest du als Benutzer eines solchen Gerätes eigentlich wissen.) Mit jedem Blick auf das Display deines "iPhone X" erfasst das Gerät deine biometrischen Werte deines Gesichtes, verarbeitet sie und archiviert sie (natürlich auch in der iCloud). Du kannst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese sensiblen personenbezogenen Daten neben den vielen weiteren gesammelten Daten über dich in viele Richtungen verwendet, vermarktet und schlußendlich zu Geld gemacht werden. Vor diesem Hintergrund dürften dir nun Server in den USA sowie Pro oder Contra "Edward Snowden" recht nebensächlich erscheinen.

    Version 3.7 Build 482 Threema Shop – Nutzung mit v3.7.482 zum 30. Sep. 2019 eingestellt X(

    Einmal editiert, zuletzt von BamBam ()

  • Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Ich selber nutze beide Messenger.


    Bei Threema finde ich vor allem positiv, dass man nicht unbedingt seine Telefonnummer raus geben muss.


    Signal hat mich für mich dagegen den Vorteil, dass es kostenlos ist und somit mehr Menschen bereit sind, den Messenger zu installieren. Zudem ist der Messenger OpenSource, so dass man weiß, was man hat.


    Für mich daher: beide installieren ;)


  • Das "iPhone X" ist mit einer permanenten, nicht deaktivierbaren Gesichtserkennung ausgestattet. (Das solltest du als Benutzer eines solchen Gerätes eigentlich wissen.) Mit jedem Blick auf das Display deines "iPhone X" erfasst das Gerät deine biometrischen Werte deines Gesichtes, verarbeitet sie und archiviert sie (natürlich auch in der iCloud). Du kannst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese sensiblen personenbezogenen Daten neben den vielen weiteren gesammelten Daten über dich in viele Richtungen verwendet, vermarktet und schlußendlich zu Geld gemacht werden. Vor diesem Hintergrund dürften dir nun Server in den USA sowie Pro oder Contra "Edward Snowden" recht nebensächlich erscheinen.

    Entweder hast du Insider-Informationen oder du erzählst Müll.


    Das Gesicht oder der Fingerabdruck ist (laut offiziellen Informationen) ausschließlich lokal auf deinem iPhone gespeichert, und zwar in der sogenannten „Secure Enclave“.

  • Der Zwang zur Angabe der Telefonnummer ist mein Hauptgrund Signal nicht zu verwenden. Ich möchte im Zweifel selbst entscheiden ob ich einer Person meine Privatnummer mitteile oder lieber nur die ID.


    Der andere Grund warum ich Signal nicht (zusätzlich zu Threema) verwende: Wenn ich damit beginnen würde, würden viele meiner Kontakte mich mit dem kostenlosen Signal kontaktieren und Threema wohl endgültig löschen ("Das habe ich ja sowieso nur wegen dir installiert"). Und dann säße ich endgültig wieder auf einem Messenger mit Telefonnummernzwang und hätte damals gleich bei WhatsApp bleiben können ;-)


  • Das "iPhone X" ist mit einer permanenten, nicht deaktivierbaren Gesichtserkennung ausgestattet. (Das solltest du als Benutzer eines solchen Gerätes eigentlich wissen.)


    Kleber drauf und ist deaktiviert.



    Mit jedem Blick auf das Display deines "iPhone X" erfasst das Gerät deine biometrischen Werte deines Gesichtes, verarbeitet sie und archiviert sie (natürlich auch in der iCloud).


    Nein, die Daten werden wie beim Fingerabdruck nur lokal gespeichert.



    Du kannst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese sensiblen personenbezogenen Daten neben den vielen weiteren gesammelten Daten über dich in viele Richtungen verwendet, vermarktet und schlußendlich zu Geld gemacht werden.


    Zu Geld gemacht bezweifle ich stark, Apple ist ja momentan das wertvollste Unternehmen der Welt und verkauft keine Gesichter.



    Vor diesem Hintergrund dürften dir nun Server in den USA sowie Pro oder Contra "Edward Snowden" recht nebensächlich erscheinen.


    Die USA ist nicht in allen Ländern der Feind Nr. 1. Manchmal ist man ganz froh wenn die eigene Regierung nicht mitliest (Stichwort arabischer Frühling) oder wenn man von Facebook wegkommt.


    Aber grundsätzlich spielt der Standort des Servers bei einem verschlüsselten Messenger tatsächlich keine Rolle.

    Jeder Tag könnte Threema Web für iOS Tag sein.

    Jeder Tag ist Threema Web für iOS Tag.

    Jeder Tag könnte Threema Multidevice Tag sein.


    Nur mit Threema Safe schläft man ruhig.

  • Laß mich dir hier bitte kurz einen Hinweis in Bezug auf dein Smartphone geben!


    Wenn du ein iPhone X benutzt, brauchst du dir um Server in den USA und um "Edward Snowden" bzw. dessen Werbung für Signal wirklich keine Sorgen zu machen.


    Das "iPhone X" ist mit einer permanenten, nicht deaktivierbaren Gesichtserkennung ausgestattet. (Das solltest du als Benutzer eines solchen Gerätes eigentlich wissen.) Mit jedem Blick auf das Display deines "iPhone X" erfasst das Gerät deine biometrischen Werte deines Gesichtes, verarbeitet sie und archiviert sie (natürlich auch in der iCloud). Du kannst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese sensiblen personenbezogenen Daten neben den vielen weiteren gesammelten Daten über dich in viele Richtungen verwendet, vermarktet und schlußendlich zu Geld gemacht werden. Vor diesem Hintergrund dürften dir nun Server in den USA sowie Pro oder Contra "Edward Snowden" recht nebensächlich erscheinen.


    Mir ist nicht bekannt, dass Apple personenbezogene Daten an Dritte weiter verkauft. Bisher steht bei Apple die Privatsphäre und Sicherheit im Vordergrund. Es sei denn, Du hast eine verlässliche Quelle, die das Gegenteil beweist.

  • Stehen die Appleserver in USA? Wenn ja dann ist doch schon alles klar? Oder nicht? Die Regierung hat dann die Daten, ein Dritter, keine Ahnung.


    Gruß DerBär

    -------
    ʕ•ᴥ•ʔ


    Note II / Android 4.*

    Note 8 / Android 9

    ===============================================================================
    „Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft,
    entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“

  • Soviel ich weiß hat Apple seine Server auf der ganzen Welt. Soviel ich weiß, verdient Apple sein Geld mit Geräten und den angebotenen Diensten, nicht mit den Daten der User. Dies ist auch der Grund weshalb ich Apple verwende. (Google arbeitet zb. Mit den Daten der Kunden und verdient sein Geld damit)


    Sowohl FP als auch FaceID Daten werden auf einem geschlossenen Tressor lokal gespeichert. Schön nachzulesen im aktuellen Sicherheitsdokument Apples, das auch regelmäßig aktualisiert wird.


    Natürlich weiß ich, dass ich mit einem Smartphone ein großes STück meiner Privatsphere begrabe. Dennoch entscheide ich mich, für das für mich kleinere Übel, was sowohl das OS wie auch die Dienste und Apps die ich nutze betrifft. Mir geht es dabei zum größten Teil um meine Daten. Ich möchte nicht, dass Unternehmen mit diesen Daten arbeiten, Geld verdienen und mich mit Werbung zuschütten.

  • Zitat von "Crixus" pid='39605' dateline='1535212568'


    Seit wann gibt es in den iOS-Apps Werbung?



    Wenn man nix aus dem Store installiert (oder nur Apple eigene Apps) mag das stimmen, dass es keine gibt.


    Wer glaubt, dass er bei Apple datenschutztechnisch viel besser aufgehoben wäre, als bei anderen Ökosystemen, ist in meinen Augen auf dem Holzweg.

  • Du kannst Dich absichern, wie Du willst: Du hinterläßt so oder so eine Datenspur. Die Frage ist nur: wo gebe ich am wenigsten von mir preis und wie werden die über mich erhobenen Daten weiter verwendet. Bei Android und Google ist es ja eh klar. Da ist der user das Produkt. Bei Apple eher das Gerät und Zubehör, was den Umsatz generiert.


    Ich habe bei iOS bei keiner App Werbung gehabt, was wohl auch daran liegt, dass ich Entwicklerarbeit honoriere und gerne ein paar € für eine App zahle. Was Werbung und Tracking im Internet angeht, da nutze ich für Safari die Apps AdGuard Pro und 1Blocker

  • Der Zwang zur Angabe der Telefonnummer ist mein Hauptgrund Signal nicht zu verwenden.


    So ist es. Messenger mit Rufnummernbindung "müssen" von vornherein ausscheiden, ganz egal ob Open Source oder nicht. Allerdings muss man auch unterscheiden, ob echte (anonyme) Prepaid-Nummern dafür genutzt werden können oder nicht. In den USA und sicherlich auch in vielen anderen Ländern weltweit kann man gegen Barzahlung echte (anonyme) Prepaid-Nummern oder so genannte (völlig anonym nutzbare) "Wegwerf-Handys" käuflich erwerben. In Deutschland gibt es sowas nicht (mehr). Diesen Umstand berücksichtigend kann "Edward Snowden" Signal unter ganz anderen Voraussetzungen nutzen als bspw. ein Deutscher Signal-Nutzer.


    Ihr lieben Apple-Fans!


    Ich kann absolut nicht nachvollziehen, dass ihr so derart blauäugig sein und den Versprechungen Apple´s unüberprüft 100%-ig Glauben schenken könnt. Eine Überprüfung von Benutzerseite (z. B. der so genannten „Secure Enclave“) ist von vornherein ausgeschlossen, weil Apple, das sollte sich inzwischen auch bis zu euch herumgesprochen haben, ein geschlossenes System, ein so genannter Walled Garden, ist.


    Ihr schreit hier immer sofort nach unumstösslichen Beweisen und vertauenswürdigen Quellen. Richtet eine solche Forderung doch bitte mal an Apple und lasst euch von dort mal handfest be- und nachweisen, von mir aus auch im Einzelfall (z. B.: „Secure Enclave“), ob es wirklich so gehandhabt wird wie behauptet (versprochen) und ob es wirklich keine Hintertüren gibt. Anbieter geschlossener Systeme können ALLES behaupten (versprechen), und Nutzer dieser Systeme können es nicht überprüfen. Das trifft übrigens leider auch auf Threema zu, wie ihr sicherlich wisst.


    Google (Android) ist nicht besser und nicht schlechter als Apple (iOS). Die kleinen Vorteile, die Apple gegenüber Google bietet, müssen sich die Nutzer teuer erkaufen. Und hier spreche ich nicht nur von der finanziellen Seite, nicht nur vom Kostenfaktor "iPhone"/"iPad" nebst fortlaufender Kosten.

    Version 3.7 Build 482 Threema Shop – Nutzung mit v3.7.482 zum 30. Sep. 2019 eingestellt X(

    Einmal editiert, zuletzt von BamBam ()

  • Ich glaube er meint, dass der Verschlüsselung Threemas nicht zu trauen sei, da aufgrund der closed source nicht überprüfbar ist, was die App beim Verschlüsseln tatsächlich tut: so ist insbesondere nicht überprüfbar, a) ob z.B. eine Hintertür existiert, oder b) ob sich irgendwelche Fehler bei der Implementierung des Verschlüsselungsalgorithmus eingeschlichen haben, die von Angreifern ausgenutzt werden können.
    So ist man letztlich darauf angewiesen, Threema zu vertrauen, dass schon alles OK sei.


    Andy


  • Stehen die Appleserver in USA?


    Ja nachdem. Deine iCloud-Daten liegen ironischerweise tatsächlich entweder auch: