Threema Kauf - Warum nicht per Überweisung?

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Ich möchte dieses Thema gerne nochmal etwas "beleben".


    Da ich mir selbst vorgenommen habe meinen PayPal Account zeitnah zu löschen und auch keine Bitcoins benutze (die Gebühren sind da auch z.Z. viel zu hoch), stellt ich mir auch die Frage, wie ich im Fall, dass ich es brauche, neue Threema-Lizenzen kaufen kann.
    Da ist die aktuelle Situation echt schlecht.
    Ich kann mir ja vorstellen, dass eine simple Überweisung vielleicht zu teuer und kompliziert ist, aber irgendwie muss man das Problem lösen.
    Und es geht ja scheinbar, siehe Posteo, Mailbox.org, ...


    Deshalb ist mein Vorschlag das so ähnlich zu machen wie diese Email-Provider. Ich stelle mir das so vor, dass man einen simplen und anonymen Account bei Threema auf der Webseite erstellt (gibt es ja schon so ähnlich als Business-Angebot) und dort dann eine Liste seiner ID's sieht.
    Um neue Lizenzen zu kaufen, kann man dann eine Art Guthaben aufladen und davon dann die Lizenzen kaufen. Mehr muss der Account auch nicht wirklich können.
    Das Guthaben lässt sich dann per Überweisung, vielleicht sogar Bar per Brief?, aufladen. Damit da nicht allzu viele kleine Überweisungen ankommen, könnte der Mindestbetrag ja etwa bei 10€ liegen. Da wird wohl die meisten auch nicht weiter groß stören, die Wert auf Privatsphäre legen. Zudem kauft man meistens ja sowieso gleich mehrere Lizenzen auf einmal. (Threema kann da sicherlich intern Statistiken erstellen, wie viele auf einmal gekauft werden.)
    Dieser Weg sollte natürlich nicht Pflicht werden, da nicht jeder einen Account erstellen möchte. Die Bezahlung per Bitcoins und PayPal kann ja nach wie vor wie zur Zeit stattfinden, nur halt mit dem freiwilligen Zusatz einen Account zu erstellen, um dort eine Liste seiner erworbenen Lizenzen zu haben.


    Bei so einem Account würden bei Threema auch nicht wirklich mehr Daten anfallen als jetzt, da sie ja schon jetzt eine Zuordnung von E-Mail Adresse zu Lizenzen haben. Hinzukommen lediglich Guthaben-Betrag und Passwörter.


    Threema sollte sich auf jeden Fall mal etwas überlegen, denn so wie jetzt, kann man zwar Threema anonym nutzen, es sich aber nicht sinnvoll zu legen. Das stört vielleicht nur einen kleinen Teil der Nutzer, aber genau diese Nutzer sind es, die den Dienst in der Welt verbreiten. Es gibt wahrscheinlich bessere Methoden als der von mir vorgeschlagene und ich lass mich gerne Überraschen, was sich Threema da einfallen lässt. Sie sollten sich nur nicht allzu viel Zeit lassen, dafür ist es mittlerweile zu spät.


  • Als Alternative zu PayPal könnten sie sich natürlich auch überlegen https://www.paydirekt.de/ zu nutzen. Da hat man zumindest nicht über 500 Drittanbieter, an die die Daten gehen.


    Habe schon mal an "Threema" wegen paydirekt geschrieben und die Zahlmethode "Paydirekt" als Vorschlag unterbreitet. Bisher keine Reaktion/Änderung - allerdings: wenn ich der einzige war der das wollte ist mir das klar, da sich die Mitarbeiter dort nicht um alles kümmern können.


    Aber die Art der Bezahlung halte ich schon für extrem wichtig weil:
    - viele kein paypal-Konto (mehr) haben - wie ich :exfreude:
    - viele nicht über Google sondern (zumindest bei Android o.ä. ) direkt über Threema-Shop beziehen möchten


    Ohne Moos nichts los (also keine Nutzung von bzw. Zugang zu Threema mögl.)


    Noch habe ich 5 alte Lizenzcodes :heilig:

  • Und da streiten sich die Geister. Der Anbieter will sein Produkt paydirekt als Zusatzfunktion verstanden wissen und die Kritiker sehen paydirekt eher als Drittanbieter. In Sachen «Datensparsamkeit» kann paydirekt jedenfalls nicht als Vorbild dienen.


    deswegen der smily ;) : ... Zusatzfunktion


    Unabhängig davon: der Zahlungsweg ist und bleibt eine Hürde um sich mal schnell die App zuzulegen.

  • Manchmal läuft der App-Kauf auch über den Provider. Wenn das generell über Prepaid und normale Verträge funktionieren würde, wäre das ja auch okay. Aber ich glaube das ist vom Anbieter abhängig. Es funktioniert wohl nicht bei jedem.

  • Das ist sehr schön, dass sie es jetzt hinbekommen haben auch eine Bezahlung per Überweisung zu ermöglichen. Den Mindestbetrag muss es wahrscheinlich einfach geben, hatte ich ja auch schon vorgeschlagen.


    Und da ich vor paar Tagen meinen PayPal-Account gelöscht habe, bin ich jetzt froh, dass wenn ich neue Lizenzen benötige, diese mir auch auf relativ Privatsphäre schonende weise zu besorgen. Und dann halt gleich 7 Stück auf einmal.

  • Nicht jede Interessentin, nicht jeder Interessent verfügt über ein Bitcoin-Konto oder über eine Kreditkarte. Und das PayPal-Konto ist bekanntlich auch keine wirklich gute Alternative. Nicht jede Interessentin, nicht jeder Interessent möchte mehrere Lizenzen (gemessen am derzeit aktuellen Einzelpreis: 8) erwerben, nur um den "Kleinmengenzuschlag" vermeiden zu können. Gemessen am derzeit aktuellen Einzelpreis von 2,53 EUR (2,95 CHF) pro Einzellizenz und dem "Kleinmengenzuschlag" von 12,85 EUR (15,00 CHF) für eine simple Banküberweisung, wohlgemerkt per Vorkasse, halte ich für maßlos übertrieben. Das ist ein Zuschlag von ~408 %! Leute, sowas nennt man umgangssprachlich Wucher! :daumenrunter:
    Bitcoin-, Kreditkarten- und PayPal-Zahlungen werden nicht beaufschlagt.


    Ich wage zu behaupten dass dieses Konzept das Finden neuer Threema-Freunde nicht unbedingt fördern, erleichtern und vereinfachen wird. :rolleyes:


    Liebes Threema-Team, an der Stelle möchte ich euch auch noch mal an euer ursprüngliches Versprechen erinnern, den Quellcode eures Messengers zu veröffentlichen. Dieses Versprechen habt ihr bislang nicht verwirklicht!


    Ihr werdet vielleicht irgendwo verstehen können (müssen), dass ich aufgrund vorgenannter Gründe Threema-Empfehlungen jedweder Art inzwischen gänzlich eingestellt habe.

  • BamBam: Sag mal, weisst du wie viel Zeit für Entwicklung übrig bleiben würde, wenn alle Leute ihre 2€-Lizenz über Banküberweisung kaufen, 30% davon den Zahlungszweck nicht korrekt angeben oder es nicht schaffen, eine korrekte SEPA-Zahlung durchzuführen, und 5% es nicht schaffen, die IBAN und Adresse korrekt zu copy-pasten und dann mehrere Supportanfragen und/oder negative App-Bewertungen erstellen weil ihre Lizenz nicht freigeschaltet wird?


    Allgemein muss man lange suchen, bis man andere Apps findet, die man überhaupt ausserhalb des Play Stores kaufen kann. Und dann zu 99% sicher nicht per Banküberweisung.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden