Gründe WhatsApp nicht zu nutzen?!

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Hallo,


    sicher wurde dieses Thema schon x-mal durchgekaut und es gibt auch ein Thread in dem Gründe genannt werden Threema zu nutzen.


    Was ich suche oder mir wünsche wäre eine Zusammenfassung bzw. Auflistung mit überzeugenden vielleicht sogar fundamentierten Aussagen und Gründen - Warum man WhatApp nicht nutzen sollte! Leider wurde Threema für Windows sehr spät entwickelt, so dass an mir die Entwicklung, Verbreitung und der Nutzen von Messengers an mir vorbeigegangen ist. WhatsApp kam für mich nie in Frage. Quasi unbemerkt wurde eine WhatsApp Gruppe von meiner Tante gebildet die stetig heranwächst und mittlerweile beinahe die gesamte Verwandtschaft, die über ganz Deutschland weit verstreut lebt, einnimmt.


    Sicher kann ich einige Mitglieder überreden Threema zu nutzen. Aber bei der großen Zahl stehe ich auf verlorenen Posten. Zumal alle sehr unbedarft sind und viele mal eben mit dem eigens für sie eingerichteten WhatsApp klar kommen. Sie sind alle technisch sehr unbegabt und wären teilweise mit der Einrichtung von Threema schon überfordert. Ich kann da kaum etwas mit Argumenten werden. Im Gegenteil, sie reden auf mich ein und wollen mich auch in der Gruppe haben. Sie meinen, ich mache mich lächerlich. Ob Mark Zuckerberg an meinen Fotos interessiert wäre oder meine Daten missbrauchen würde. Ich hätte doch nichts zu verbergen und nichts zu befürchten.


    Ist es nicht so, dass WhatsApp meine persönlichen Daten wie Handy-Nummer, E-Mail-Adresse und Wohnort schon längst hat? Schließlich befinden sich meine Kontaktdaten ja bei vielen meiner Verwandten schon in ihrer Kontaktliste. Die Daten werden doch ungefragt ausgelesen. Das Argument "verschlüsselt" zieht auch nicht mehr so. Ich befürchte, dass es bald soweit ist und ich umkippe. Es entgeht mir schon wirklich sehr viel. Wir sind eine große Familie die sich zwar sehr sehr selten sieht, aber sich alle gut verstehen. Wenn wir uns mal treffen, ist es immer so, als wäre keine Zeit zwischen den Treffen vergangen.


    Vielleicht kann sich mal jemand die Mühe machen und eine "anti" WhatsApp-Liste erstellen. Oder meint ihr ich leide an Paranoia und solle doch der Gruppe beitreten?


    Viele Grüße!

    [Beta-Tester] - Nokia Lumia 920 - Windows 10 - Threema 3.0.0.2 | Nokia 7 Plus - Android 9 - Threema 4.0

    Einmal editiert, zuletzt von Chris ()

  • Hier ein paar Argumente, die gegen eine Nutzung von WhatsApp sprechen:


    1. Mit der Verwendung von WhatsApp räumt man per AGB* WhatsApp folgende Rechte ein:

    • WA scannt dein Adressbuch regelmäßig
    • Statusmeldungen dürfen von WA uneingeschränkt verwendet werden (mit bestimmten Tools ist ein Auslesen des Status durch Dritte möglich)
    • WA speichert, wann man zuletzt online warst und wie lange
    • WA gibt an, man könne die erhobenen Daten mit Dritten teilen. Das gilt sowohl für Werbekunden und natürlich auch für die US-Behörden und Geheimdienste
    • WhatsApp may retain date and time stamp information associated with successfully delivered messages and the mobile phone numbers involved in the messages, as well as any other information which WhatsApp is legally compelled to collect."

    Das sagt schon eigentlich alles!


    2. Zur Verwendung, bzw. kommerziellen Nutzung von Metadaten:


    • Die Adress- und Metadaten sind bei Facebook! Zwar werden angeblich nur die Tel-Nr. aus dem Adressbuch gespeichert, aber man muss WA den kompletten Zugang gewähren. Und wer weiß, was da alles noch mitgelesen wird.
    • Zu den Metadaten gehören nicht nur Absender/Empfänger, sondern auch Zeitstempel, Status, Dauer (bei Telefonaten), Nummer und Standort (ggf. über IP-Adresse). Diese Daten werden unverschlüsselt bei Facebook gespeichert. Auf netzpolitik.org gibt es einen guten Artikel, was man alles mit Metadaten machen kann:https://netzpolitik.org/2014/w…tadata-mehr-als-du-ahnst/
    • In Zukunft wird WA wohl auf einen (für Werbekunden) kostenpflichtigen Kundenservice für Firmen setzen. Metadaten, die Aufschluss über ihre Kunden geben, werden sicherlich Teil des Geschäfts sein. Schließlich dürfen die ja ausgewertet und an Dritte weitergegeben werden.
    • Außerdem nutzt Facebook diese Daten nicht nur für die eigenen Seiten, sondern auch für Werbenetzwerke. Diese sind natürlich durch das ganze Internet gespannt.


    WhatsApp ist wie Threema Closed Source, d.h., es setzt ein gewisses Vertrauen seitens des Nutzers voraus. Das schenke ich lieber einer kleinen, dem Datenschutz verpflichteten StartUp aus der Schweiz als einem intransparenten US-Werberiesen. Aber zum Glück haben wir ja alle nichts zu verbergen! Einen weitgehend aktuellen Überblick gibt es unter: https://www.basicthinking.de/b…pp-zusammenfassung-check/


    *Eigentlich müssen die AGB längst auf Deutsch vorliegen, da dies gemäß einem Gerichtsurteil so verlangt wird. Dies ist aber immer noch nicht so, ebenso fehlt die Angabe eines Impressums.

  • Hallo Hightower!


    Mir geht es ähnlich wie dir - ich befürchte, ich werde über kurz oder lang auch wieder WA installieren müssen...
    Gründe dafür:

    • ein starkes Pro-Argument für Threema weniger (Ende-zu-Ende Verschlüsselung)
    • viele sind schlichtweg zu dämlich (sorry dafür) Threema zu installieren bzw. zu benutzen
    • jetzt wo WA verschlüsselt ist (haha), sehen viele überhaupt nicht mehr ein, warum sie mir den Gefallen tun sollen "extra für mich Threema zu installieren"


    Was soll man dazu noch sagen? Eben - da kann man nur noch versuchen folgendermaßen zu argumentieren:

    • Der Serverstandort Amerika
    • Das Auslesen des Telefonbuches und anderer Daten auf meinem Handy
    • Mir passt es einfach nicht, dass irgendwo Leute auf der Welt sich von irgendwoher meine Telefonnummer besorgen und mein Profil und Status stalken könnten ohne das ich davon etwas mitbekomme
    • Ich muss mein Telefonbuch aufblasen, weil ich nicht einfach nur eine ID abscannen kann sondern jedesmal die Nummer des Chatpartners behalten muss
    • WA hat keine Abstimmungsmöglichkeit
    • WA bietet keine Möglichkeit völlig anonym zu kommunizieren, ohne Bezug zu Telefonnummer oder E-Mail
    • Woher wollen die Leute wissen, dass ich nichts zu verbergen hab? Könnte doch sein...^^
    • Wer mit mir kommunizieren will braucht halt Threema - wenn nicht dann eben nicht. Gibt ja noch SMS
    • Das bekannte Metadaten Problem...


    So - ich glaub das wars erst mal.


    Im Moment weigere ich mich jedenfalls noch. Ich habe die letzten zwei Jahre soviel gegen WA gepostet, da verliere ich mein Gesicht, wenn ich jetzt sofort wieder dabei bin. Außerdem ist durch die Inhaltsverschlüsselung das eigentliche Problem für mich auch nicht gelöst worden.


    Viel Erfolg für dich!
    Gruss


    P.S.: Du bist nicht paranoid sondern völlig normal misstrauisch

  • Hallo Hightower,


    was mich nachwievor sehr skeptisch bleiben läßt sind folgende Punkte:


    Zitat


    An dieser Stelle sollten wir uns nämlich in Erinnerung rufen, dass WhatsApp und auch andere amerikanische IT-Dienstleister zwangsläufig entweder eine Hintertür einbauen oder die Verschlüsselung für US-Behörden offenlegen müssen. Dieser rechtliche Anspruch ist im Patriot Act in Section 215 bzw. den Export Regulations Administration formuliert und schweben wie das Schwert des Damokles über den Köpfen von Google, Facebook und anderen amerikanischen IT-Giganten, die mit immer neuen Maßnahmen versuchen das zerstörte Vertrauen wiederherzustellen.


    WhatsApp mag zwar auf den ersten Blick schon sicherer sein, aber wenn man quasi tiefer gräbt, hat sich nicht viel geändert. M. E. gibt es also nachwievor keinen Grund zu WhatsApp zu wechseln. Das Problem ist aber nachwievor, und nicht erst seit der E2E bei WhatsApp, dass den meisten Privatsphäre und Datenschutz total egal ist. Insofern werden auch die Argumente, die wir hier anbringen nicht sonderlich von Nutzen sein, fürchte ich. :/


    Vielleicht könntest du mit dem Argument der Umfrage bei deinen Verwandten punkten.


    Schöne Grüße
    Mogli

  • Es ist amüsant und nervig. Dichtet euch mal weiter was zusammen was 1 von 10000 außerhalb dieses Forums interessiert. Wen wollt ihr damit überzeugen? Ich finde diese Diskussion mittlerweile lachhaft und Zeitverschwendung. Die Leute werden nicht umsteigen, selbst wenn ihr ihnen Geld dafür geben würdet.


    Ich habe WhatsApp mittlerweile wieder installiert...so viel zu euren netten Bekehrungsversuchen. WA war, ist und wird der einzig relevante Messenger sein.

  • @Ruhe
    Alles korrekt... Wir sollten aufhören hier über das Thema zu diskutieren. Bringt eh nichts. THREEMA hat durch die Einbindung von E2E komplett verloren. Die Mehrzahl der Whatsapp Nutzer wird nicht wechseln außer Whatsapp leistet sich so einen Ausrutscher. Aber daran glaube ich nicht. Ab der Facebook Übernahme hätte Threema mehr Werbung machen müssen, haben sie aber nicht. Somit Threema und tschüss....
    [hr]
    Produkt Management und Marketing Abteilung bei Threema HABEN KOMPLETT versagt... Haben am Kunden vorbei programmiert...


  • Glaube ich nicht. Sonst wären ja mehr von WhatsApp gegangen. Dabei sind es jeden Tag mehr geworden



    Warum verschlüsselt WhatsApp denn nun?


    Und wieso glaubst Du, hat Threema durch E2E "komplett verloren"? Bedeutet ja im Umkehrschluss, dass sie nicht verloren hätten wenn sie kein E2E implementiert hätten? Dann wäre es 2012 aber nur ein 0815 Messenger von vielen gewesen.

  • Über WhatsApp's wahre Motivation, E2E einzubauen, rätsele ich ehrlich gesagt auch noch... dass sie dies aus "Angst" vor einer Nutzerabwanderung zu Threema und Konsorten gemacht haben, kann ich mir angesichts der enormen Nutzerzahl und Nutzerwachstums in letzter Zeit nicht so wirklich vorstellen...



    - AndyG

  • Jungs, beruhigt euch mal wieder :)


    Was ist denn jetzt so schlimm daran, dass WhatsApp einen richtigen Schritt in Sachen Verschlüsselung gemacht hat? Dass Threema von nun an nicht mehr wachsen wird? Möglich, aber sehr unwahrscheinlich.


    Meiner Meinung nach sollte Threema trotzdem parallel zu der Möglichkeit des Sofortkaufs ein Abo-/Testmodell etablieren, damit man versteht, wie einfach es sein kann auch einen zusätzlichen Messenger zu nutzen (und dann vielleicht wechselt?).
    Damit soll Threema auch nicht die Userzahlen vom Giganten angreifen; der Frust der aus vielen hier spricht (, nicht nur die sich sehr wohl kräftig für the Threema GmbH in ihrem Umfeld eingesetzt haben!) ist doch dadurch begründet, dass die Verbreitung im deutschsprachigen Raum, also bei unseren Kontakten/Bekannten, so schleppend verläuft.. Hier ist ein Umdenken gefragt um das lokale Interesse an dem schweizer Produkt zu steigern. :rolleyes:

  • Solche Meldungen bringen auch nicht viel, den wir User kennen doch die Vorteile. So etwas muss über Twitter, Facebook und Co. verteilt werden.


    Threema gibt es nicht mehr bei Facebook!


    Ansonsten kannst Du solche News auch an Cashys Blog schicken. Carsten Knobloch hat dafür eine Threema ID. Siehe:


    Zitat


    ...Eure Tipps werden auf Wunsch vertraulich behandelt, ihr könnt gerne auch Tipps und Hinweise anonym per Threema einsenden: unter YAJTFFWD erreicht ihr Carsten Knobloch.



    Vielleicht berichtet er darüber in seinem Blog.


  • Über WhatsApp's wahre Motivation, E2E einzubauen, rätsele ich ehrlich gesagt auch noch...


    Der letzte Monat hat eigentlich ganz deutlich gezeigt wie die US-Tech-Konzerne nicht gesehen werden wollen. Und zwar als Datenlieferanten für die US-Regierung. Sowohl Apple als auch Whatsapp haben scheinbar eine ganz brauchbare Verschlüsselung implementiert und damit gezeigt das die Inhalte ganz uninteressant zu sein scheinen. Die einzigen die sich dafür interessieren sind irgendwelche Regierungen. Yeah!


    Weisse Weste: Eingeschaltet


    Facebook ist jedoch ein Börsenorientiertes Unternehmen welches die Wünsche der Investoren mit berücksichtigen muss. Denn das ist der Sinn der Börse. Billiges Geld für Erfolge. Und dafür braucht Facebook nur eure Adressbücher bzw. Metadaten die sich gut zu Geld machen lassen.



    Ob Mark Zuckerberg an meinen Fotos interessiert wäre oder meine Daten missbrauchen würde. Ich hätte doch nichts zu verbergen und nichts zu befürchten.


    Es geht nicht darum was du zu verbergen hast. Es geht um ein System welches du, mit, am Leben hälst. Im Kern ist das schon alles. Je mehr mitmachen, desto eher wird es ausgebaut. Im Nachhinein beschwert man sich natürlich wieder, das Alterantiven nur von so wenigen genutzt werden.


    Ist es nicht so, dass WhatsApp meine persönlichen Daten wie Handy-Nummer, E-Mail-Adresse und Wohnort schon längst hat? Schließlich befinden sich meine Kontaktdaten ja bei vielen meiner Verwandten schon in ihrer Kontaktliste.


    Hier würde ich persönlich sensibler reagieren und garantiert nicht die Produkte eines Unernehmens verwenden, das es sich groß auf die Fahnen schreibt was das Geschäft ist.


    Du musst das letzendlich mit dir selbst vereinbaren können. Unterstützt du den Ausbau solcher Methoden, oder stellst du dich wo du kannst dagegen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden