Berichte über andere Messenger

Stelle deine Frage öffentlich an die Threema-Forum-Community - über 3.000 Mitglieder helfen dir weiter. Los gehts!
Unterstützung von offizieller Seite erhältst du direkt bei Threema: Zum offiziellen Threema-Support
  • Signal wechselt demnächst wohl von
    Telefonnummer auf UUID.


    https://community.signalusers.…ndroid-4-50-release/10109

    Danke für den Hinweis, das klingt vielversprechend! Sobald das kommt werde ich Signal wieder eine Chance geben und es wohl neben Threema nutzen.


    Könnte mir vorstellen dass Signal mit diesem Schritt eine große Konkurrenz für Threema werden könnte (oder sogar jetzt schon ist; die Nutzerzahl scheint ja ca. um den Faktor 10 höher zu liegen).

  • Ansonsten geben sie sich gelassen, worauf ich aber nichts gebe. Das ist die übliche Reaktion gegenüber der Öffentlichkeit, auch wenn man eigentlich ziemlich beunruhigt ist.

    Naja, was sollte an der Meldung beunruhigend sein? Im Raum Zürich sind Informatiker sowieso Mangelware, da ändert Telegram nichts.

    Jeder Tag könnte Threema Web für iOS Tag sein.


    Jeder Tag ist Threema Web für iOS Tag.


    Nur mit Threema Safe schläft man ruhig.

  • Noch sehe ich da auch wenig Grund, warum Threema sich sorgen sollte. Telegram mag irgendeinen ähnlichen Service wie Threema Work einführen, was aber kein seriöses Unternehmen oder eine Behörde nutzen wird bei den derzeitigen Datenschutzstandards von Telegram. Sobald Telegram eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung einführt, die auch geräteübergreifend funktioniert und sich an Standards hält, werden sich sicherlich ein gefährlicher Konkurrent im Businessbereich, aber davon ist erst mal nichts zu stehen.

  • Noch sehe ich da auch wenig Grund, warum Threema sich sorgen sollte. Telegram mag irgendeinen ähnlichen Service wie Threema Work einführen, was aber kein seriöses Unternehmen oder eine Behörde nutzen wird bei den derzeitigen Datenschutzstandards von Telegram. Sobald Telegram eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung einführt, die auch geräteübergreifend funktioniert und sich an Standards hält, werden sich sicherlich ein gefährlicher Konkurrent im Businessbereich, aber davon ist erst mal nichts zu stehen.

    Da gebe ich dir völlig recht. So wäre es total leichtsinnig den Messenger geschäftlich zu nutzen.

  • Wenn man Software vollständig quelloffen zugänglich macht und etwas Aufwand in sogenannte „Reproducible Builds“ steckt, dann hat man die gewünschte Nachvollziehbarkeit.

    Netter Versuch.


    Aber wenn man sieht, dass Signal für Android im Buildprozess mindestens 50 externe Bibliotheken als Binary aus Repositories einbindet [1], dann relativiert sich das Ganze wieder - und führt auch die ganze Open Source-Argumentation ad absurdum.


    [1] build.gradle

  • Noch sehe ich da auch wenig Grund, warum Threema sich sorgen sollte. Telegram mag irgendeinen ähnlichen Service wie Threema Work einführen...

    Ich glaube nicht, dass es bei dem Umzug um "Telegram Work" oder überhaupt den Messenger geht.


    Der Grund wird ihre neue Kryptowährung "Gram" sein. Um die Konversion von und zu regulären Währungen zu ermöglichen brauchen sie einen stabilen Finanzplatz und da eignet sich die Schweiz, wie aber auch zum Beispiel Singapur.

  • Frage an die Programmier-Experten hier im Forum - birgt Open Source nicht auch eine gewisse "Gefahr"?

    Sprich, dadurch dass der Code kompett einsehbar ist, können auch leichter Schwachstellen gefunden werden, die dann nicht gemeldet werden, sondern für "Eigeninteressen" gewisser Gruppen genutzt werden. Zumindest solange bis diese gestopft werden.

  • Ja, natürlich, aber das Risiko, dass Schwachstellen dem Hersteller nicht gemeldet werden, gibt es auch bei Closed Source. Sollte ein Zero Day Exploid für Open Source bekannt werden, werden sich gleich viele daran machen, ihn zu schließen. Bei Closed Source ist man ausschließlich auf den Hersteller angewiesen.


    Open Source ist kein Garant für sichere Software. Es verringert aber das Risiko erheblich und verteilt die Lösungsfindung auf viele Schultern.

  • Open Source ist kein Garant für sichere Software. Es verringert aber das Risiko erheblich und verteilt die Lösungsfindung auf viele Schultern.

    Ja klar, Garantie gibt's keine, aber es macht es eben auch anfälliger. Ich bin kein Programmierer und hoffe natürlich wie die meisten, dass sich viele "gute Hacker" den Code anschauen und Verdächtiges publizieren. Aber oft ist es wie in der Abwehr einer Fußballmannschaft, "nimm ihn du ich habe in sicher", jeder verlässt sich auf den anderen... ;)

    Daher finde ich es sehr wichtig, dass es Bürgerrechte und gute Datenschutz-Gesetze in einem Land gibt. Klar, lassen sich Geheimdienste und Kriminelle trotzdem nicht davon abschrecken, aber zumindest kann der kommerziellen Ausbeutung Einhalt geboten werden und Anbieter wie Threema können/dürfen sichere Messenger ohne Backdoors und dergleichen anbieten.


    Deshalb ist Vertauen zwar immer notwendig und gut, aber sollte auch immer rechtlich flankiert werden.

  • Es gibt Beispiele von Open Source Software, bei der Jahrelang Lücken nicht ernst genommen oder nicht gefunden wurden. Aber das gleiche gilt für Closed Source. Microsoft ist diesbezüglich negativ aufgefallen. In Summe werden bekannte Lücken bei Open Source jedoch sehr schnell geschlossen und die Fülle an Pakete-Updates für Linux Distributionen beweist, dass zumindest die verbreitete Software ständig auditiert wird.


    Die Einsicht in den Quellcode stellt für mich ein größeres Vertrauen her als keine Einsicht, auch wenn ich selbst nicht in der Lage bin, diesen lesen.

  • Frage an die Programmier-Experten hier im Forum - birgt Open Source nicht auch eine gewisse "Gefahr"?

    Sprich, dadurch dass der Code kompett einsehbar ist, können auch leichter Schwachstellen gefunden werden, die dann nicht gemeldet werden, sondern für "Eigeninteressen" gewisser Gruppen genutzt werden. Zumindest solange bis diese gestopft werden.

    ich bin ein sehr großer Fan von Open Source Software, v.a. aus den von Aries bereits genannten Gründen. Allerdings kann ich mir im Falle eines Messengers tatsächlich ein Szenario vorstellen, bei dem ein teilweise Closed Source Messenger wie "Threema" einen entscheidenden Vorteil hat:


    Als in Ägypten und anderen Staaten vor ein paar Jahren Proteste gegen die jeweiligen Regierungen losgingen, haben diese Regierungen Messenger gesperrt, um die Organisation der Proteste zu erschweren. Signal hat daraufhin erfolgreich Domain Fronting eingeführt und sich quasi hinter Google- bzw. Amazon-Diensten versteckt. Sowas steht natürlich bei Signal offen im Quellcode drin. Google und Amazon wollten sich aber nicht in den Dienst dieser Bewegungen stellen lassen und haben dann das Domain Fronting ihrerseits unmöglich gemacht.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Threema dort durchgängig funktioniert hätte. Nur so ein Verdacht. In China funktioniert's momentan auch noch.

  • ich bin ein sehr großer Fan von Open Source Software, v.a. aus den von Aries bereits genannten Gründen...

    Die Gründe sind natürlich absolut nachvollziebar und berechtigt. Ich bin auch kein Gegner von Open Source, ganz im Gegenteil. Ich wollte nur die Frage aufwerfen, dass man es auch eventell zum Nachteil nutzen könnte und dass Closed Source nicht zwangsläufig etwas Schlechtes sein muss, zumal Threema als Unternehmen damit Geld verdienen möchte. Daher ist für mich der nur teilweise offene Code von Threema nicht zwingend ein Nachteil gegenüber Signal oder anderen Messengern.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden